Soziale Verantwortung im Klassenzimmer

Irmela Heß. Mainz.
Es gibt ein Leben neben dem Sport – auch beim 1. FSV Mainz 05. Sogar ein sehr abwechslungsreiches. Wenige, aber dafür umso engagierter arbeitende Mitarbeiterinnen des Vereins organisieren unterstützt von ehrenamtlichen Helfern jede Menge Aktionen, für Menschen jeden Alters, egal, ob sie Fußballfan sind oder nicht. Die nullfünfMixedZone stellt hier in loser Folge die soziale Arbeit von Mainz 05 vor: vom „05er Kids-Club“ über die „05er Youngsters“ bis zu den „05er Classics“, das „05er Klassenzimmer“ und den eigenen Verein „Mainz 05 hilft“. Das Ganze nennt sich übrigens Corporate Social Responsibility (CSR), das heißt, ein Unternehmen kümmert sich auf freiwilliger Basis auch um soziale und Umweltbelange.

05er Klassenzimmer

Altersgruppe: Schüler aus Unter- und Oberstufe, Förder- und Berufsschüler
Gegründet: 2009
Mitglieder: 25 Schulen in Mainz und Rheinland-Pfalz
Aktionen: 40 bis 50 Events pro Jahr plus 3 bis 5 Großveranstaltungen
Mitgliedsbeitrag: kostenlos 

Unterricht kann auch Spaß machen -  erst recht, wenn der Lehrer ein Profispieler des FSV Mainz 05 ist. Aber weil die zwischendurch durchaus anderes zu tun haben, kommen im „05er Klassenzimmer“ auch andere Fachleute zu Wort. 2009 wurde das Projekt gegründet – mit damals fünf Partnerschulen, aus denen bis heute 25 geworden sind. Was aber passiert im „05er Klassenzimmer“, das in Mainz und der Region in unregelmäßigen Abständen etwa 40.000 Schüler, Lehrer und Eltern erreicht?

Das kostenlose Angebot soll eine abwechslungsreiche und interessante Ergänzung zum normalen Unterricht sein. Ziel laut Aussage auf der Vereinswebsite: „Die Schulkooperationen sollen mit Hilfe der emotionalen Strahlkraft von Mainz 05 das Interesse von Kindern und Jugendlichen auch für sozial orientierte Themen außerhalb des Fußballs wecken.“ Mit dem „05er Klassenzimmer“ wolle der FSV Mainz 05 seiner sozialen Verantwortung gegenüber jungen Menschen gerecht werden. „Werte wie Gemeinschaft und Solidarität sind gerade heutzutage wichtig und haben insbesondere auch im Sport einen hohen Stellenwert.“

05-Profi Yunus Malli liest aus den Anekdoten von Nasreddin Hoca, dem türkisch-arabischen Till Eulenspiegel. Foto: Mainz 05Praktisch umgesetzt wird der „05er Unterricht“ in sechs Modulen, aus denen die Schulen wählen können: Ausländerintegration, Sucht- und Gewaltprävention, Gesundheit und Sport, Berufsfeld „Sport“, Fairplay mit der Umwelt, Armut und soziale Ausgrenzung. Laut Plan gibt es pro Schuljahr mehrere Aktionen mit den Partnerschulen, es finden aber auch partnerschulübergreifende Veranstaltungen statt. Aber auch eigene Ideen finden bei den 05-Verantwortlichen Gehör, das sind Dag Heydecker als Chef der Abteilung Marketing und Vertrieb und seine für soziale Aufgaben (CSR) verantwortlichen Mitarbeiter. Ansprechpartnerin für Partnerschulen des „05er Klassenzimmers“ ist Kathrin Barth.

Manchmal gestalten Fachleute von verschiedenen Partnerorganisationen die Aktionen, Ausflüge oder Diskussionsrunden zu den Themenschwerpunkten. Meistens aber werden Experten aus den verschiedenen Abteilungen des Vereins zu Lehrern und übernehmen die außergewöhnliche Unterrichtseinheit in der Schule, in der Coface-Arena oder einem anderen geeigneten Ort.

Einige Beispiele: Profi Yunus Malli las und kochte mit Schülern, gab aber auch schon Trainingseinheiten, 05-Physiotherapeut Stefan Stüwe begeisterte Unterstufenschüler mit Koordinationsübungen, Joachim Doderer von der 05-Personalverwaltung übte mit Schülerinnen der Mainzer Sophie-Scholl-Schule das Bewerbungsschreiben. Lena Baumhecker, stellvertretende Leiterin der Abteilung Marketing und Vertrieb, sprach mit angehenden Bürokaufleuten der Berufsbildende Schule über Sponsoring im Sport und U23-Nachwuchsspieler Damian Roßbach erzählte über seinen nicht immer einfachen Weg in den Profisport.

Die Beispiele zeigen: Die Partnerschulen können aus einem vielfältigen Angebot an theoretischen und praktischen Lehr- und Lerneinheiten wählen. Und damit Abwechslung in den Schulalltag bringen.