Frankreichs U21-Kapitän an der Angel?

Jörg Schneider. Mainz.
Durch die Verletzungen von Niko Bungert und Alexander Hack, die für absehbarer Zeit nicht zur Verfügung stehen, hat sich in der Abwehr des FSV Mainz 05 eine Baustelle aufgetan. Beim 4:0-Testspielsieg gegen TuS Koblenz musste erneut Vitus Scheithauer aus der U19 aushelfen, da Sandro Schwarz ansonsten mit Stefan Bell und Leon Balogun nur zwei Profi-Innenverteidiger zur Verfügung hatte. Wie es scheint, hat Sportvorstand Rouven Schröder jedoch bereits einen potenziellen Zugang für diese Position gefunden. Medienberichten zufolge soll der 21-jährige Abdou Diallo vom Champions-League-Club AS Monaco noch in dieser Woche zum Bundesligisten wechseln.

Zwei Testspiele hat der FSV Mainz 05 in diesem frühen Stadium der Vorbereitung absolviert. Zwei Begegnungen, die sich ähnelten, weil der Bundesligist gegen die Teams, die in der Saisonarbeit schon wesentlich weiter fortgeschritten sind und die 05-Profis gleichzeitig aufgrund der intensiven Trainingseinheiten vorher im Grundlagenausdauerbereich jeweils mit schweren Beinen antraten. Für Sandro Schwarz waren beide Tests, sowohl das vom Ergebnis eher knappere 2:1 zu Hause gegen Alemannia Aachen, als auch das deutlichere 4:0 in Mörschied gegen TuS Koblenz am Dienstagabend wichtige und gute Zwischenschritte in der Entwicklung der Mannschaft. Nicht zuletzt, weil sein Team jeweils einige Baustellen offenbarte.

Wird Abdou Diallo bald Innenverteidiger von Mainz 05? Der 21-Jährige von AS Monaco gilt als außergewöhnliches Talent mit guter Technik und Spieleröffnung. Foto: ImagoBesonders jeweils in der ersten Halbzeit. „Wir haben da einfach bei Standardsituationen zu viel zugelassen und hatten im Abwehrdrittel zu leichte Ballverluste, die dann gefährlich wurden“, sagte der Trainer nachher. Doch Schwarz hatte beim Auftritt in diesem kleinen Dorf-Stadion, in dem sich fast 2000 Zuschauer drängelten, schon die erste Pflichtpartie in einigen Wochen im Auge. „Im Hinblick auf das, was uns im Pokalspiel erwartet, war vor allem dieses Spiel sehr wichtig. Das muss man klar sagen“, erklärte der 38-Jährige. „Ich war noch nie in Lüneburg, aber ich denke, dass es dort kein Riesenstadion gibt.“ Die 05er stehen eine Woche vor dem Bundesligastart beim Regionalligisten Lüneburger SK auf der Matte. „Da war es schon wichtig, dass wir nochmal so eine Atmosphäre mitnehmen auf einem solchen Platz. Wir wissen nicht wie die Gegebenheiten in Lüneburg sind. Hier haben wir uns gut drauf eingestellt auf die Umstände.“

Durch die Verletzung von Niko Bungert, der sich gegen Aachen einen Muskelfaserriss zugezogen hat, mindestens zwei Wochen fehlt und dadurch in der Vorbereitung wieder etwas zurückfällt, sowie durch das Fehlen von Alexander Hack, der im Trainingslager nächste Woche in Grassau mit dem Aufbautraining beginnt, hat sich im Abwehrbereich eine neue Baustelle aufgetan. Zumal auch Gaetan Bussmann, der Linksverteidiger, der auch innen spielen könnte, nach seiner Leistenoperation noch nicht wieder dabei ist. Schwarz hat derzeit mit Stefan Bell und Leon Balogun nur zwei Profi-Innenverteidiger zur Verfügung. In Mörschied musste der 18-jährige A-Jugendliche Vitus Scheithauer erneut aushelfen und sogar die kompletten 90 Minuten absolvieren. „Ich muss echt sagen, dass Vitus in beiden Spielen eine sehr seriöse und saubere Leistung da hinten gebracht hat“, sagt Schwarz. Dennoch ist der Nachwuchsspieler keiner, der jetzt schon fest im Profikader integrierte werden könnte.

Wie es aussieht, haben sich die 05er jedoch umgetan und scheinen auch fündig geworden sein. Wie der „Kicker“ unter Berufung auf die französische Zeitung „L’Equipe“ berichtet, sollen die Mainzer dabei sein, sich die Dienste von Abdou Diallo von AS Monaco zu sichern. Der 21-jährige französische Innenverteidiger, soll, so das Fachmagazin, noch in dieser Woche am Bruchweg aufschlagen. Rouven Schröder hat sich dazu nicht geäußert. Doch die Anzeichen für diesen Transfer verdichten sich.

Diallo, zuletzt Kapitän der U21 in Frankreich, gilt als außergewöhnliches Talent. Ein Spieler, der als Innenverteidiger sicher noch in der Entwicklung steckt und kein Stammspieler beim Champions-League-Club war. Der aber vor allem fußballerisch sehr stark sein und eine bemerkenswerte Spieleröffnung haben soll. Diallo debütierte in der vergangenen Saison in der Champions-League über 90 Minuten bei der 0:3-Niederlage der schon fürs Achtelfinale qualifizierten Monegassen bei Bayer Leverkusen. Diallo absolvierte zudem einige Einsätze in der Startelf von AS Monaco. Ein Spieler, der absolut ins Profil der 05er passen würde. Die in Frankreich kolportierte Ablösesumme für den Profi von rund fünf Millionen Euro dürfte allerdings kaum realistisch sein.

Erste Spieltage terminiert

Die ersten sechs Spieltage der neuen Bundesligasaison wurden fest terminiert. Der FSV Mainz 05 spielt wie folgt:

Samstag, 19. August, 15.30 Uhr: FSV Mainz 05 - Hannover 96

Samstag, 26. August, 15.30 Uhr: VfB Stuttgart - FSV Mainz 05

Samstag, 9. September, 15.30 Uhr: FSV Mainz 05 - Bayer Leverkusen

Samstag, 16. September, 15.30 Uhr: Bayern München - FSV Mainz 05

Mittwoch, 20. September, 20.30 Uhr: FSV Mainz 05 - TSG Hoffenheim

Samstag, 23. September, 15.30 Uhr: FSV Mainz 05 - Hertha BSC

Nichts Neues gibt es unterdessen von José Rodriguez. Der Spanier, dessen perspektive am Bruchweg dünn ist und der derzeit einen neuen Klub sucht, spielte am Dienstag überraschend eine Halbzeit lang im Testspiel gegen Koblenz. „Rouven Schröder und ich hatten ein klares Gespräch mit ihm. Wir haben ihm ganz klar gesagt, dass er genauso behandelt wird wie alle anderen auch“, sagt Schwarz.

Ein Zukunftsgespräch gab es offenbar auch mit Jairo Samperio, der noch ein Jahr bei den 05ern unter Vertrag steht. Die 05er sollen dem Spanier ein Angebot für eine vorzeitige Vertragsverlängerung unterbreitet haben. Wie es heißt, müsse sich der Offensivspieler nun entscheiden, ob er diese Offerte annimmt oder den Anfragen anderer Klubs, die es wohl gibt, nachgeht.

Für die Mannschaft geht es am Wochenende weiter im Testspielprogramm. Ab jetzt steigert sich die Qualität der Gegner. Am Samstag (16 Uhr) treffen die Mainzer in Wiesbaden auf den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden. Im Trainingslager kommende Woche am Chiemsee geht`s dann gegen den japanischen Erstligisten FC Tokio und gegen die SpVgg Greuther Fürth.

► Alle Artikel zur Saisonarbeit

► Zur Startseite