Die Umbenennung kommt voran

Christian Karn. Mainz.
Die aufwendigste Arbeit an der Opel Arena ist erledigt: Der große Sponsorenschriftzug ist früher als geplant an allen vier Tribünen montiert. Aber abgeschlossen ist die Umbenennung des Stadions des FSV Mainz 05 noch lange nicht: An vielen Stellen sind der Name Coface Arena und das alte Logo noch zu sehen. Die nullfünfMixedZone war mit der Kamera vor Ort und hat den Stand der Dinge dokumentiert.

Aus der Coface Arena wurde die Opel Arena. Ein bisschen dauert's noch, bis es überall zu sehen ist, aber die aufwendigste Arbeit ist schon getan, die Tribünen sind beschriftet.

Auch in der Sommerpause ist in den Bretzenheimer Feldern ein bisschen Leben. Die Gaststättenterrasse des Mainzer Bundesligastadions war am späten Mittwochnachmittag ganz ordentlich besetzt, der Schiedsrichterbetreuer Fred Vulpes hatte am Stadion zu tun, ein Basketballkorb ist an der Zufahrt vom Parkplatz aufs Stadiongelände offenbar noch nicht ganz fertig. Im Fanshop waren die Trikots der abgelaufenen Saison heruntergesetzt, ein Eintracht-Fan war da und hat Fotos gemacht. Und auch die nullfünfMixedZone ist mit ähnlichen Zielen vorbeigeradelt. Denn früher als ursprünglich geplant hängt der neue Stadionname in riesigen Lettern an den vier Fassaden der Opel Arena.

 

Im Kleinen ist aber noch einige Arbeit zu erledigen, viele "Coface Arena"-Schriftzüge sind rund ums Stadion noch zu finden. Wie der Stadionmanager Stephan Bandholz zu Beginn der Installation vor einer Woche angekündigt hatte, ist es ein großer Aufwand, ein Objekt dieser Dimensionen umzubenennen und neu zu beschriften. Knapp zwei Wochen Zeit haben die vom neuen Namensgeber beauftragten Arbeiter noch, ehe sie pünktlich für die erste Fußballveranstaltung der neuen Saison in der Opel Arena fertig sein müssen.

► Alle Artikel zum Vereinsleben

► Zur Startseite