Der angesehene Allrounder verlängert

Christian Karn. Mainz.
Daniel Brosinski ist keiner der spektakulären Stars beim FSV Mainz 05, als Integrationsfigur und Mannschaftsspieler aber im Kader hoch angesehen, darüber hinaus ein wertvoller Allrounder, der noch kaum ein Spiel verpasst hat. "Wir freuen uns", sagt 05-Sportdirektor Rouven Schröder, "dass er seinen Weg auch weiterhin bei uns sieht" - den bisher bis 2018 laufenden Vertrag mit dem 28-jährigen Brosinski haben die 05er heute vorzeitig um eine Saison verlängert.

Daniel Brosinskis bisherige Bilanz bei Mainz 05: 73 Bundesligaspiele, 5 DFB-Pokalspiele, 6 Europa-League-Spiele. Viel mehr Partien gab es nicht, seit er an den Bruchweg kam. Foto: imagoEin wichtiger Leistungsträger hat seinen Kontrakt mit dem FSV Mainz 05 vorzeitig verlängert: Daniel Brosinski steht nun nicht mehr nur bis 2018, sondern bis 2019 am Bruchweg unter Vertrag; beim Vertragsende wird er 31 Jahre alt sein.

Der gebürtige Karlsruher kam 2014 von der SpVgg Greuther Fürth nach Mainz, vorher hatte Brosinski für den KSC, 1. FC Köln, den SV Wehen und den MSV Duisburg in den höchsten drei Ligen gespielt. In Mainz war er von Anfang an Stammspieler, zunächst als Rechtsverteidiger, inzwischen auf verschiedenen Defensivpositionen, auch links, auch im zentralen Mittelfeld. Von 93 möglichen Pflichtspielen seit seinem Wechsel hat Brosinski nur drei wegen Sperren verpasst, ansonsten war er immer im 18er-Kader, meistens in der Startelf, nur achtmal blieb er die kompletten 90 Minuten draußen. Mit elf direkten Torvorlagen - im Schnitt alle sieben Spiele eine - ist Brosinski als ehemaliger offensiver Flügelspieler der torgefährlichste Außenverteidiger im aktuellen 05-Kader; selbst getroffen hat er allerdings erst einmal.

"Daniel Brosinski zählt sportlich zu den festen Größen in der Mannschaft. Er hat in dieser Saison durch seine Flexibilität und die Einsätze als Linksverteidiger und defensiver Mittelfeldspieler sein Leistungsspektrum noch einmal erweitert. Darüber hinaus ist er ein wichtiger Faktor für das Mannschaftsgefüge. Wir freuen uns, dass er seinen Weg auch weiterhin bei uns sieht", sagt Sportdirektor Rouven Schröder.

Insofern dürfte Brosinski in gewisser Weise auch ein Nachfolger des im Sommer in die 2. Liga gegangenen Christoph Moritz sein. Der 28-Jährige ist im 05-Team hoch angesehen als nicht stromlinienförmiger, aber seriöser, geerdeter Profi, sozial integrativer Querdenker, als Mannschaftsspieler, als einer derer beispielsweise, die sich intensiv um Neuzugänge kümmern. "Ich fühle mich bei Mainz 05 sportlich und privat sehr gut aufgehoben. Über meine Leistung auf dem Platz hinaus kann ich mich mit meiner Erfahrung für die Mannschaft einbringen. Es passt also für mich, deswegen freue mich umso mehr über die Vertragsverlängerung", zitieren die 05er den Spieler selbst.

► Alle Artikel zur Kaderplanung

► Zur Startseite