Eilmeldung: Weltmeisterstativ erklärt Rücktritt

Jörg Schneider
Im Profifußball dauert es bei einem neu zusammengestellten Team immer eine Weile, bis Abläufe eingeschliffen sind, das Positionsspiel sitzt, Lauf- und Passwege stimmen. Nicht nur auf dem Platz, auch auf der Tribüne und am Spielfeldrand lautet die Aufgabenstellung: Mängel erkennen, Mängel abstellen, von Spiel zu Spiel besser werden. Und, wenn nötig, sich von Auslaufmodellen trennen.

Das mit dem Hobbit als zweitem Kameramann, der den ersten auf die Schulter nimmt, damit der Zuschauer nicht so von unten herauf auf den Interviewpartner gucken muss, passt wie die Faust aufs Auge. Super. Ich bin dankbar, wenn die Leser der nullfünfMixedZone meine noch absolut ausbaufähigen Bemühungen, ein buntes und unterhaltsames Programm zusammenzustellen, nicht gleich in Bausch und Bogen verdammen. Für solch wertvolle Tipps bin ich deshalb immer offen, um die Probleme in den Griff zu kriegen. Um mit Kasper Hjulmand zu reden. Es braucht noch etwas Zeit, bis die Abläufe eingeschliffen sind, das Positionsspiel sitzt, die Lauf- und Passwege stimmen. Aber bis zum Bundesligastart sind wir stark. Und wir werden von Spiel zu Spiel besser. Oder so.
Die Modelreihe Lahm hat in der nullfünfMixedZone ausgedient. Foto Jörg Schneider.Das Weltmeisterstativ der Modellreihe „Lahm“ hat nach schwacher Vorstellung im Training spontan seinen Rücktritt erklärt. Das neue Mikro verspricht glaubhaft, den Trainingsrückstand aufzuarbeiten und in der Bundesliga in Top-Form zu sein, wenn ich ihm nur das Vertrauen ausspreche, einen Stammplatz zu kriegen. Der nullfünfMixedZone geht’s ansonsten ein bisschen so, wie dem Klub, mit dem sich das Portal beschäftigt. Um die Verstärkung von professionellen Top-Leuten einzukaufen, fehlt das Kleingeld. Wir müssen ausbilden und die Qualität für die unterschiedlichen Positionen selbst entwickeln.

Und da ist ja auch noch die Sache mit diesen Flugzeugen, die sich lautstark in jeden Videodreh einbringen und hartnäckig ihr Statement abgeben. Egal, wo man in Mainz die Kamera aufstellt. Die Anwohner in den Stadtteilen und der gesamten Region werden zu Recht einwenden: Also bitte, eine gestörte Aufnahme ist wirklich das kleinste Problem, das wir mit diesen Dingern da oben am Firmament haben. Dem stimme ich uneingeschränkt zu. Und das mit dem ärgerlichen Fluglärm würde ja auch nicht dadurch erträglicher, wenn das passieren würde, was ich kürzlich geträumt habe. Wenn die Störflieger ein Transparent hinter sich her ziehen würden mit der Aufschrift: „nullfünfMixedZone – Das Portal für jeden 05er“. Nein, nein. Die Problematik soll hier keineswegs ins Lächerliche gezogen werden. Ganz im Gegenteil.
Auf Werbung sind wir aber trotzdem angewiesen. Vor allen Dingen auf Werbepartner und Sponsoren, um unsere Idee von einem leistungsstarken Angebot, unabhängig, für jeden frei und kostenlos zugängig, zu etablieren. Deshalb richte ich mich an dieser Stelle auch an die Wirtschaftstreibenden. Wenn Sie sich vorstellen können, dass unsere nullfünfMixedZone auch für Ihre Werbe-Strategien und –Ziele von Interesse sein könnte, kontaktieren Sie uns einfach. Wir sind für Sie da. Jeden Tag.
Und die Videos sind künftig auf Augenhöhe.

 
Jörg Schneider
Kennt den FSV Mainz 05 aus dem Effeff. Seit 1987 begleitet er den Klub und dessen Werdegang als Berichterstatter. Als Sportredakteur der Mainzer Rhein-Zeitung war er fast überall dabei, hat über alle Höhen und Tiefen, über die Erfolge und Aufstiege geschrieben, über zig Trainingslager und Vorbereitungsphasen, von Transfersituationen berichtet und diese versucht realistisch einzuschätzen, über wirtschaftliche und soziale Entwicklungen von der Oberliga bis heute. Sein Credo: Sachlichkeit und Seriosität, immer bemüht, Denkanstöße zu geben. Erklären steht immer vor schlagzeilenträchtiger Kritik. Das wird auch bei nullfünfMixedZone.de nicht anders sein.