Koo darf mit, De Blasis bleibt in Mainz

Jörg Schneider. Mainz.
Die Koffer sind gepackt, das Material ist schon unterwegs Richtung Frankreich: Am Freitagmorgen steigen die Fußballer des FSV Mainz 05 in den Flieger nach Genf und beziehen anschließend ihr Quartier in Évian les Bains, wo der Bundesligist ein sechstägiges Trainingslager bestreitet. Martin Schmidt hat 23 Feldspieler sowie drei Torhüter nominiert, eventuell fährt noch ein Nachwuchskeeper zusätzlich mit. Nicht dabei sind die verletzten Pablo De Blasis und Philipp Klement sowie die Talente Patrick Pflücke und Devante Parker.

Anweisungen von ganz oben: Martin Schmidt leitete das letzte 05-Training in Mainz von exponierter Stelle aus. Am Freitagmorgen reist der Bundesligakader ins Trainingslkager nach Frankreich. Foto: Jörg Schneider.Das letzte Training am Bruchweg ist am Donnerstagvormittag über die Bühne gegangen. Die Koffer sind gepackt, das Material ist schon unterwegs. Am Freitagmorgen steigen die Fußballprofis in den Flieger nach Genf und beziehen am Mittag ihr sechstägiges Trainingslager am französischen Ufer des Genfer Sees, im Kurort Évian les Bains.

Während Martin Schmidt mit seinen Profis die letzte Übungseinheit in Mainz absolvierte, war ein Teil der 05-Delegation schon unterwegs nach Frankreich. Der Mannschaftsbus, zwei Materialwagen und ein Pkw starteten schon mit der Ausrüstung und allem, was die 05er in Évian sonst noch so benötigen, Richtung Süden. Nach der Einheit am Bruchweg gab der 05-Trainer dann seinen Kader für die Vorbereitungswoche bekannt, in der der Bundesligist zwei internationale Freundschaftsspiele (gegen den AS St. Etienne und den AS Monaco) bestreitet, bekannt: Der Schweizer nimmt „22 hundertprozentig einsatzfähige Feldspieler“, mit auf die Reise. Dazu Ja-Cheol Koo, der zwar noch an einem leichten Muskelfaserriss in der Wade laboriert, aber in Évian zunächst mit den Athletiktrainern einen Spezialprogramm durchläuft und dann ab Montag wieder ganz ins Mannschaftstraining einsteigt.

Mit dabei sind auch mindestens drei Torhüter: Loris Karius, Robin Zentner und Jannik Huth. Eventuell fährt noch ein weiterer Nachwuchskeeper mit. Im Trainingslager wollen die 05er dann in Ruhe überlegen, ob sie nach dem Abgang von Stefanos Kapino nach Piräus noch einen zusätzlichen Schlussmann verpflichten. Hinter der Nummer eins, Loris Karius, stehen mit Zentner und Huth zwei gute Keeper zur Verfügung, in die der Klub viel Vertrauen setzt. Da sich die Torhüter-Situation auch von der Leistungsstärke her in der U23 und der U19 gut darstellt, geht es darum, ob sich der Bundesligist noch mit einem Torwart verstärken will, der bereits Profi-Erfahrung gesammelt hat, ob ein solcher Spieler auf dem Markt zu kriegen ist. Oder ob man damit den talentierten Leuten aus den eigenen Reihen möglicherweise den Weg verstellen würde. Die Tendenz geht offenbar dahin, dass Martin Schmidt zwar prinzipiell auf die Jugend setzt, trotzdem aber noch einen schon etwas erfahreneren Torhüter auf der Bank haben möchte, der Karius im Ernstfall sofort ersetzen kann.  

Nicht mit an Bord ist Pablo De Blasis, der nach seiner Innenband-Ruptur im Knie die Reha in Mainz absolviert. Auch Philipp Klement muss passen. Der Mittelfeldspieler aus der U23, der in den bisherigen Einheiten sehr stark und ehrgeizig aufgetreten war, dazu mit Testspieltoren auf sich aufmerksam gemacht hatte, verletzte sich bekanntlich im Benefizspiel in Flonheim am Dienstag. Klement könnte erst nächsten Dienstag erstmals ins Training einsteigen – etwas spät, um vor Ort noch richtig mitzuarbeiten. „Das ist sehr schade für ihn, er hat bisher einen super Eindruck hinterlassen“, sagt Teammanager Axel Schuster.

Nicht mehr im Profikader ist auch Patrick Pflücke. Der Bundesligakader sei für den jungen Mittelfeldspieler derzeit etwas zu weit weg. „Sein nächster Schritt muss sein, in den Kader und die erste Elf des Drittligateams zu kommen. Da steht er vor einer entscheidenden Woche in Mainz“, sagt Schuster. Die U23 von Trainer Sandro Schwarz startet bereits am Samstag, 25. Juli mit dem Auswärtsspiel bei Holstein Kiel in die Saison. Auch Devante Parker bleibt bei der U23 und absolviert nach Verletzung ein Aufbautraining.

Ansonsten sind alle Profis mit dabei in Évian, also auch Niki Zimling und Gonzalo Jara, deren Perspektive im Bundesligateam allerdings nicht sehr groß ist und die den Klub möglicherweise noch verlassen. Von den Perspektivspielern fährt der Sechser Suat Serdar mit nach Frankreich, Torjäger Lucas Höler sowie ein Innenverteidiger. Schmidt wollte am Nachmittag noch mit Sandro Schwarz besprechen, ob die Wahl auf Alexander Hack oder Fabian Kalig fällt.

► Alle Artikel zum Trainingsbetrieb

► Zur Startseite