Gonzalo Jara geht, Philipp Klement bleibt

Christian Karn. Mainz.
Einen Abgang und eine Vertragsverlängerung vermeldete der FSV Mainz 05 am Rande des Testspiels gegen den 1. FC Köln. Wie angekündigt verlässt Gonzalo Jara die 05er. Manager und Trainer bedauern den Verlust des chilenischen Defensivallrounders, betonen aber, seine privaten Gründe für die Rückkehr in die Heimat zu akzeptieren. Philipp Klement dagegen, der einen bis Ende der Saison laufenden U23-Kontrakt hatte, unterschrieb einen Profivertrag, der bis Sommer 2018 gilt.

In Darmstadt zeigte Gonzalo Jara ein bemerkenswertes Comeback nach mehreren Monaten Pause. Nun wechselt der Chilene vorzeitig in seine Heimat. Foto: imago

Wie angekündigt hat der FSV Mainz 05 seinen ersten Abgang in diesem Jahr gemeldet: Gonzalo Jara hat die 05er verlassen, wird heute schon in Chile eintreffen. Der 30-jährige Defensivallrounder hat sich noch keinem anderen Verein angeschlossen; sein Vertrag, der im Sommer 2016 ohnehin ausgelaufen wäre, wurde von den 05ern vorzeitig aufgelöst.

05-Manager Christian Heidel sprach am Rande des Testspiels gegen den 1. FC Köln von einer "privaten Geschichte. Wir wissen das seit dem Trainingslager. Das ist alles sehr sauber abgelaufen, er hat die Gründe plausibel erklärt, wir haben sie akzeptiert." Weiter ins Detail gehen wollte Heidel nicht, "aber es ist keiner gestorben. Er wird dort Fußball spielen." Die 05er verzichten auf eine Ablöse, Heidel betonte aber, alles sei vertraglich geklärt. "Es ist kein Wechsel aus monetären Gründen, er könnte auch nicht direkt wieder nach Europa wechseln."

Die 05er verlieren einen ihrer vielseitigsten Profis, der allerdings keine Hauptrolle gespielt hat. In den drei Pokalspielen im Sommer 2014, direkt nach seiner Verpflichtung vom englischen Zweitligisten Nottingham Forest, stand Jara zweimal in der Startelf; nach dem 5:5 in Chemnitz verschoss er den entscheidenden Elfmeter. In der Bundesliga spielte der Chilene in seiner ersten Saison 17 Mal, als Startspieler ausschließlich in der Innenverteidigung.

Philipp Klement bleibt über die Saison hinaus ein 05er; sein dritter Bundesliga-Einsatz dürfte nur eine Frage der Zeit sein.

Bereits im vergangenen Sommer sah es danach aus, als würden sich die Wege trennen, mit Jaras Integration in die Mannschaft waren die 05er nicht glücklich. Den Zwischenfall mit Edinson Cavani während der Copa América, die dem 05er eine Sperre für zwei Länderspiele einbrachte, sah der Verein zumindest nicht gern; Jara kämpfte sich aber wieder heran an den Kader, war seit dem 8. Spieltag immer in der Startelf oder zumindest auf der Bank, inzwischen aber eher als Linksverteidiger und Sechser.

Ob die 05er die Position neu besetzen, ließ Heidel offen: "Es ist nicht unbedingt geplant, aber wir haben noch ein paar Tage. Mal sehen." 05-Trainer Martin Schmidt betonte, den Wechsel zu bedauern: "Ich hätte Jara sehr gerne hier gehabt. Aber wir haben ein Ohr für solche Dinge."

Gleichzeitig meldeten die 05er eine Vertragsverlängerung: Der offensive Mittelfeldspieler Philipp Klement, kurz nach Saisonbeginn 2014/15 vom 1. FC Nürnberg zur Mainzer Drittligamannschaft gekommen und in dieser Saison bereits zweimal in der Bundesliga eingesetzt, unterschrieb einen bis 2018 laufenden Profivertrag. "Philipp Klement hat sich durch viele gute Spiele in der U23 und im Training der Profis bereits seine ersten Einsätze in der Bundesliga verdient", wird Heidel zitiert. "Wir denken, dass er diese positive Entwicklung bei uns fortsetzen kann. Er ist nach Alexander Hack der zweite Spieler aus unserem Nachwuchsleistungszentrum, der in diesem Jahr zum festen Bestandteil des Profikaders geworden ist." Der aus Ludwigshafen stammende und in seiner Jugend beim 1. FC Kaiserslautern ausgebildete 23-Jährige gilt als erste Alternative für Yunus Malli als Zehner und als einer der besten Fußballer im 05-Kader.

► Alle Artikel zur Kaderplanung

► Zur Startseite