Florian Müller hält die Null fest

Jörg Schneider. Neunkirchen.
Die Bundesliga endete für den FSV Mainz 05 am Samstag mit dem 0:2 beim FC Bayern München. Jetzt ist für die Mannschaft von Martin Schmidt auch die Saison endgültig zu Ende. Mit einem dünnen 0:0 im Benefizspiel für und gegen den von der Insolvenz bedrohten Oberligisten Borussia Neunkirchen verabschiedeten sich die Mainzer Profis am Dienstagabend vor rund 1000 Zuschauern im Ellenfeldstadion vom Wettkampfgeschehen.

Comeback nach halbjähriger Verletzungspause: Todor Nedelew spielte eine Stunde lang beim 0:0 in Neunkirchen. Foto: Mainz 05Im letzten Auftritt vor der Sommerpause fehlte dem FSV Mainz 05  eine ganze Reihe von Profis. Martin Schmidt musste im Benefizspiel beim von der Insolvenz bedrohten Südwest-Traditionsklub Borussia Neunkirchen am Dienstagabend im Ellenfeldstadion improvisieren und sein Team mit A-Jugend-Spielern komplettieren. Loris Karius, Johannes Geis und Yunus Malli hatten sich bereits am Vormittag zum Vorbereitungs-Trainingslager der deutschen U21-Nationalmannschaft verabschiedet. Das Trio bestreitet Anfang Juni die EM in Tschechien. Jonas Hofmann und Elkin Soto, die beiden Langzeitverletzten, fehlten sowieso. Der 05-Trainer musste zudem gegen den Oberligisten auf Junior Diaz verzichten, der nach einem grippalen Infekt noch nicht wieder belastbar ist. Dazu fehlten Nikolce Noveski wegen Rückenprobleme sowie die angeschlagenen Gonzalo Jara und Stefanos Kapino.

Schmitt stellte Nachwuchs-Keeper Florian Müller ins Tor. Patrick Pflücke durfte im Kreis der Profis mal wieder ran. Und Todor Nedelew gab sein Comeback nach halbjähriger Verletzungspause infolge eines Mittelfußbruchs.

Die 05er hatten von Beginn an die Kontrolle über die Partie, taten sich jedoch schwer gegen ein gut organisiertes Oberliga-Team, das mit zwei ständig verschiebenden Viererketten kaum Räume anbot. Die Saarländer agierten aus dieser kompakten Verteidigung heraus mutig nach vorne und hatten immer wieder Konterchancen. Die erste machte Florian Müller durch konsequentes Herauslaufen zunichte. Der junge 05-Keeper stand auch danach etliche Male im Mittelpunkt. Die größten Mainzer Chancen vor der Pause hatte Shinji Okazaki, doch die Neunkircher klärten im letzten Moment.

Nach dem Wechsel schickte der 05-Coach mit Malte Moos, Charmaine Häusl, Suat Serdar, Devante Parker und Leon Kern fünf neue Spieler ins Rennen. Doch an den Verhältnissen auf dem Platz änderte dies wenig. Serdar hatte noch die beste Möglichkeit für die Mainzer, die in der Offensive wenig Durchsetzungsvermögen zeigten. Der Oberligist war deutlich näher am Sieg, scheiterte aber immer wieder am starken Müller im 05-Tor.

Am Mittwoch trifft sich das Bundesligateam ein letztes Mal am Bruchweg zu einer abschließenden Mannschaftssitzung, dann geht’s in die Ferien. Am Samstag, 27. Juni beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison mit der üblichen Leistungsdiagnostik und dem Medizincheck der Profis. Für Montag, 29. Juni ist das erste Training auf dem Platz angesetzt.

Mainz 05:  F. Müller – Brosinski (46. Moos), Bungert (46. Häusl), Bell, Bengtsson – Moritz, Baumgartlinger (48. Serdar) – Clemens (46. Parker), Nedelev (63. Mörschel), Pflücke – Okazaki (46. Kern).

► Alle Artikel zur Saisonarbeit

► Zur Startseite