Mit Allagui kippt das Spiel

Christian Karn. Mainz.
Tunesien ist erfolgreich in die Gruppenphase der Qualifikation zur Afrikameisterschaft 2015 gestartet: Die "Adler von Karthago" schlugen Botswana 2:1. Ein entscheidender Faktor: Die Einwechslung von Sami Allagui vom FSV Mainz 05. Derweil spielte der 05-Verteidiger Gonzalo Jara mit Chile 0:0 gegen Mexiko.

Sami Allagui, Rückkehrer zum FSV Mainz 05, war einer der entscheidenden Spieler beim Heimsieg Tunesiens gegen Botswana. Foto: imagoAls Sami Allagui 2010/11 zehn Saisontore für den FSV Mainz 05 schoss, tat er dies nicht als Stammspieler. Die Möglichkeit, den Tunesier von der Bank zu bringen, um einem festgefahrenen Spiel neue Impulse zu geben oder einem bereits angeschlagenen Gegner den endgültigen K.o. zu verpassen, war für Thomas Tuchel eine gefährliche Waffe. In dieser Rolle war der Rückkehrer zu Mainz 05 am Samstagabend für seine Nationalmannschaft ein entscheidender Faktor: Am ersten Spieltag der Gruppenphase der Qualifikation zur Afrikameisterschaft, die Anfang 2015 in Marokko stattfindet, lag Tunesien gegen Botswana durch ein Tor von Joel Mogorosi (Bloemfontein Celtic/Südafrika) 0:1 zurück. Allaguis Einwechslung in der 67. Minute für Youssef Msakni (Espérance Sportive Tunis), der beim Gegentor den entscheidenden Fehler gemacht hatte, ließ die Partie kippen: Ein feiner Freistoß von Wahbi Khazri (Girondins Bordeaux, 74.) glich das Spiel aus; Allagui war gefoult worden. Yassine Chikhaoui vom FC Zürich - in der Saisonvorbereitung noch ein Gegenspieler der 05er - verwandelte in der 90. Minute einen Handelfmeter zum Heimsieg der "Adler von Karthago". Im zweiten Gruppenspiel schlug Senegal Ägypten 2:0. Sollte Tunesien die Qualifikation schaffen, was nicht unwahrscheinlich ist - die beiden Gruppenersten sind in Marokko dabei, ebenso der beste der acht Gruppendritten -, müssten die 05er in den ersten drei Rückrundenspielen auf ihren Angreifer verzichten.

Gonzalo Jara spielte derweil mit der chilenischen Nationalmannschaft 0:0 gegen Mexiko. Der 05-Verteidiger wurde rechts in einer Dreierkette eingesetzt und spielte komplett durch.