Unterwegs mit der Ü60 der 05er

Irmela Heß. Mainz.
Es gibt ein Leben neben dem Sport – auch beim 1. FSV Mainz 05. Sogar ein sehr abwechslungsreiches. Wenige, aber dafür umso engagierter arbeitende Mitarbeiterinnen des Vereins organisieren unterstützt von ehrenamtlichen Helfern jede Menge Aktionen, für Menschen jeden Alters, egal, ob sie Fußballfan sind oder nicht. Die nullfünfMixedZone stellt hier in loser Folge die soziale Arbeit von Mainz 05 vor: vom „05er Kids-Club“ über die „05er Youngsters“ bis zu den „05er Classics“, das „05er Klassenzimmer“ und den eigenen Verein „Mainz 05 hilft“. Das Ganze nennt sich übrigens Corporate Social Responsibility (CSR), das heißt, ein Unternehmen kümmert sich auf freiwilliger Basis auch um soziale und Umweltbelange.

05er Classics

Altersgruppe: 60 Jahre und älter
Gegründet: Februar 2013
Mitgliederzahl: rund 220
Aktionen: 10 bis 15 im Jahr
Mitgliedsbeitrag: Für Vereinsmitglieder kostenfrei, Externe zahlen 39,05 Euro im Jahr.

Wenn man liest, dass der 1. FSV Mainz 05 derzeit rund 2000 Mitglieder (von 14.000) hat, die 60 Jahre oder älter sind, erstaunt es nicht, dass es neben „05er KidsClub“ und „05er Youngsters“ auch ein Angebot für ältere Menschen gibt  –  und für ihre Freunde: Die „05er Classics“ stehen allen Menschen ab 60 offen. Wer nicht im Verein ist, zahlt einen Jahresbeitrag von 39,05 Euro.

Seit 2013 „lebt“ die Gruppe, die mittlerweile rund 220 Mitglieder hat. Wie für Kinder und Jugendliche gibt es auch für die „05er Classics“ ein abwechslungsreiches Programm. 
  
Das „Anbieten“ läuft allerdings etwas anders: Denn während Kinder und Jugendliche heutzutage gut per Mail zu erreichen sind, gibt es in der Altersgruppe 60+ noch etliche Menschen, die die neuen Kommunikationswege nicht nutzen. Sie wurden und werden per Post angeschrieben. Ein Nachteil entsteht den Empfängern dadurch nicht: Denn wie in den anderen 05-Gruppen auch werden, wenn sich zu viele Interessenten für eine Unternehmung melden, die Plätze am Ende verlost.
 
Die 05er-Classics - unter ihnen ein ehemaliger Trainer von Mainz 05 - in der Staatskanzlei. Foto: FSV Mainz 05Auch die Programmzusammenstellung fiel den CSR-Verantwortlichen aus der Marketing-Abteilung – sie sind alle nicht älter als 35 Jahre – nicht ganz so leicht. Sie hörten sich erstmal bei Menschen der betroffenen Altersgruppe um. Mit gutem Erfolg: Besuche und Besichtigungen unter anderem der ZDF-Studios, der Unternehmen Boehringer Ingelheim und Schott, die Sektprobe in der Goldhand Sektkellerei und die Teilnahme an einer SWR-Flutlicht-Sendung erfreuten sich großer Beliebtheit. „Die Resonanz ist überragend“, erzählt Stefanie Reuter, die gemeinsam mit ihren Kollegen Kathrin Barth, Christopher Lahr und Christina Mayer die sozialen Aufgaben des Vereins als Mitarbeiterin im Bereich CSR (Corporate Social Responsibility) steuert, der zur Marketing-Abteilung – Leitung: Dag Heydecker – gehört.

Laut Plan soll einmal im Monat eine Aktion stattfinden, es sind aber oft mehr. Denn viele „05er Classics“-Mitglieder sind bereits aus dem Berufsleben ausgestiegen und genießen die gemeinsamen Unternehmungen, ob es nun ins Theater oder zu einer Sicherheitsschulung geht. Auch sportliche Gemeinschaftsaktionen sind beliebt. Ideen gibt es genug, viele Vorschläge werden an die Verantwortlichen herangetragen, etwa von Menschen, die gern einmal ihren früheren Arbeitsplatz besuchen wollen. Oder von denen, die ihr Hobby anderen nahe bringen. So ist innerhalb der „05er Classics“ eine weitere Gruppe entstanden: Regelmäßig treffen sich einige zum Boule spielen.