Tür nicht abgeschlossen, aber zu

Christian Karn. Mainz.
Gianluca Curci kommt nicht mit den erhofften Nachrichten aus England zurück: Beim Probetraining hat er die Bristol Rovers zwar als Person, aber nicht als Torwart überzeugt, der Drittligist wird ihn nicht verpflichten. In Mainz hat Curci jedoch auch keine Zukunft mehr; die 05er stellten den Italiener einstweilen vom Training frei, Curci soll sich einen neuen Klub suchen.

Die Bristol Rovers wollen ihn nicht, bei Mainz 05 hat Gianluca Curci aber auch keine Zukunft mehr. Foto: imagoBei allen Spekulationen über die zukünftige Besetzung der Torwartposition beim FSV Mainz 05 - kommt ein neuer Keeper? Wenn ja, dann als Ersatztorwart, als ernsthafter Herausforderer für Jonas Lössl, als Nummer 1? Und wen könnten die 05er im Visier haben? Wer ist überhaupt auf dem Markt außer Koen Casteels, der Werder Bremen entweder zu teuer ist oder nicht oder doch? - bei all diesen Spekulationen ist eines offenbar klar: Gianluca Curci wird bei den 05ern keine Rolle mehr spielen.

Der 31-jährige Italiener kam mit schlechten Nachrichten aus England zurück: Die Bristol Rovers werden ihn nach dem einwöchigen Probetraining nicht unter Vertrag nehmen. "Ein Jammer", wie die 05MixedZone aus dem Rovers-Management erfuhr, "menschlich ist er ein feiner Kerl, aber ihm fehlen die Form und die Spielpraxis." Zweieinhalb Jahre nach seinem letzten Pflichtspiel, damals verlor Curci als Stammtorwart des Bologna FC 1:2 gegen Calcio Catania, müsse der Italiener erst aufgebaut werden, das akute Torwartproblem der Rovers, die kurzfristig eine Nummer 1 brauchen, könne er nicht lösen.

Der Torwart, der im Sommer den Kampf mit Jonas Lössl um die Nummer 1 bei den 05ern wahrscheinlich auch ohne seine Verletzung verloren hätte, der dem Dänen immerhin einigen Druck gemacht hatte und wohl weiterhin hätte machen können, ist damit erst einmal an einem Nullpunkt angelangt. Zwar ist Lössl nach einer mittelmäßigen Vorrunde nicht unangreifbar, der durch Curcis Verletzung zur Nummer 2 aufgerückte Jannik Huth hat sich nach einigen tadellosen Jahren in den Nachwuchsteams der 05er im Testspiel gegen Feyenoord Rotterdam zur Unzeit seinen ersten groben Fehler geleistet, dennoch haben Huth und der junge U23-Keeper Florian Müller den Italiener überholt.

Curci steht noch bis Sommer bei den 05ern unter Vertrag, wird damit weiterhin sein Gehalt und die Möglichkeit zum Training auf professionellem Niveau erhalten, aber an diesem Training vorerst nicht teilnehmen: "Die sportliche Situation in Mainz ist für beide Seiten unbefriedigend", sagt 05-Sportdirektor Rouven Schröder. "Er erhält daher nun die Gelegenheit, sich intensiv um seine Zukunft zu kümmern." Im Klartext: Bis auf Weiteres ist Curci vom Training freigestellt, er soll sich einen neuen Verein suchen. Sollte er keinen finden, würden die 05er ihn sein letztes halbes Vertragsjahr absitzen lassen; damit er nochmal in den Kader käme, müssten jedoch ungewöhnliche Dinge geschehen. Den Präzedenzfall gibt es, Christian Wetklo war jedoch wesentlich jünger, als die 05er ihn erst loszuwerden versuchten und er ein paar Jahre später doch noch Stammtorwart wurde.

Die Freistellung deutet zumindest auf eines hin: Für irgendeine Rolle in der Torhüter-Hierarchie werden die 05er jemanden holen, denn trotz der drei U23-Ersatztorhüter Lukas Watkowiak, Marco Aulbach und Patrick Manthe dürften Lössl, Huth und Müller nicht reichen, um zwei Profimannschaften durch die Rückrunde zu bringen.

► Alle Artikel zur Kaderplanung

► Zur Startseite