Forschungsreise mit 28 Etappenzielen

Jörg Schneider
Vom vermeintlichen Abstiegskandidaten bis zum potenziellen Spitzenklub. Der FSV Mainz 05 hat in der öffentlichen Wahrnehmung innerhalb kurzer Zeit bereits ein breites Spektrum abgedeckt. In seinem Blog nimmt Sie Jörg Schneider mit ins Tagesgeschäft Bundesliga, das sich ständig neu erfindet und verspricht eine spannende Forschungsreise in 28 anzusteuernde Etappenziele.

Stellen Sie sich doch einfach mal vor, Sie wären Mitte August zu einer Expedition in die Antarktis aufgebrochen oder in die hinterste Ecke von Papua Neuguinea. Irgendwohin, wo es keine Zeitungen geben, der Zugriff auf elektronische Medien nicht möglich sein und auch die nullfünfMixedZone nicht zu empfangen sein würde. Als Sympathisant des FSV Mainz 05 wären Sie vielleicht mit einem flauen Gefühl im Magen losgezogen, mit Gewissensbissen, weil Sie diesen Klub in dessen prekärer Lage allein und dem Schicksal überlassen haben.

IAuf Expedition in die Bundesliga: Julian Baumgartlinger. Foto: Mainz 05n langen, dunklen Nächten hätten Sie sich auf Ihrem Lager hin und her gewälzt. Die Worte von Stefan Effenberg und etlichen anderen Experten auf dem Gebiet der plakativen Prognostik im Kopf, hätten Ihnen den Schlaf geraubt: Wichtige Spieler weg. Das mit dem neuen Trainer funktioniert nicht. Schande im Europacup. Blamage im DFB-Pokal. Eine Abwehr, so löchrig wie ein paar alte Socken. Platz 17 hat Effenberg gesagt. Abstiegskandidat Nummer zwei nach Paderborn, schallte es aus dem Blätterwald. Vorbei, die schöne Zeit mit siebten, fünften oder wenn‘s mal schlecht gelaufen ist, mit 13. Plätzen in der Bundesliga. Wie soll man unter dem Eindruck solcher Szenarien zu Ruhe kommen und die Motivation aufbringen, um neue Tierarten zu entdecken oder den Südpol zu finden?

An diesem Wochenende sind sie nun nach Hause zurückgekommen. Vielleicht mit ein paar gepressten, bisher unbekannten Pflänzchen im Tornister und fiebernd nach Informationen, wie schlimm es denn inzwischen steht um diese 05er. Und was sehen Ihre sonnenstrapazierten Augen? Sie lesen in den einschlägigen Medien Nachrichten, dass der FSV Mainz 05 im Top-Spiel den Beweis schuldig geblieben ist, eine Spitzenmannschaft der Bundesliga zu sein. Dass die 05er, um die Sie sich dank Effe und Co. so viele Sorgen gemacht haben, mit einer uninspirierten Nullnummer gegen die TSG Hoffenheim, mit einem schwachen und müden Kick, quasi fahrlässig den Sprung an die Tabellenspitze verpasst haben. Was ist los?

Willkommen zurück in der schillernden, modernen Medien-Welt. Willkommen zurück im Tagesgeschäft Bundesliga, das Woche für Woche für neu erfunden wird. Und in dem potenzielle Absteiger mit Höchstgeschwindigkeit zu Spitzenmannschaften mutieren, in dem in einem 0:0 gegen einen gleichgestellten Mitbewerber aber auch schon wieder erste Anzeichen für den baldigen Niedergang vermutet werden können.

Und jetzt, fragen Sie sich? Was ist denn nun Sache mit diesen 05ern? Abstiegskandidat oder Spitzen-Klub? Möglicherweise kommen sie zu einer einfachen, schlüssigen Antwort: Weder das Eine, noch das Andere. Stattdessen ein vernünftig aufgestellter Verein mit einer Mannschaft von ordentlicher Qualität, die unter bestimmten Umständen zu großen Leistungen fähig ist. Die aber in jedem einzelnen Spiel immer alles in die Waagschale werfen muss, um sich gegen die Konkurrenz behaupten zu können. Die aber dafür nicht immer die geeigneten Mittel findet, ohne dass es ihr dabei an Inspiration mangeln würde. Ein Team, das Woche für Woche und Tag für Tag hart an seinem Entwicklungsprozess arbeiten und dabei auch mit Rückschlägen rechnen muss. Und zwar noch 28 Spieltage lang, bis das Abschlussergebnis feststeht und die 05er endgültig ihren Saisonplatz im Bundesliga-Zirkus besetzt haben. Sperrsitz, Parkett oder Loge.

Diese im eigenen Land stattfindende Expedition verspricht ein hoch interessantes und extrem spannendes Unternehmen zu werden, dessen Start schon mal vielversprechend war. Die nullfünfMixedZone wird Sie über alle Einzelheiten und Zwischenstationen auf dem Laufenden halten und sich bemühen, Ihnen einen aktuellen und realistischen Überblick über die Forschungsergebnisse zu liefern. Falls Sie nicht mal eben unterwegs sein sollten zu einem der Pole, im tiefsten Dschungel, in der inneren Sahara oder auf einem Weltraum-Spaziergang.    

► Alle Artikel zu Einwurf und Abpfiff

► Zur Startseite

 

Jörg Schneider
Kennt den FSV Mainz 05 aus dem Effeff. Seit 1987 begleitet er den Klub und dessen Werdegang als Berichterstatter. Als Sportredakteur der Mainzer Rhein-Zeitung war er fast überall dabei, hat über alle Höhen und Tiefen, über die Erfolge und Aufstiege geschrieben, über zig Trainingslager und Vorbereitungsphasen, von Transfersituationen berichtet und diese versucht realistisch einzuschätzen, über wirtschaftliche und soziale Entwicklungen von der Oberliga bis heute. Sein Credo: Sachlichkeit und Seriosität, immer bemüht, Denkanstöße zu geben. Erklären steht immer vor schlagzeilenträchtiger Kritik. Das wird auch bei nullfünfMixedZone.de nicht anders sein.