Jede Drehung tut weh

Jörg Schneider. Mainz.
Zwei Bundesligaspiele hat Christoph Moritz bereits wegen anhaltender Rückenprobleme verpasst. Und nach wie vor ist nicht absehbar, wann der Mittelfeldspieler wieder ins Training des FSV Mainz 05 einsteigen kann. Deshalb ist auch ein Einsatz des 24-Jährigen am Samstag in Leverkusen kein Thema.

Jede Form von Belastung ist derzeit verboten: Christoph Moritz (links, mit Stefan Bell) muss weiterhin pausieren. Foto: Jörg Schneider Eine ermüdungsbedingte, muskuläre Überbelastung nennt sich die Verletzung im Fachjargon, mit der sich Christoph Moritz nun schon seit geraumer Zeit herumplagt. Der Mittelfeldspieler des FSV Mainz 05 hat wegen dieser anhaltenden und schmerhaften Rückenprobleme bereits die beiden Bundesligaspiele des FSV Mainz 05 in Wolfsburg und gegen den SV Werder Bremen verpasst. Und auch an einen Einsatz des 24-Jährigen am Samstag, im Auswärtsspiel der 05er bei Bayer 04 Leverkusen, ist derzeit nicht zu denken.

„Wir können keine Prognose abgeben, wann er wieder ins Training einsteigen kann“, sagt Kasper Hjulmand. Es bleibe nichts anderes übrig, als immer von Tag zu Tag schauen und die Sache zu beobachten. „Für ihn ist wichtig, dass er sich wieder frei und fit fühlt, ehe er trainiert.“ Der Spieler brauche deshalb noch Ruhe und Behandlung.“

Dennoch absolviert Moritz am Bruchweg ein tägliches Rehaprogramm. Allerdings ohne Belastung. Der Spieler laufe viel, arbeite an Mobilität und Stabilität, müsse vorsichtig herangeführt werden. Das Problem sei, dass zwar die Schmerzen weitgehend abgeklungen seien, aber bei einer schnellen Drehung im Spiel oder im Training gleich wieder zurückkehrten. Da ist Geduld angesagt.

Die muss auch Jonas Hofmann haben. Der Offensivspieler, der kürzlich in Regensburg am Knie operiert wurde, absolviert nach seinem Bänderriss sein tägliches Rehaprogramm am Bruchweg und wird dort therapiert. Bis der Spieler mal wieder so weit sei, dass er auf den Platz könne, dauere noch eine geraume Zeit. Die 05er rechnen in der Vorrunde nicht mehr mit dem Leistungsträger, der aus Dortmund kam. Hofmanns Ziel ist die Vorbereitung auf die Rückrunde Anfang Januar. Robin Zentner, der am Meniskus operiert wurde, ist der Dritte in der 05-Rehagruppe. Der Torhüter soll allerdings demnächst wieder mit leichtem Lauftraining anfangen.

► Alle Artikel zum Trainingsbetrieb

► Zur Startseite