Ein weiterer Stürmer für Mainz 05

Christian Karn. Mainz.
Der FSV Mainz 05 hat seinen ersten Winter-Neuzugang verpflichtet. Der neue österreichische Nationalstürmer Karim Onisiwo unterschrieb am Dienstag einen Vertrag für die nächsten dreieinhalb Jahre. Erst am Vortag hatte ein Wiener Gericht den Kontrakt des 23-jährigen Angreifers beim Aufsteiger SV Mattersburg für ungültig erklärt und aufgelöst. Die 05er wollen nun den talentierten Sohn eines Nigerianers und einer Wienerin in aller Ruhe zu einem guten Bundesligaspieler ausbilden.

Erster Neuzugang der 05er im neuen Jahr: Karim Onisiwo (rechts), der als einer der Topspieler der österreichischen Liga angekündigt wird. Foto: imagoDer FSV Mainz 05 hat am Dienstagabend seinen ersten Transfer des neuen Jahres gemeldet, überraschenderweise noch nicht den erwarteten Abgang von Niki Zimling oder Todor Nedelew, sondern eine Neuverpflichtung: Der österreichische Nationalspieler Karim Onisiwo wechselt ablösefrei zu den 05ern; der flexible Angreifer, der bereits als Mittelstürmer und auf beiden Flügeln gespielt hat, unterschrieb einen Vertrag für die nächsten dreieinhalb Jahre.

Onisiwo, der fast 1,90 Meter große und bald 24 Jahre alte Sohn eines Nigerianers und einer Wienerin und Jugendfreund des österreichischen Topstars David Alaba, wird von den 05ern angekündigt als "Shootingstar der österreichischen Bundesliga". 05-Manager Christian Heidel beschreibt ihn als hoch veranlagten Spieler "mit einer nicht ganz alltäglichen Vita, dessen Entwicklung hin zum österreichischen Nationalspieler wir seit längerem genau beobachtet haben." Onisiwo sei "unser nächstes spannendes Projekt, einen jungen, hungrigen Spieler zu einem guten Bundesligaspieler zu entwickeln. Dieses Potenzial sehen wir in ihm."

In seiner Jugend wurde der neue 05er früh bei den Wiener Topklubs Rapid (2001/02) und Austria (2002-04) ausgebildet, bereits als Zwölfjähriger aber wechselte er zu kleineren Klubs. Über diverse Zweit-, Dritt- und Viertligisten kam der Torjäger schließlich 2014 zu seinem bislang letzten Verein, der SV Mattersburg; mit 18 Toren und zehn Vorlagen war Onisiwo maßgeblich am Aufstieg der Burgenländer in die Bundesliga im vergangenen Sommer beteiligt. Im vergangenen Herbst spielte der Angreifer erstmals in der A-Nationalmannschaft; beim 1:2 gegen die Schweiz wurde Onisiwo nach einer knappen Stunde in eine B-Elf eingewechselt.

Dass die 05er den Stürmer ablösefrei holen konnten, liegt an einem längeren Vertragsstreit zwischen Onisiwo und der SVM. Diese hatte den ursprünglichen Einjahreskontrakt per Option bis 2017 verlängert, dabei aber offenbar nicht wie bei Vertragsschluss vereinbart das Gehalt angehoben. Das Wiener Arbeits- und Sozialgericht erklärte den Vertrag schließlich erst am Montag rückwirkend zum Saisonbeginn für ungültig. Einen Tag später meldeten die 05er nun die Verpflichtung des Österreichers. SVM-Sportdirektor Franz Lederer kündigte jedoch bereits an, in Berufung gehen zu wollen.

"Karim Onisiwo ist ein schneller, trickreicher Spieler mit einem guten Zug zum Tor, dessen Fähigkeiten sehr gut zu unserer Spielweise passen", äußert sich 05-Trainer Martin Schmidt. "Er bekommt bei uns die Zeit, sein Talent in Ruhe weiterzuentwickeln und auf ein höheres Niveau zu bringen. Ich freue mich auf einen interessanten Fußballer und aufgeschlossenen Typen, der sich bei uns schnell integrieren wird."

In der österreichischen Bundesliga hatte sich Onisiwo bereits als Stammspieler festgesetzt; für den derzeitigen Siebten der zehn Vereine umfassenden Liga stand er an 18 Spieltagen 17 Mal in der Startelf, einmal wurde er eingewechselt, zweimal ausgewechselt. Dabei schoss Onisiwo allerdings erst zwei Tore; in der Zweitligasaison der SVM hatte er 18 Mal getroffen.