De Blasis überzeugt mit drei Toren

Jörg Schneider. Mainz.
Am Morgen nach dem 1:0-Heimsieg des FSV Mainz 05 in der Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach gewannen die 05-Reservisten im Bruchweg-Stadion ein kurzfristig vereinbartes Testspiel gegen den Oberligisten TSV Schott Mainz mit 4:1. Pablo De Blasis überzeugte in der Partie über 75 Minuten als dreifacher Torschütze.

Überzeugender Auftritt: Pablo De Blasis erzielte drei Treffer beim 4:1 gegen den TSV Schott. Foto: Martin HoffmannAm Ende musste wegen akuten Personalmangels sogar der zweite Ersatz-Torhüter der U23, der nicht mit dem Drittligateam zum Auswärtsspiel nach Dresden gefahren war, ran. Lukas Watkowiak gab den Mittelstürmer bei den Profis des FSV Mainz 05 – und das nicht einmal schlecht. Die Voraussetzungen für das Freundschaftsspiel der 05-Reservisten gegen den TSV Schott Mainz hatten sich über Nacht komplett verändert. Trotzdem gab es im Bruchwegstadion einen zufriedenstellenden Test des Teams von Martin Schmidt beim 4:1-Sieg gegen den ebenfalls überzeugenden Tabellenfünften der Oberliga.

Der Gedanke hinter dieser kurzfristig vereinbarten Partie gegen den Nachbarklub war, den zahlreichen Reservisten und Tribünenhockern im Profikader Spielpraxis zu verschaffen. Am Morgen nach dem 1:0-Erfolg in der Coface Arena gegen Borussia Mönchengladbach meldeten sich dann Jhon Cordoba und Yoshinori Muto angeschlagen ab. Karim Onisiwo musste wegen seiner Zehenverletzung passen. Maximilian Beister hatte sich bereits nach der Bundesliga-Partie von der Mannschaft verabschiedet. Der Stürmer wird ausgeliehen und spielt bis Ende der Saison für 1860 München. Florian Niederlechner war zu Gesprächen mit dem SC Freiburg unterwegs. Die Ausleihe des Stürmers zum Zweitligisten steht kurz vor dem Vollzug.

Schmidt holte dann schnell noch den A-Jugendlichen Leon Kern aus dem Bus, in dem die U19 der 05er abfahrbreit zum Freundschaftsspiel gegen Bayer Leverkusen saß, um elf Spieler auf den Platz bringen zu können. „Trotzdem war es ein richtiger Test, mit dem ich rundum zufrieden bin“, sagte der 48-Jährige nach der Partie, die über 75 Minuten ging. „Ohne Reservespieler war das schon sehr gut, was wir gespielt haben. Positiv war vor allem unser Umschaltspiel in die Tiefe in der ersten Hälfte gegen einen Gegner, der ebenfalls gut Fußball gespielt hat.“

Die 05er ließen den Ball laufen, zogen ein gepflegtes Passspiel auf, kombinierten sich nach Balleroberungen im Mittelfeld zügig über die Flügel zum Tor und stellte den Oberligisten damit vor viele Probleme. Pablo De Blasis, der dreifache Torschütze, unterstrich mit seinem Auftritt, dass er längere Einsatzzeiten in der Bundesliga verdient. Giulio Donati gab sein Debüt als Rechtsverteidiger. „Das mit den beiden auf der rechten Seite kann auch in der Bundesliga so aussehen“, betonte Schmidt. Pierre Bengtsson überzeugte im 4-4-2-System als linker, offensiver Mittelfeldspieler und Torvorbereiter. „Wir wollten Pierre mal eins weiter vorne, als Offensiver, der auch defensiv denkt,  sehen. Das sah gut aus“, sagte der 05-Trainer, der auch seine hintere Viererkette mit Donati, Niko Bungert, Alexander Hack und Henrique Sereno auf links als absolut ligatauglich einstufte.

Das 1:0 der 05er resultierte aus einem Schott-Eigentor nach gelungener Aktion von Fabian Frei und Bengtsson. Sereno scheiterte später noch mit einem Pfostenschuss. Ein Treffer von Fabian Frei nach schneller Direkt-Kombination von Christoph Moritz (diesmal zusammen mit dem jungen Kern als Doppelspitze aufgestellt) und De Blasis, wurde wegen Abseitsstellung des Schweizers aberkannt.

FSV Mainz 05: Curci (Wieszolek) -  Donati, Bungert, Hack, Sereno - De Blasis, Zimling, Frei, Bengtsson - Moritz, Kern (Watkowiak).

► Alle Artikel zur Saisonarbeit

► Zur Startseite