Perfekt: 05er leihen Nicolás Castillo aus

Jörg Schneider. Mainz.
Nun ist es offiziell: Der FSV Mainz 05 hat die Verpflichtung von Nicolás Castillo bestätigt. Der chilenische Stürmer hat die medizinische Eingangsuntersuchung beim Bundesligisten absolviert und wird ausgeliehen vom FC Brügge, dem Tabellenführer der belgischen Liga. Der 21-Jährige kommt zunächst für ein halbes Jahr nach Mainz. Die 05er haben aber eine zusätzliche Kaufoption mit dem FC Brügge vereinbart.

Ein wuchtiger Mittelstürmer für die 05er: Der Bundesligist leiht Nicolás Castillo (am Ball) vom FC Brügge aus. Foto: ImagoChristian Heidel hat dann doch am Morgen Vollzug gemeldet und bestätigt, was sich seit Tagen angebahnt hat. Der FSV Mainz 05 leiht Nicolás Castillo, den 21-jährigen Stürmer des FC Brügge für ein halbes Jahr mit anschließender Kaufoption aus. Die Verträge sind unterschrieben, der Chilene wird am Vormittag am Bruchweg vorgestellt.

Damit sind die Transferaktivitäten der 05er in dieser Periode abgeschlossen. Pierre  Bengtsson, der Linksverteidiger, der aus Kopenhagen kam, Christian Clemens, ausgeliehen vom FC Schalke 04 und dieser Nicolás Castillo sind die Verstärkungen, die den 05 Kader komplettieren.

Alle Neuzugänge könnten dann am Samstag, zum Rückrundenauftakt in der Coface Arena gegen den SC Paderborn zum Einsatz kommen. Im Falle von Bengtsson und Clemens ist in jedem Fall damit zu rechnen, Castillo wird noch kein Thema sein – allenfalls als eine Art Joker mit Kurzeinsatz. Der Chilene kennt das Team nicht, hat keine Vorbereitung mitgemacht. Überhaupt sollten die kurzfristigen Erwartungen an den Stürmer nicht zu hoch ausfallen.

Nicolás Castillo ist mit Sicherheit nicht der Torjäger, der die 05er auf Anhieb ins gesicherte Mittelfeld schießt. Der junge Mann ist, ähnlich wie Jairo, der im Sommer kam, ein Spieler mit Perspektive auf lange Sicht. Der 21-Jährige hatte wie Jairo vorher beim FC Sevilla, beim aktuellen Tabellenführer der belgischen Liga nicht die Einsatzzeiten, die er benötigt und suchte eine Veränderung. Und der Eingewöhnungsprozess in einem neuen Team dauert erfahrungsgemäß eine Weile.

Dennoch hat Kasper Hjulmand für den Auftakt gegen die Paderborner einen Kader und speziell eine Angriffsreihe zur Verfügung, die in der Lage sein sollte, einen vernünftigen Start hinzulegen. Die Hoffnungen sind berechtigt, dass Shinji Okazaki bis zum Samstag seine Oberschenkelverletzung überstanden hat. Jonas Hofmann steht wieder zur Verfügung, hat nach langer Verletzung in der Vorbereitung wieder auf Anhieb den Eindruck hinterlassen, den der Offensivspieler vor seinem Ausfall hinterlassen hatte. Christian Clemens steht als Option auf dem Flügel bereit, Jairo ebenso. Pablo De Blasis hat im Trainingslager von Marbella große Fortschritte in seinem Spiel gezeigt, Sami Allagui brennt darauf, eine bessere Runde zu spielen als in der ersten Halbserie.

Überhaupt bietet der 05-Kader ein wesentlich besseres Bild als vor der Winterpause. Julian Baumgartlinger ist wieder fit, Stefan Bell hat alle Verletzungsprobleme überwunden, Niko Bungert hat sich zurückgemeldet. Aktuell muss Hjulmand lediglich auf Christoph Moritz verzichten, dessen Rückenprobleme offenbar geringer werden sowie auf Joo-Ho Park, der noch bei der Asien-Meisterschaft im Einsatz ist.

Am Dienstag bat der 05-Trainer seine Profis zu einer längeren Mannschaftssitzung. „Alle wissen, was los ist, was uns erwartet“, sagt Hjulmand. „Es ist eine große Spannung vorhanden vor dieser Rückrunde. Die Mannschaft ist da.“

Die nach Verletzung zurückgekehrten Spieler seien nicht bei hundert Prozent. Noch nicht, aber bald. „Sie brauchen noch eine Woche oder zwei mit Training und Wettkampfhärte, aber sie sind voll drin im Team“, so der 05-Coach, der bestätigte, dass sowohl Hofmann, als auch Baumgartlinger, Bell und Bungert ein Thema für das erste Spiel seien.

Der Optimismus wenige Tage vor dem Start in diese schwere Bundesliga-Rückrunde, die mit einer Englischen Woche beginnt, ist groß bei Hjulmand und dessen Team. Die Mannschaft sei gut vorbereitet und in der Lage, sich dem schweren Auftaktprogramm mit den Begegnungen gegen den SC Paderborn, in Hannover und zu Hause gegen Hertha BSC erfolgreich zu stellen.

► Alle Artikel zur Kaderplanung

► Zur Startseite