Hjulmand: Wir werden die Zeit nutzen

Jörg Schneider. Marbella.
Der FSV Mainz 05 hat am Dienstagnachmittag sein Trainingslager in Marbella in Südspanien bezogen. Eine Woche lang arbeitet Kasper Hjulmand mit seinen Profis auf der Anlage des Marbella Football Center an den Grundlagen und der Form für die Rückrunde in der Bundesliga. Die ersten Eindrücke vom Quartier und den Arbeitsbedingungen sind gut. Und das Wetter in Andalusien ist sonnig und frühlingshaft warm.

Auf geht's zur ersten Einheit: Sami Allagui und Johannes Geis bei der Ankunft am Trainingsgelände. Foto: Jörg SchneiderAm Dienstagmorgen um 9.25 Uhr startete der 50-köpfige Tross des FSV Mainz 05 von Frankfurt aus über Brüssel nach Málaga in Südspanien. Zum dritten Mal in Folge absolviert der Bundesligist ein Trainingslager im andalusischen Marbella. Um 16 Uhr fuhr die 05-Delegation im Hotel Kempinski in Estepona vor, ein paar Kilometer südlich von Marbella. wo die 05er für eine Woche Quartier bezogen haben. „Nach zwei Jahren war es eine gute Idee, mal das Hotel zu wechseln“, sagte Teammanager Axel Schuster, der Reiseleiter der 05er, nach der Ankunft. „Wir sind sehr zufrieden, sind sehr gut untergebracht. Die Spieler finden es super.“

Zur Begrüßung gab es einen Imbiss. Nach einer kurzen Verschnaufpause bat Kasper Hjulmand dann zur ersten Trainingseinheit auf der Anlage des Marbella Football Center, wo die Mainzer ein Groß-Spielfeld sowie einen weiteren kleinen Rasenplatz reserviert haben. Das Center, in dem auch im Laufe der Woche Klubs wie der FC Basel trainieren, hat vier große Rasenplätze und vier Kleinfelder, Umkleidekabinen, Medienbereich, einen Fitnessraum und bietet den Mainzern gute Bedingungen.

Zumal auch das Wetter prächtig ist. Am Nachmittag waren es frühlingshafte 18 Grad bei Sonnenschein an der Costa del Sol. Am Mittwoch, um 18 Uhr absolvieren die 05er auf ihrem Trainingsgelände bereits ihr erstes von zwei Testspielen in der Woche in Marbella. Gegner ist der Bundesliga-Konkurrent SC Freiburg, der 40 Kilometer südlich in Sotogrande seine Zelte aufgeschlagen hat. Am Sonntag folgt dann in Algeciras die Partier gegen den Zweitligisten Eintracht Braunschweig.

Die ersten Aufwärmschritte im Marbella Football Center. Hier arbeiten die 05er eine Woche lang für die Rückrundenform. Foto: Jörg Schneider„Es ist schön hier“, sagte Hjulmand nach dem gut einstündigen Trainingsauftakt am Abend. „Wir haben hier gute Bedingungen, freuen uns auf diese Woche hier und werden sie nutzen. Wir haben viel Arbeit vor uns.“ Bis auf einen Tag werden die 05er jeweils zweimal täglich auf dem Rasen stehen. „Wir wollen viel auf dem Platz machen“, so der 05-Trainer.

Die Arbeitswoche in Marbella begann zudem mit einigen positiven Aspekten. Julian Baumgartlinger trainierte mit der Mannschaft, absolvierte allerdings bei seinem ersten Trainingseinsatz noch keine Zweikämpfe. Auch Jonas Hofmann wird langsam ans Team herangeführt. „Wir müssen aufpassen“, sagte der Däne. Das Duo soll nicht zu viel am Anfang machen. „Für beide wird es sicher knapp für das erste Bundesligaspiel. Wir müssen sie langsam heranholen, und sehen, wie es in dieser Woche hier läuft.“ Man dürfe nicht zu viel erwarten von Baumgartlinger und Hofmann nach der langen Pause. „Das geht alles nicht in einer Woche.“

Insgesamt vier A-Jugendliche hat Hjulmand in Spanien dabei. Patrick Pflücke und Devante Parker sowieso, aber auch Malte Moos und Suat Serdar absolvieren diese Woche mit den Profis. „Es ist immer wichtig für den Trainer, ein Gefühl für die Top-Talente zu kriegen, sie hier zu sehen in der täglichen Arbeit“, sagte Hjulmand. Er wolle auch sehen, wie schnell die Talente überhaupt zum Kreis der Profis dazu stoßen könnten. „Es wird für sie sicher eine harte Woche, aber es ist wichtig zu sehen, wie sie sich entwickeln.“

Die Bedingungen im Marbella Football Center sind gut, das Wetter passt und die Platzverhältnisse gefallen Hjulmand auch. „Der Rasen ist nicht wie in England, aber er ist gut. Auf alle Fälle sind die Voraussetzungen hier besser als zu Hause.“

 

► Alle Artikel zum Trainingsbetrieb

► Zur Startseite