"Ich wollte eigentlich gar nicht weg"

Christian Karn/Jörg Schneider. Mainz.
Kaum hatte Niki Zimling den FSV Mainz 05 verlassen, schon war er wieder da. Um noch ein paar Dinge aus dem Spind zu holen und ein paar Trikots mit der Nummer 7 einzupacken. Es war vorerst eine der letzten Gelegenheiten für den Dänen, sich nochmal beim alten Klub zu zeigen, denn durch Liga und Champions League wird er bei Ajax Amsterdam in den kommenden Wochen keine freien Tage haben.

Niki Zimling (Bildmitte, nach seinem vorerst letzten Tor für die 05er) war am Freitag noch einmal in Mainz. Foto: imagoNiki Zimling tauchte am Freitag noch einmal am Bruchweg auf. Wenige Tage nach seiner Ausleihe vom FSV Mainz 05 an Ajax Amsterdam hatte der dänische Mittelfeldspieler noch ein paar Dinge in Mainz zu erledigen.

"Ich wollte eigentlich gar nicht weg", erzählte Zimling. "Aber so geht es." Der Däne sah in Mainz durchaus eine Chance, regelmäßig zu spielen. Der Anruf von Berater Ivan Benes, der Zimling über das Angebot aus Amsterdam informierte, kam auch für den Spieler völlig überraschend: "Ich hatte ja nicht das Gefühl, wechseln zu müssen", sagte Zimling. "Aber das Angebot war super. Ich kann in der Champions League spielen. Darauf freue ich mich total."

Ajax Amsterdam hatte einen Nachfolger für Daley Blind gesucht. Der WM-Teilnehmer war am Montag zu Manchester United gewechselt. Unter erheblichem Zeitdruck machten die Niederländer kurz vor Transferschluss Zimlings Ausleihe klar. Große Bedenkzeit hatte keiner der Beteiligten.

Im jungen Ajax-Team von Cheftrainer Frank de Boer und Co-Trainer Dennis Bergkamp - elf Spieler sind 20 Jahre alt oder jünger - spielt Zimling künftig mit seinen Landsleuten Nicolai Boilesen, VIktor Fischer, Lucas Andersen und Lasse Schöne zusammen, mit dem niederländischen WM-Torwart Jasper Cillesen und dem zweimal in Brasilien eingesetzten Joel Veltman. 

Heute, morgen und übermorgen haben die Spieler des niederländischen Rekordmeisters frei. "Vorerst die letzten freien Tage", sagte Zimling, denn durch die Meisterschaft, in der Ajax am kommenden Samstag gegen Heracles Almelo und eine Woche darauf beim großen Rivalen Feyenoord Rotterdam spielt, und die Champions League, die zwischen diesen Partien mit dem Heimspiel gegen Paris Saint-Germain beginnt und in der Gruppenphase auch den FC Barcelona und APOEL Nikosia nach Amsterdam bringt, ist der Terminkalender in den kommenden Wochen und Monaten sehr voll.

► Alle Artikel zur Kaderplanung

► Zur Startseite