Zimling steht vor Vereinswechsel

Jörg Schneider. Mainz.
Niki Zimling steht offenbar unmittelbar vor einem Vereinswechsel. Der dänische Profi des FSV Mainz 05 ist nicht mit der Mannschaft in die Schweiz gereist und wird auch nicht mit den 05ern ins Trainingslager nach Marbella fahren. Zimling soll mit seinem Ex-Klub FC Brügge in Verbindung stehen. Die 05er bestreiten am Sonntag ein Testspiel gegen Brügge. Am Samstag spielt das Team von Martin Schmidt in Marbella gegen Standard Lüttich.

Niki Zimling fährt nicht mit den 05ern ins Trainingslager. Die Anzeichen für einen Vereinswechsel des Dänen verdichten sich. Foto: Jörg SchneiderDie Anzeichen für einen Vereinswechsel von Niki Zimling verdichten sich. Der dänische Mittelfeldspieler des FSV Mainz 05 ist nicht mit dem Bundesliga-Kader in die Schweiz gereist und wird auch nicht mit ins Trainingslager der 05er nach Marbella fahren. Zimling trainiert derzeit mit dem Mainzer Drittligateam am Bruchweg und treibt dazu seinen Wechsel zu einem anderen Klub voran. Gerüchten zufolge soll der 30-Jährige mit dem FC Brügge in Verbindung stehen. Zimling war im Januar 2013 nach dem Wechsel von Eugen Polanski zur TSG Hoffenheim als zusätzlicher zentraler Mittelfeldspieler vom Club Brügge nach Mainz gewechselt, absolvierte bis 2014 28 Bundesligaspiele für die 05er und war in der vergangenen Saison an Ajax Amsterdam ausgeliehen. In dieser Spielzeit hatte der Däne bislang keinen Einsatz im 05-Team.

Sollte dieser Transfer zum belgischen Tabellendritten zustande kommen, gibt es möglicherweise dann sogar noch in dieser Woche ein schnelles Wiedersehen mit den 05-Kollegen. Denn wie inzwischen feststeht, bestreiten die Mainzer am Sonntag um 16 Uhr ein Testspiel in Marbella gegen Brügge. Bereits am Samstag treffen die 05er in Spanien auf Standard Lüttich, den Tabellenachten der Ersten Liga aus dem Nachbarland. Anstoß ist um 15 Uhr.

Am Montagmorgen sind Martin Schmidt und dessen Kader in Blatten im Kanton Wallis, dem Heimatort des 05-Trainers, zu einer ersten Schneeschuh-Tour in die Berge aufgebrochen. Bis Mittwoch stehen solche Teambuilding-Maßnahmen auf dem Programm des Bundesligisten. Danach geht’s direkt aus der Schweiz ins sechstägige Trainingslager an die Costa del Sol.  

► Alle Artikel zur Kaderplanung

► Zur Startseite