Joo-Ho Park steht im Finale

Christian Karn. Mainz.
Joo-Ho Park hat es fast geschafft. Nach dem 2:0 gegen Thailand steht der Linksverteidiger des FSV Mainz 05 mit der südkoreanischen U23-Nationalmannschaft im Endspiel der Asienspiele. Gewinnen die Südkoreaner am Donnerstag (13 Uhr deutscher Zeit) gegen Nordkorea, winkt dem 05-Profi die Befreiung vom Militärdienst und damit die Verlängerung seines im kommenden Sommer auslaufenden Vertrags.

Joo-Ho Park steht im Endspiel der Asienspiele. Foto: Jörg SchneiderBeim Fußballturnier der in der Großstadt Incheon nahe der eigenen Hauptstadt Seoul stattfindenden Asienspiele ist Südkorea das Maß aller Dinge. Auch ihr sechstes Turnierspiel gewann die Mannschaft mit Joo-Ho Park vom FSV Mainz 05 ohne Gegentor: 2:0 endete das Halbfinale gegen Thailand. Die Tore schossen Jong-Ho Lee vom koreanischen Verein Jeonnam Dragons (41.) und wie im Viertelfinale gegen Japan Kapitän Hyun-Soo Jang von der chinesischen Mannschaft Guangzhou R&F per Elfmeter (45.). Park spielte auch in diesem umkämpften, eher unattraktiven Spiel 90 Minuten im defensiven Mittelfeld.

Wie erwartet treffen die "Taegeuk Warriors" im Endspiel (Donnerstag, 13 Uhr deutscher Zeit) auf das Team ihres Nachbarlands Nordkorea. Die Nordkoreaner haben ebenso wie ihr Finalgegner alle bisherigen Spiele gewonnen und lediglich im Achtelfinale (4:1 gegen Indonesien) ein Gegentor zugelassen. Im bisweilen ruppigen und weitgehend ausgeglichenen Halbfinale schlugen sie Irak durch den fünften Turniertreffer ihres Torjägers Il-Gwan Jong vom Rimyongsu SC in der fünften Minute der Verlängerung 1:0. Neun Minuten darauf sah Jong, der seit zwei Jahren immer mal wieder mit europäischen Klubs in Verbindung gebracht wird, die Gelb-Rote Karte; im Endspiel wird der Stürmer fehlen.

Sollten die Südkoreaner Turniersieger werden, wäre das auch für Parks weitere Karriere eine gute Nachricht: Wie die nullfünfMixedZone bereits mehrfach berichtete, würde dem Verteidiger der Militärdienst erlassen werden, zu dem er andernfalls im kommenden Sommer antreten müsste. Damit würde eine Vertragsverlängerung möglich werden.