Mit großer Lust in ein spannendes Jahr

Jörg Schneider. Mainz.
Der Startschuss ist gefallen: Am Donnerstagmorgen absolvierte der Kader des FSV Mainz 05 seine erste Trainingseinheit am Bruchweg zum Auftakt einer gut achtwöchigen Saisonvorbereitung mit etlichen Highlights. Mit dabei die bisherigen Neuzugänge, einige Perspektivspieler aus dem NLZ sowie die Langzeitverletzten Yoshinori Muto und Emil Berggreen, die noch einige Aufbau-Einheiten absolvieren, ehe sie komplett in den laufenden Betrieb einsteigen. Nicht dabei war Christoph Moritz. Der Mittelfeldspieler steht anscheinend unmittelbar vor einem Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern in die Zweite Liga.

05-Trainer Martin Schmidt mit seinen bisherigen Neuzugängen: Besar Halimi, Gerrit Holtmann, Jonas Jössl und José Rodriguez (von links). Foto: Jörg SchneiderDem Trainingsrasen am Bruchweg hat die sechseinhalbwöchige Pause mindestens genauso gut getan wie den Fußball-Profis des FSV Mainz 05. Am Donnerstagmorgen erwartete den Bundesligakader ein sattes und teppichgleiches Grün zum Auftakt des Vorbereitungsprogramms auf die neue Saison. Der Startschuss ist gefallen für eine umfangreiche Sommerarbeit, in der Martin Schmidt seine Spieler trimmen muss auf die neue Spielzeit und auf die besonderen Herausforderungen, die das erstmalige Mitwirken in der Gruppenphase der Europaliga für die 05er bereithält. 24 Feldspieler und drei Torhüter absolvierten die ersten Einheiten. Mit dabei die bisherigen Neuzugänge Jonas Lössl, José Rodriguez, Gerrit Holtmann und Besar Halimi. Dazu hatte der 05-Coach auch die Nachwuchsspieler Jayson Breitenbach, Daniel Bohl, Aaron Seydel und Charmaine Häusl aus der A-Jugend beziehungsweise aus der U23 dabei. Emil Berggreen, der im Winter neu gekommen war, dann aber wegen Verletzung in der Rückrunde gefehlt hatte, absolvierte ein Spezial-Aufbau-Training auf dem Nebenplatz. Der Däne soll möglicherweise am Montag ins Mannschaftstraining einsteigen. Yoshinori Muto bestritt nach seiner Verletzung nur Teile des Programms, soll aber ebenfalls recht schnell an seinem Comeback arbeiten können.

Nicht dabei war am Donnerstag Christoph Moritz. „Wir haben mit ihm vereinbart, dass er fehlt und für seine sportliche Zukunft den richtigen Schritt auswählt“, sagte Rouven Schröder. Der Sportdirektor kündigte an, dass er in dieser Hinsicht zeitnah etwas verkünden werde. Moritz hatte schon in der vergangenen Saison Wechselabsichten geäußert. Der technisch versierte Mittelfeldspieler soll sich dem Vernehmen nach dem 1. FC Kaiserslautern anschließen und dort am Donnerstag bereits den Medizincheck durchlaufen haben.

„Es wird ein spannendes Jahr“, sagte der 05-Trainer nach der ersten Trainingseinheit. „Wir stehen vor einem Sommer voller Highlights. Wir werden sicher in diesem Jahr Hochs und Tiefs erleben. Auch wenn es ruhig war in den vergangenen Wochen, wir haben gearbeitet. Ein großes Kompliment, was vor allem Rouven Schröder alles gemacht hat. Ich persönlich freue mich riesig, dass es nun wieder losgeht.“ Die beiden noch fehlenden EM-Starter stoßen nach ihrem Urlaub später zur Mannschaft. Fabian Frei wird am Samstag in acht Tagen mit den 05ern ins Trainingslager nach Colorado Springs fahren, Yunus Malli steigt nach der Rückkehr des Kaders aus den USA in den laufenden Betrieb ein.

„Wir haben jetzt ordentlich Variationen drin in der Vorbereitung, auch mit der Reise in die USA“, sagte Niko Bungert, der ebenfalls mit viel Vorfreude und Energie in das Sommerprogramm gestartet ist. „Auch dass wir zwischen den USA und dem Trainingslager im Aostatal noch einmal eine Woche frei haben, ist super. Das ist gut für den Kopf. Das hatten wir schon mal unter Thomas Tuchel. Es macht Sinn in  einer solch langen Vorbereitung“, sagte der Routinier. „Es ist sonst schwer, die Motivation über acht Wochen gleichmäßig hochzuhalten, denn es ist ja viel harte Arbeit in einer solchen Vorbereitung. Wir freuen uns auf die Sachen, die da kommen und gehen mit viel Vorfreude in die Saison.“

Jonas Lössl, der neue Torhüter, der aus der ersten französischen Liga nach Mainz kam, machte ebenfalls einen zufriedenen Eindruck nach dem Auftakt. „Es war heute mein erstes Training hier. Ich muss jetzt erst mal mit den Jungs und allen hier reden, sagte der 25-Jährige. „Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich hier bin. Natürlich ist es mein Ziel, jedes Wochenende zu spielen, das ist doch klar. Es herrscht eine gute Atmosphäre hier. Es war vom ersten Moment an mein Ziel, nach Mainz zu gehen, als ich vom Interesse des Klubs hörte.“ Stephan Kuhnert, der 05-Torwarttrainer betonte, das Gesamtpaket habe bei Lössl einfach gestimmt. Der neue Keeper bringe viel Qualität mit und müsse nun zeigen, dass er sich durchsetzen könne als Nummer eins und Nachfolger von Loris Karius.

► Alle Artikel zum Trainingsbetrieb

► Zur Startseite

 

Der Trainingsauftakt in BIldern: