Joo-Ho Park hat es geschafft

Jörg Schneider. Mainz.
Beim Training am Bruchweg gab’s spontanen Beifall von den Profis des FSV Mainz 05, als die Physiotherapeuten und Medienchef Tobias Sparwasser die frohe Botschaft überbrachten: Joo-Ho Park hat mit der U23-Natonalmannschaft Südkoreas das Finale der Asienspiele gegen den Nachbarn aus Nordkorea gewonnen. Dem 05-Spieler winkt nun als Lohn die Befreiung vom zwei-jährigen Militärdienst - für besondere Verdienste um sein Land. Der Linksverteidiger wird also auch in der kommenden Saison für den Bundesligisten spielen können.

Am Ziel angekommen: Joo-Ho Park hat das Fianle der Asien-Spiele gewonnen und muss nicht zum Militärdienst. Foto: Jörg Schneider

Die Physiotherapeuten des FSV Mainz 05 skandierten lautstark „Joo-Ho Park, Joo-Ho Park“. Pressechef Tobias Sparwasser kam mit in die Luft gestreckten Armen zum Trainingsplatz am Bruchweg. Kasper Hjulmand unterbrach kurz die Nachmittagseinheit der Profis, um die frohe Kunde zu vernehmen. Und die Kollegen spendeten spontan Applaus. Joo-Ho Park, der Linksverteidiger des Bundesligisten, hat am Nachmittag das Finale der Asiens-Spiele (Anpfiff 13 Uhr deutscher Zeit) gewonnen. Wie mehrfach berichtet bedeutet dies für den 27-Jährigen die Befreiung vom zwei-jährigen Wehrdienst im nächsten Jahr. Als Dank für besondere Verdienste ums Vaterland. Park darf also weiterhin für die 05er in der Bundesliga spielen, sofern sich beide Parteien über eine Vertragsverlängerung einigen können.

Es war eine spannende Angelegenheit, dieses Nachbar-Duell im WM-Stadion von Incheon, jener Großstadt in der Nähe der Hauptstadt Seoul. Die Entscheidung zugunsten Südkoreas fiel erst in der letzten Minute der Verlängerung. Chang-Woo Rim, Verteidiger vom südkoreanischen Klu Daejeon Citizen erzielte den entscheidenden Treffer zum 1:0 in der 120. Minute.

Parks "Taegeuk Warriors" haben damit alle Spiele des Asien-Wettbewerbs gewonnen. Und zwar zu Null. Endspielgegner Nordkorea hatte bis dahin ebenfalls alle Spiele siegreich absolviert und nur im Achtelfinale (4:1 gegen Indonesien) ein Gegentor zugelassen.

„Herzlichen Glückwunsch. Ich freue mich sehr für ihn“, sagte Landsmann und 05-Kollege Ja-Cheol Koo nach dem Training. „Dass er die Goldmedaille mitbringt, ist einfach geil.“ Auch der 05-Manager freute sich für seinen Profi. „Für uns war das ja gar keine leichte Entscheidung, einen Spieler mit Stammspieler-Status vier Wochen lang während der Saison freizugeben“, sagte Christian Heidel. „Wir haben dann zugestimmt, weil es dieser besonderen Situation geschuldet war, dadurch dem Militärdienst entgehen zu können. Dass er das Ding nun wirklich gewonnen hat, ist der absolute Wahnsinn.“

Park, der schon 27 Jahre alt ist, hatte für diese Asien-Spiele eine von drei Wildcards in der U23 erhalten. „Man muss sich das mal überlegen. Der Junge wird 28. Das wäre sein Karriereende gewesen, wenn er zweieinhalb Jahre lang zum Militär gemusst hätte. Ich denke, er selber wird sich noch viel mehr freuen, als wir es tun.“

Wie die Sache mit der Freistellung nun genau ablaufen wird, weiß bei den 05ern keiner so richtig. Ja-Cheol Koo hat dem Klub berichtet, Park müsse im nächsten Sommer für vier Wochen nach Südkorea, um eine Art Grundausbildung zu absolvieren, damit habe sich die Sache erledigt.

„Dann soll er sich halt vier Wochen im Dreck wälzen, wenn er damit dem Dienst entgehen kann“, sagte Heidel. Der Vertrag des Profis am Bruchweg läuft Ende dieser Saison aus. „Wir haben aber eine Option auf Verlängerung“, so der 05-Manager. Die habe er vorsorglich eingebaut. Bei Parks Verpflichtung vom FC Basel habe sich eigentlich niemand vorstellen können, dass der Spieler diesem Militärdienst entgehen könnte aufgrund des Alters. Dass Park nun mithilfe einer Wildcard diesen Erfolg sicherte, das, so Heidel sei fast schon unglaublich, wie es abgelaufen sei. Der Klub möchte die Option gerne ziehen und den Spieler behalten. „Wir werden das jedoch in Ruhe mit Joo-Ho besprechen, wenn er wieder da ist.“

Das wird allerdings noch eine Weile dauern. Nicht alleine wegen der Feierlichkeiten nach dem Sieg im Asien-Cup. Der neue Nationaltrainer Uli Stielike, der vor ein paar Wochen zu Gast in Mainz war, hatte sich erkundigt, ob der Bundesligist den Verteidiger zusätzlich für die nun anstehenden A-Länderspiele frei geben würde. Auch diesem Ansinnen haben die 05er zugestimmt. Park wird also erst vor dem Heimspiel gegen den FC Augsburg wieder in Mainz sein.

 

► Alle Artikel zum internationalen Fußball

► Zur Startseite