Malli unterschreibt für drei Jahre

Jörg Schneider/Christian Karn. Mainz.
Die vorzeitige Sicherung des Bundesligaplatzes für den FSV Mainz 05 bringt Bewegung in die Kaderplanungen des Klubs: Yunus Malli hat am Montag seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag um drei Jahre verlängert. Manager Christian Heidel hatte bereits nach der 0:2-Niederlage in Stuttgart angekündigt, dass sich in Sachen Vertragsverlängerungen und im Falle der ausgeliehenen Spieler in dieser Woche etwas tue. Auch bei Julian Baumgartlinger steht die Entscheidung bevor.

Yunus Malli bleibt ein 05er: Der 23-Jährige verlängerte seinen Vertrag um drei Jahre.

Nun ist sie also fix, die erste Vertragsverlängerung beim FSV Mainz 05 für die neue Bundesligasaison: Yunus Malli hat am Montag seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag beim Bundesligisten um weitere drei Jahre bis Juni 2018 verlängert. „Yunus ist vor vier Jahren als 19-jähriges Talent zu uns gekommen, er ist mit Fleiß und Geduld seinen Weg bei uns gegangen und heute Stammspieler in der Bundesliga. Wir sind überzeugt, dass er seine Fähigkeiten noch weiter entwickeln kann und freuen uns sehr, dass er diesen Weg bei uns fortsetzt“, sagt Christian Heidel zu dieser Entscheidung.

Seit Sonntag steht fest, dass die Mainzer auch in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen. Der 23-Jährige ist nun der erste im 05-Kader, der eine Entscheidung getroffen hat und damit dem Aufruf seines Trainers gefolgt ist. „Meine Aufgabe ist es, die Arbeit hier so gut zu machen, dass Spieler sich überlegen, was sie hier haben und zum Entschluss kommen, dass sie das nicht so schnell aufgeben“, hatte Schmidt kürzlich betont. Er wolle mit seiner Arbeit und seinem Training den Spielern eine Wohlfühl-Oase bieten, versuchen die Profis davon zu überzeugen, dass es etwas bedeute, hier in Mainz zu spielen. Der Schweizer sagte, er versuche gruppendynamische Instrumente einzusetzen. „Damit die Jungs sagen, hier wächst etwas zusammen. Hier wird etwas aufgebaut.“

Yunus Malli

Yunus Malli kam 2011 schon mit gewisser Regionalliga-Erfahrung von den A-Junioren Borussia Mönchengladbachs zum FSV Mainz 05. Zunächst musste der Mittelfeldspieler noch etwas in der U23 der 05er reifen, aber bereits nach einem Vierteljahr bereitete er in seinem zweiten Bundesligaspiel - dem ersten in der Startelf - sein erstes Tor vor. Den ersten eigenen Bundesligatreffer erzielte Malli im Januar 2013 in Fürth; Thomas Tuchel wollte den jungen Profi damals noch zu einem Sechser aufbauen. Seit November 2013 stand Malli in jedem 05-Spiel im Kader, häufiger war er Startspieler als Ersatzmann. Seit dem Hinspiel dieser Saison gegen den VfB Stuttgart ist er klarer Stammspieler. Fünf Toren in der Saison 2013/14 folgten nun bereits sechs Saisontore im laufenden Jahr. Für die U21-Nationalmannschaft schoss Malli in acht Spielen ein Tor, insgesamt bestritt er 40 Nachwuchs-Länderspiele (5 Tore). Dabei wurde er 2009 U17-Europameister.

Malli, der aufgrund seiner wichtigen Position im Team stets unter besonderer Beobachtung steht, weil mit seiner Leistung oft das Mainzer Offensivspiel steht und fällt, hat sich am Bruchweg vom überragenden Talent zu einem gestandenen Bundesligaspieler entwickelt, der den Unterschied im Spiel darstellen kann, dessen Fähigkeiten aber mit Sicherheit noch nicht ausgeschöpft sind. Der 23-Jährige dürfte das richtige Signal gegeben haben, denn in Mainz genießt er das Vertrauen, das er braucht, um sich als Leistungsträger weiter zu steigern und seinem Spiel künftig noch mehr Konstanz zu verleihen.

Malli hat einige Spiele entschieden und hatte als bester 05-Torschütze der Rückrunde einen gewichtigen Anteil am Klassenverbleib der Mannschaft. Das hatte offenbar Begehrlichkeiten geweckt. Über diverse Angebote aus der Türkei ist immer wieder spekuliert worden und auch einige Bundesligisten wie der VfB Stuttgart und Werder Bremen sollen um den Mittelfeldspieler gebuhlt haben.

„Ich fühle mich bei Mainz 05 sehr wohl und bin noch nicht am Ende meiner Entwicklung angekommen. Ich bin mir sicher, dass ich unter Trainer Martin Schmidt und in diesem Verein die nächsten Schritte machen kann. Ich bin froh, dass jetzt Klarheit über meine Zukunft herrscht und freue mich auf eine erfolgreiche gemeinsame Zukunft bei Mainz 05“, erklärte der 23-Jährige.

Spannend ist nun die Frage, wie es weiter geht. Der Klub wie auch Julian Baumgartlinger haben für diese Woche eine Entscheidung angekündigt. „Ich bin jetzt auch soweit, dass ich sage, es wird Zeit eine Entscheidung zu treffen. Das wird in jedem Fall in dieser Woche so sein“, sagte der Österreicher nach der Niederlage in Stuttgart.

► Alle Artikel zur Kaderplanung

► Zur Startseite