Das 05-Kalenderblatt: 7. bis 10. Juli

Christian Karn. Mainz.
Die nullfünfMixedZone hat wieder in der Vereinschronik gekramt, in den Annalen geblättert und nachgeschaut, welche Jubiläen in diesen Tagen anstehen, was es an Besonderheiten und Ergebnissen gegeben hat, was um diese Jahreszeit so alles bei den 05ern passiert ist. Fußball gespielt wurde Anfang Juli kaum, um Punkte noch gar nicht. Aber wir haben Geburtstage: den eines großen Linksverteidigers, den eines kleinen Aufbauspielers und eines sehr internationalen Stürmers und den zweier U23-Spieler, die jetzt den Sprung in die 2. Bundesliga versuchen.

7. Juli

Heute vor 80 Jahren kam Albert Neunecker zur Welt. Der Angreifer stand in den frühen 1960ern lange an der Schwelle zwischen der ersten und zweiten Mannschaft der 05er, wurde aber von 1959 bis 1964 nur zehnmal eingesetzt. Sein einziges Tor schoss Neunecker 1961 beim 2:4 in Frankenthal.

8. Juli

Mainz 05 1956/57 zu Gast in Aue. Vorne rechts: Alfred Höfer, links in der zweiten Reihe mit Lockenkopf Gerhard Bergner, rechts mit dem Ball in den Händen Richard Schiffmann.Die Geburt von Alfred Höfer liegt morgen 88 Jahre zurück. In der Oberligazeit der 05er war der Koblenzer, der 1951 vom VfL Kesselheim zur zweiten Mannschaft der 05er gewechselt war und 1952 Hermann Ronde ins Mittelfeld verdrängte, ein ungeheuer wichtiger Mann auf der linken Abwehrseite, offensiv fast ohne Wirkung, defensiv aber unumstritten; von gelegentlichen Verletzungen abgesehen (ein Meniskusriss kostete ihn die komplette Saison 1957/58) war Höfer bis zu seinem Karriereende 1959 immer Stammspieler. Sein einziges Tor für die 05er schoss Alfred Höfer im drittletzten Spiel seiner Laufbahn in seiner Heimatstadt: Beim 4:3 bei der TuS Neuendorf brachte Höfer die 05er mit 3:2 in Führung; die Niederlage bedeutete den Abstieg der einstigen Spitzenmannschaft aus der Oberliga.

 

9. Juli  

Am Samstag hätte einer der prominentesten Fußballer, die in den 1950ern für den FSV Mainz 05 spielten, Geburtstag: Gerhard Bergner würde 89 Jahre alt werden. Der nur 1,56 Meter kleine Mittelfeldspieler kam 1956 mit der Erfahrung von 214 Oberligaspielern und der Deutschen Meisterschaft 1948 vom 1. FC Nürnberg nach Mainz, um sein Sportlehrerexamen zu machen. Drei Jahre lang war der zweikampf- und konditionsstarke Rechtsfuß als wertvoller Aufbauspieler gesetzt. 1957/58 erreichten die 05er mit Bergner die beste Punktzahl in ihren 15 Oberligajahren: Sie gewannen fast jedes zweite Spiel, waren im Oktober und Dezember Tabellenzweiter (und zwar nicht hinter dem ständigen Südwestmeister aus Kaiserslautern, sondern hinter dem FK Pirmasens - woran das lag, erklären wir im Kalenderblatt der kommenden Woche) und beendeten die Saison mit 33:27 Punkten auf dem sechsten Platz. Nach seiner vierten Saison mit den 05ern beendete der Mittelfeldspieler seine Karriere nach 103 Spielen und acht Toren für die 05er. Bergner verstarb am 16. August 2009 im Alter von 82 Jahren.

Dori Dolezilek wird 68 Jahre alt......Dani Schahin 27 Jahre. Foto: Jörg SchneiderDori Dolezilek wird 68 Jahre alt. Der Nachwuchs-Angreifer mit tschechischen Wurzeln kam 1966 in der ersten Mannschaft der 05er an; ältere Fans hatten bereits in den 1930ern einen Doleczilek im 05-Team gesehen. Dori war zunächst nur Ergänzungsspieler, setzte sich aber ab 1968 auf verschiedenen Positionen - zunächst im linken Mittelfeld, dann als Rechtsaußen - in der Mannschaft fest. Dabei profitierte er zunächst von Georg Tripps Verletzungen, dann vom Wechsel des Stamm-Rechtsaußens nach Frankreich. Bis 1971 spielte Dolezilek 54 Mal für die 05er in der Regionalliga, dabei schoss er drei Tore.

27 Jahre alt wird Dani Schahin. Der Mittelstürmer mit der komplizierten Familiengeschichte (geboren in der damaligen ukrainischen Sowjetrepublik als Sohn eines libanesisch-stämmigen Palästinensers und einer Russin, aufgewachsen zunächst im Libanon, dann in Deutschland, um den Jungen dem Einfluss der Hisbollah zu entziehen, zwischenzeitlich ohne Staatsbürgerschaft, erst seit 2007 Deutscher) spielte einst in der HSV-Jugend zusammen mit dem neuen 05er Maximilian Beister. Bei Dynamo Dresden und Fortuna Düsseldorf war Schahin ein gefährlicher Torjäger, nach seinem Wechsel zu den 05ern vor zwei Jahren jedoch nicht mehr: Schahin zeigte zwar einen unbändigen Kampfgeist und eine bemerkenswerte Furchtlosigkeit, kam aber nicht an Shinji Okazaki vorbei. Als Leihspieler beim SC Freiburg setzte er sich wieder nicht durch, für den FSV Frankfurt schoss er ein paar Tore, stieg aber aus der 2. Liga ab. Künftig spielt Schahin für den niederländischen Klub Roda Kerkrade.

10. Juli  

Am Sonntag haben zwei ehemalige Mainzer Drittligaspieler Geburtstag. Mittelstürmer Lucas Höler, 2014 vom VfB Oldenburg gekommen, schoss in zwei Jahren 21 Tore und wechselte nun zum Zweitligisten SV Sandhausen. Höler wird 22 Jahre alt. Der Wiesbadener Marc Wachs, in der U19 mit 20 Toren in 39 Spielen als oft im Angriff eingesetzter Mittelfeldspieler ein großer Torjäger, inzwischen zum Linksverteidiger umgeschult und zu Dynamo Dresden gewechselt, ist genau ein Jahr jünger.

► Alle Artikel zur Historie

► Zur Startseite