Muto übernimmt für Cordoba

Jörg Schneider. Mainz.
Das DFB-Sportgericht hat die Sperre für Jhon Cordoba wie vom FSV Mainz 05 erhofft von drei auf zwei Spiele reduziert. Der Mittelstürmer muss allerdings nach seiner Roten Karte aus dem Derby 10.000 Euro Strafe zahlen und fehlt gegen den 1. FC Köln sowie gegen den BVB. Ein Ausfall droht unterdessen auch Suat Serdar, der wegen anhaltender muskulärer Probleme einen Teil der Wintervorbereitung verpassen wird. Der 19-Jährige fährt allerdings ebenso wie die Langezeitverletzten Yoshinori Muto und Emil Berggreen Anfang Januar mit ins Trainingslager.

Jhon Cordoba ist gesperrt und raus in den beiden ersten Spielen im neuen Jahr. Der Plan ist, dass der wieder fitte Yoshinori Muto übernimmt und den Mittelstürmer ersetzt. Foto: ImagoDer Einspruch hatte Erfolg: Das Sportgericht des DFB hat die Sperre für Jhon Cordoba von drei auf zwei Spiele reduziert. Weniger war nicht drin. Der FSV Mainz 05 hat deshalb die Strafe direkt akzeptiert. Auch wenn der Mittelstürmer des Bundesligisten für die Aktion beim 0:3 im Derby gegen den Frankfurter David Abraham zusätzlich 10.000 Euro Strafe zahlen muss. In der Urteilsbegründung beruft sich das Sportgericht auf eine „Tätlichkeit gegen den Gegner in einem leichteren Fall nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung".

Das Sportgericht hatte zunächst drei Spiele Sperre für den Kolumbianer beantragt, wogegen Mainz 05 Berufung einlegte. Inzwischen ist das Urteil rechtskräftig. Cordoba wird den 05ern in den beiden Heimspielen gegen den 1. FC Köln (22. Januar) und Borussia Dortmund (29. Januar) nicht zur Verfügung stehen. Das könnte auch Suat Serdar blühen. Den Mittelfeldspieler plagt seit geraumer Zeit eine hartnäckige Muskelverletzung im Oberschenkel. Nun hat der 05-Trainer berichtet, dass der 19-Jährige einen Teil der Wintervorbereitung verpassen wird. Weil keine Besserung eintrat, schickten die 05er den Sechser zu weiteren Untersuchungen. „Wir haben jetzt neue Bilder. Darauf hat man gesehen, dass da ein Hämatom und Flüssigkeit drin ist am Muskel-Sehnenansatz. Das muss jetzt in der Pause auskuriert werden. Suat fährt mit ins Trainingslager, wird dort aber zunächst lediglich die Reha machen“, sagte Martin Schmidt vor der Abreise in den Weihnachtsurlaub.

Bis Dienstag, 3. Januar sind jetzt Ferien am Bruchweg. Dann trifft sich die Mannschaft erstmals wieder und reist einen Tag später ins Trainingslager nach Andalusien. Bis Dienstag, 10 Januar geht’s dann in Marbella darum, sich für das letzte Vorrundenspiel und die anschließende Rückrunde neu aufzustellen. Schmidt und dessen Kader sind diesmal allerdings nicht wie in den vorausgegangenen Jahren auf der Anlage des Marbella Football Centers aktiv, sondern trainieren alleine im kleinen Stadion von San Pedro Alcantara. Dort war das Team seinerzeit schon mal mit dem damaligen Trainer Thomas Tuchel. In Spanien stehen dann zwei Testspiele auf dem Programm: Am Freitag, 6. Januar gegen ADO Den Haag und einen Tag später gegen Feyenoord Rotterdam. Beide Begegnungen mit den holländischen Erstligisten werden um 15 Uhr angepfiffen.

In Spanien ist dann auch wieder Yoshinori Muto voll einsatzfähig und bereitet sich intensiv auf sein Comeback vor, das im Spiel gegen den 1. FC Köln geplant ist. Muto, in diesem Jahr mit zwei Bänderrissen weitgehend aus dem Geschäft, trainiert bereits seit einigen Wochen wieder mit der Mannschaft. Den Verantwortlichen war jedoch die Gefahr zu  groß, den Torjäger noch in diesem Jahr wieder ins Rennen zu schicken. „Yoshi hatte jetzt seine Abschlusstests und wird am 3. Januar topfit ins Training einsteigen“, sagt Schmidt. „Wir haben ihn vollends auskurieren lassen. Er hatte bis jetzt beim Torschuss noch immer ein leichtes Reizgefühl, deshalb wollten wir kein Risiko eingehen.“ Nach einem Abschlusstest in Japan beim Arzt der Nationalmannschaft erhielt der Stürmer jedoch grünes Licht.

In Andalusien wird man dann auch erstmals überhaupt Emil Berggreen beim Mannschafstraining zusehen können. Der Däne, inzwischen seit fast einem Jahr am Bruchweg, aber noch ohne komplette Trainingseinheit mit dem Team, ist nun endlich bereit für den Einstieg. Die Knieverletzung ist endgültig überwunden. „Er hatte jetzt ebenfalls seine Abschluss-Sitzung mit seinem Operateur. Da sieht es jetzt so aus, dass Emil im Trainingslager einsteigt, die ersten Teile des Trainings immer mitmachen kann, Passübungen und leichte Spiele und dann individuell arbeitet. Er soll mehr und mehr ins Teamtraining reinwachsen und ab der vierten Woche richtig drin sein. Das ist der Plan“, betont der Trainer. Berggreen sei voll im Plan und schmerzfrei. „Wir haben zudem einen Laktattest gemacht. Im Ausdauerbereich ist er nun auch auf einem hohem Niveau.“ Muto für den gesperrten Cordoba zum Auftakt in der Startelf, Berggreen ab März die Mittelstürmer-Alternative. Das ist der Plan der 05er für das neue Jahr.

 

► Alle Artikel zur Saisonarbeit

► Zur Startseite