Hammer-Auftakt und Stress bis zum Derby

Jörg Schneider/Christian Karn. Mainz.
Auftakt bei Borussia Dortmund; erstes Heimspiel in der Opel Arena gegen die TSG Hoffenheim, danach zwei Auswärtsspiele in Augsburg und bei Werder Bremen und eine Englische Woche nach der nächsten, viele weite Sonntagsfahrten : Der neue Bundesliga-Spielplan, den die DFL am Mittwoch veröffentlichte, beschert dem FSV Mainz 05 ein knallhartes Einstiegsprogramm. Anfang Dezember erwarten die Mainzer den FC Bayern. Das Derby in Frankfurt steigt kurz vor Weihnachten. Die Vorrunde endet erst Ende Januar in der Opel Arena gegen Köln. „Spektakulärer kann die Saison für uns kaum beginnen“, kommentiert Rouven Schröder den Start beim BVB.
19.-22.8. SpVgg Unterhaching - 05
27./28.8. Borussia Dortmund - 05
9.-11.9. 05 - TSG Hoffenheim
15.9. Europa League, 1. Spieltag
18.9. FC Augsburg - 05
21.9. Werder Bremen - 05
23.-25.9. 05 - Bayer Leverkusen
29.9. Europa League, 2. Spieltag
2.10. VfL Wolfsburg - 05
14.-16.10. 05 - SV Darmstadt 98
20.10. Europa League, 3. Spieltag
23.10. FC Schalke 04 - 05
26.10. ggf. DFB-Pokal, 2. Runde
28.-30.10. 05 - FC Ingolstadt 04
3.11. Europa League, 4. Spieltag
6.11. Rasenballsport Leipzig - 05
18.-20.11. 05 - SC Freiburg
24.11. Europa League, 5. Spieltag
27.11. Hertha BSC - 05
2.-4.12. 05 - Bayern München
8.12. Europa League, 6. Spieltag
11.12. Borussia Mönchengladbach - 05
16.-18.12. 05 - Hamburger SV
20./21.12. Eintracht Frankfurt - 05
20.-22.1. 05 - 1. FC Köln

Sechseinhalb Wochen nach dem 0:0 gegen Hertha BSC, mit dem sich der FSV Mainz 05 die erstmalige Teilnahme an der Gruppenphase der Europaliga sicherte, rückt die Bundesliga am Bruchweg wieder in den Vordergrund. Der Kader von Martin Schmidt startete am Mittwoch mit einem Leistungstest an der Uni in seine gut achtwöchige Vorbereitungsphase auf die neue Saison. Und der Bundesligist weiß auch seit 11 Uhr, welches Programm die Mannschaft ab dem letzten August-Wochenende erwartet. Die deutsche Fußball Liga (DFL) hat den Spielplan der Saison 2016/17 veröffentlicht und den 05ern gleich einen Hammer-Auftakt beschert. Der letztjährige Tabellensechste muss zum Auftakt bei Vizemeister Borussia Dortmund antreten. Danach folgt eine Länderspielpause, ehe es vierzehn Tage nach dem ersten Spieltag so richtig losgeht - mit einer englischen Woche nach der nächsten. Das erste Heimspiel tragen die Mainzer am zweiten September-Wochenende (9. bis 11.) in der Opel Arena gegen die TSG Hoffenheim aus. Anschließend folgen zwei Auswärtsspiele in Augsburg und bei Werder Bremen.

05-Manager Rouven Schröder: "Spektakulärer kann die Saison für uns kaum beginnen." Foto: imago„Das Auftaktspiel bei Borussia Dortmund ist für uns sportlich ein absoluter Knaller und auch aufgrund der jahrelang engen Verbindungen zwischen beiden Klubs ein besonderes Spiel“, sagte Rouven Schröder nach der Bekanntgabe des Terminplans. „Ein Top-Gegner vor großer Kulisse, spektakulärer kann die Saison für uns kaum beginnen. Der Spielplan liest sich für uns recht ausgewogen, auch wenn sich drei Auswärtsspiele in den ersten vier Partien nicht optimal anfühlen, aber solche Ausprägungen gleichen sich im Verlauf der Saison bekanntlich aus. Der Spielplan ist raus, damit können wir arbeiten“, so der 05-Sportdirektor weiter. „Wir freuen uns auf die morgen beginnende Vorbereitung und haben für die anstehende harte Arbeit nun zwei erste Ziele: im DFB-Pokal in Unterhaching und eben am ersten Bundesliga-Spieltag in Dortmund.“

Nach der ersten Länderspielpause beginnen mit der Partie gegen die Hoffenheimer die harten Wochen für das Team von Martin Schmidt. Erster Spieltag in der Gruppenphase der Europaliga, Englische Woche mit drei Bundesliga-Spielen, gefolgt vom zweiten internationalen Auftritt und der Auswärtspartie in Wolfsburg. Anschließend Länderspielpause und die nächsten Englischen Wochen mit Bundesliga, Europaliga und DFB-Pokal. Erneute Länderspielpause und weiter im selben Rhythmus bis zum Derby bei Eintracht Frankfurt kurz vor Weihnachten. Und: Nach den sechs jetzt schon garantierten internationalen Spielen wird es immer mit einer Auswärtspartie weitergehen; in Augsburg, Wolfsburg, Gelsenkirchen, Leipzig,  Berlin und Mönchengladbach werden die 05er sonntags spielen - auch Stress für die mitreisenden Fans. "Damit beschäftigen wir uns noch nicht", sagt Schröder. "Wir wollen die Energie bei uns behalten und uns nicht so viele Gedanken über etwaige Situationen machen. Wir nehmen es, wie es ist und denken positiv."

Erst im Januar werden die 05er in der Opel Arena gegen den 1. FC Köln die Hinrunde abschließen. Zum ersten Heimspiel kommt am 9., 10. oder 11. September die TSG Hoffenheim nach Mainz.Wegen des späten Starts und des engen Programms wird die Bundesliga in diesem Jahr nicht mehr fertig. Den letzten Vorrunden-Spieltag legte die DFL ins neue Jahr. Ende Januar geht es mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln und dem 17. Spieltag weiter, dann erst beginnt die Rückrunde.

Eine neue und völlig ungewohnte Situation für die 05er, die sowohl was die Kaderplanung angeht als auch in der Belastungssteuerung komplett neue Wege gegen müssen, um die monatelange Dauerbelastung mit mehreren Spielen pro Woche vernünftig zu bewältigen. Eine große Herausforderung für den Sportdirektor hinsichtlich der laufenden Suche nach potenziellen Verstärkungen. Vor allem aber für den 05-Trainer, der in diesem dicht gedrängten Stress-Programm die richtige Mischung zwischen Training und Regeneration in der Spielvorbereitung hinkriegen muss, um in allen Wettbewerben jeweils eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine zu stellen. Und der nur zwei Pflichtspiele hat, um seinen Kader unter Realbedingungen zu sehen: Ein Pokalspiel bei einem Viertligisten und ein Bundesligaspiel beim Vizemeister. Danach muss die Mannschaft stehen, noch eingangs der folgenden Länderspielpause endet die Transferperiode.

Zeit genug hat Schmidt, um seinen Kader in diese Richtung zu trimmen. Am morgigen Donnerstag beginnt mit dem ersten öffentlichen Training am Bruchweg (10 Uhr) die achtwöchige Vorbereitungszeit. Bis auf Yunus Malli und Fabian Frei, die nach dem Aus bei der EM in Frankreich noch ihren Urlaub genießen dürfen, geht der Schweizer mit dem kompletten und im Moment aktuellen Kader an die Arbeit. Gut acht Wochen lang läuft die Vorbereitung mit Testspielen und zwei Trainingslagern (in Colorado Springs/USA sowie in Saint-Vincent im Aostatal. Insgesamt sind acht Testspiele geplant. Das letzte steigt am Sonntag, 14. August, wenn der Bundesligist anlässlich des 50. Vereinsjubiläums sowie zur Eröffnung der neuen Arena beim FC Rot-Weiß Erfurt (15 Uhr) zur Generalprobe für die Pokal-Aufgabe in Unterhaching eine Woche später antritt. Highlight der Vorbereitung ist die Partie gegen den FC Liverpool zur Eröffnung der Opel Arena am Sonntag, 7. August (15.45 Uhr). Für das Wiedersehen mit 05-Legende Jürgen Klopp, dem Trainer des Europaliga-Finalisten, hat der Klubs bereits mehr als 20.000 Karten verkauft.

► Alle Artikel zur Saisonarbeit

► Zur Startseite