Transfercoup: 05er holen Bojan Krkic

Jörg Schneider/Christian Karn. Mainz.
Wenige Stunden vor dem Rückrundenauftakt in der Opel Arena gegen Borussia Dortmund vermeldet der FSV Mainz 05 einen echten Transfercoup: Der Bundesligist hat den offensiven Mittelfeldspieler Bojan Krkic vom englischen Premiere-League-Klub Stoke City ausgeliehen. Der 26-Jährige, der in England in 52 Spielen 14 Tore erzielte, soll die Lücke schließen, die durch den Weggang von Yunus Malli entstanden war. Krkic wird am Montagmorgen erstmals mit seinem neuen Team trainieren und anschließend in einer Pressekonferenz vorgestellt. „Im Moment will ich nur sagen, dass der Junge sehr bodenständig ist, charakterlich top. Das war für uns das Wichtigste. Er wird sich voll reinhauen bei uns“, sagte Rouven Schröder am Mittag.

Vom Toptalent zum Profi

Bojan Krkic Pérez ist mit Sicherheit der höchstdekorierte Spieler, den es beim FSV Mainz 05 je gab. Elkin Soto mag die Copa Libertadores gewonnen haben, Jairo Samperio die Europa League - der 26-jährige Neuzugang des FSV Mainz 05 ist ganz andere Titel gewohnt: Mit dem FC Barcelona hat Bojan zweimal die Champions League (2009, 2011) gewonnen, dreimal die spanische Meisterschaft (2009, 2010, 2011), den spanischen Supercup (2009, 2010), außerdem den spanischen Pokal, den UEFA-Supercup und die Klub-Weltmeisterschaft (alles ebenfalls 2009). Er war U17- und U21-Europameister (2007, 2011) und zuletzt niederländischer Meister mit Ajax Amsterdam (2014).

Der im katalanischen Hinterland geborene Sohn eines Serben - Bojan Krkic senior war in den 1980ern Fußballprofi bei OFK Belgrad - und einer Spanierin ist ein Absolvent der berühmten Nachwuchsschule des FC Barcelona. Ab dem 17. Lebensjahr spielte Bojan seine Rolle im Profiteam der Blaugrana, er wurde oft eingesetzt, häufig eingewechselt, häufig aber auch als Rotationsspieler in der Startelf. Von 2007 bis 2011 schoss Bojan seine Tore, 26 in 104 Spielen in der Primera División, 15 in 59 Partien in den übrigen Wettbewerben. Bojan wurde spanischer A-Nationalspieler, aber nicht auf Dauer; sieben seiner acht Länderspiele absolvierte er für die halboffizielle katalanische Auswahl. Und er kam letztlich an den großen Barca-Stürmern - anfangs Leo Messi, Ronaldinho und Thierry Henry, dann auch Samuel Eto'o, später Zlatan Ibrahimovic, Pedro Rodríguez, David Villa - nicht vorbei. Und begann daraufhin, viel Geld zu kosten. Die AS Rom kaufte Bojan 2011 für eine erste Rate von 12 Millionen; nahe an der Startelf schoss der Offensivallrounder in 37 Spielen sieben Tore. Nach der Saison wechselte er auf Leihbasis weiter zum AC Milan (27 Spiele, drei Tore - eine Nebenrolle). Die Roma hätte den Spieler für weitere 28 Millionen dauerhaft übernehmen können, wollte ihn nicht; Barca musste ihn für vorab vereinbarte 13 Millionen zurückkaufen. Das war bereits das Ende der großen Karriere; die Katalanen wollten Bojan nicht behalten, fanden keinen Käufer, verliehen ihn schließlich an Ajax Amsterdam (32 Spiele, 5 Tore), aber auch das wurde nichts Langfristiges. Für keine zwei Millionen Euro verkaufte Barca den inzwischen fast 24-Jährigen schließlich nach England zu Stoke City.

Und ob aus dem zur Schlampigkeit neigenden Edeltalent der Jahre um 2010 in den Niederlanden und den englischen Midlands der ernsthafter Profi für das Mittelfeld der Topligen wurde, ob die 05er den nächsten Filip Djuricic oder den nächsten Shinji Okazaki geholt haben, wird man in Mainz in den kommenden Monaten nachprüfen können. Zwei Jahre lang - abgesehen von einer längeren Ausfallphase wegen einer Knieverletzung - war Bojan Stammspieler bei Stoke City, wurde zweimal Neunter, war in der laufenden Saison nicht mehr wichtig. Das hängt vor allem mit der Verpflichtung von Joe Allan zusammen, der im vergangenen Sommer von Liverpool nach Stoke wechselte. In insgesamt 61 Spielen für Stoke City schoss Bojan 15 Tore - das spricht für die Weiterentwicklung.

Diese Überraschung ist Rouven Schröder jedenfalls gelungen. Wenige Stunden vor dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund vermeldet der FSV Mainz 05 einen Neuzugang, mit dem wohl niemand gerechnet hat und dessen Name in keiner Spekulation aufgetaucht ist, im Grunde auch nicht auftauchen konnte aufgrund der Prominenz dieses internationalen Profis. Der Bundesligist verstärkt sich bis zum Saisonende mit Bojan Krkic Pérez. Der 26-jährige Offensivspieler kommt auf Leihbasis von Stoke City aus der englischen Premier League. Mit diesem Transfercoup kurz vor dem Ende der Wechsel-Periode in der Bundesliga schließen die 05er die Lücke auf der Zehnerposition nach dem Weggang von Yunus Malli zum VfL Wolfsburg.

Rouven Schröder war am Sonntagmittag noch ganz geschafft von der Intensität und der Energie, die diese Verpflichtung dem 05-Sportdirektor abverlangt hatte und von der bis zur Bekanntgabe nichts nach außen gedrungen war. „Dass wir das überhaupt geschafft haben, ihn zu uns zu locken, war eine sehr schwere Geburt“, erklärte der 41-Jährige, der in einer Pressekonferenz am Montagmittag Näheres zu den Hintergründen berichten wird. „Im Moment will ich nur sagen, dass der Junge sehr bodenständig ist, charakterlich top. Das war für uns das Wichtigste. Er wird sich voll reinhauen bei uns.“ Es habe relativ kurzfristig eine Information  gegeben, so Schröder, dass dieser Spieler eventuell auf dem Markt sein könnte. „Wir haben Bojan dann kontaktiert, um zu erfahren, ob er wirklich will und er sich wirklich vorstellen könnte, bei uns zu spielen. Danach haben wir dann die weiteren Schritte unternommen.“ Krkic sei ein Spieler mit herausragender Vita, der sich nun ganz bewusst und mit voller Überzeugung auf das kommende halbe Jahr bei Mainz 05 in der Bundesliga einlassen wolle. „Die sportlichen und wirtschaftlichen Umstände waren gut, ihn für uns zu gewinnen und zu begeistern. Bojan wird auf seine Art unsere Vakanz in der Offensive füllen. Wir freuen uns über den sportlichen Mehrwert, den er unserem Kader bringt“, sagte Schröder.

Mit Bojan Krkic von Stoke City holen die 05er einen torgefährlichen, offensiven Mittelfeldspieler und Standard-Spezialisten. Foto: IMago

Der Werdegang des 26-Jährigen ist in der Tat beeindruckend. Der Sohn eines Serben und einer Spanierin startete seine Karriere in der Jugendakademie „La Masia“ des FC Barcelona, in die er im Alter von neun Jahren aufgenommen wurde. 2007 debütierte Krkic für den FC Barcelona in der Primera Division und in der Champions League. Bis 2011 absolvierte er für die Katalanen 164 Pflichtspiele in der Liga, der Champions League und im Pokal, in denen er 41 Tore erzielte und 17 Torvorlagen leistete. Mit dem FC Barcelona gewann er 2009 und 2011 die UEFA Champions League. In den folgenden Jahren spielte Bojan für den AS Rom (2011/12), den AC Mailand (2012/13) und Ajax Amsterdam (2013/14), ehe der Offensivspieler 2014 zu Stoke City wechselte. Für die Engländer absolvierte er seitdem 52 Partien in der Premier League und erzielte 14 Tore.

Nun haben also die 05er den Spieler bis zum Sommer ausgeliehen. Ein längerfristiges Engagement in Mainz hält Schröder allerdings für ausgeschlossen. „Mit dieser Ausleihe haben wir nichts Verrücktes gemacht, aber an eine Kaufoption war überhaupt nicht zu denken. Bojan kann nicht über das Saisonende hinaus bei uns bleiben. Das ist eine ganz andere Kragenweite.“ Bis dahin jedoch soll der Profi eine herausragende Verstärkung sein. „In Bojan gewinnen wir einen spielstarken, torgefährlichen und kreativen offensiven Mittelfeldspieler mit herausragender fußballerischer Qualität, die er auf sämtlichen offensiven Spielpositionen einbringen kann. Ich freue mich auf die spannende Aufgabe, ihn und seine individuellen Möglichkeiten in den kommenden Monaten in unser Team zu integrieren“, sagte Martin Schmidt.

Die nullfünfMixedZone erinnert sich im Zusammenhang mit dem Neuzugang an eine Episode im Trainingslager der 05er in Barcelona, im Januar 2011, auf dem alten Trainingsplatz des Weltpokalsiegers: Ein Halbkreis von kopflosen Schaufensterpuppen im Fanshop des FC Barcelona. Die erste trug das Trikot mit der Nummer 1 (Víctor Valdés), die zweite die Nummer 2 (Dani Alves), die dritte das Trikot von Gerard Piqué - und an der achten Figur standen die jungen Mädchen Schlange, um von ihren Freundinnen mit Kussmund und in inniger Umarmung mit der Figur fotografiert werden, die das Trikot von Bojan Krkic trug. Der damals 20-jährige Offensivspieler, der bei Barca in jenen Jahren immer nah an der Stammelf und oft in der Startelf war, der die großen Hoffnungen nie restlos erfüllte, muss dennoch der große Schwarm der jungen Katalaninnen gewesen sein. Den Durchbruch in die Weltklasse hat Bojan damals nicht geschafft, bei Barca war er oft ein Mitschwimmer auf gehobenem Niveau. Eine Ebene tiefer, in Rom, Mailand, Amsterdam, zuletzt in der Premier League bei Stoke City, hat er seine Rolle jedoch gespielt.

„Für mich ist es eine Ehre, dass Mainz 05 mir die Möglichkeit gibt, mich in einer weiteren europäischen Top-Liga beweisen zu können. Ich freue mich auf die Mannschaft und die Fans und darauf, den 05ern bald auf dem Platz zu helfen“, sagt der prominente Neuzugang, der am Montag um 10 Uhr das erste Training mit seinem neuen Team am Bruchweg absolviert. In einer Pressekonferenz um 13 Uhr präsentiert der Klub den Spieler dann offiziell der Öffentlichkeit.

► Alle Artikel zur Kaderplanung

► Zur Startseite