Das 05-Kalenderblatt: 24. bis 27. März

Christian Karn. Mainz.
Die nullfünfMixedZone hat wieder in der Vereinschronik gekramt, in den Annalen geblättert und nachgeschaut, welche Jubiläen in diesen Tagen anstehen, was es an Besonderheiten und Ergebnissen gegeben hat, was um diese Jahreszeit so alles bei den 05ern passiert ist. In der zweiten Hälfte dieser Woche geht es um einige Nachwuchsspieler, zwei große 4:1-Siege, das Ende einer langen Karriere und den Beginn einer noch viel längeren Erfolgsgeschichte.

24. März  

Heute vor 95 Jahren wurde Kurt Fleck geboren. Der Autoschlosser kam 1949 vom SV Weisenau zu den 05ern, war im ersten Jahr Abwehrchef, im zweiten nur noch ein Ergänzungsspieler.

Sven Kegel wird heute 35 Jahre alt, ...Sven Kegel wird heute 35 Jahre alt. Der Mannheimer spielte von 2001 bis 2004 auf dem rechten Flügel der 05-Amateure, schaffte es nicht zu den Profis und setzte seine Karriere bei den Regionalligisten Stuttgarter Kickers und Preußen Münster sowie in der Oberliga beim KFC Uerdingen 05 und seit 2011 beim VfR Fischeln fort.

Heute vor 25 Jahren beendete Freddy Heß eine große Karriere: Der Darmstädter Verteidiger trat im Spiel gegen die 05er kurz vor der Halbzeit dem Mainzer Stürmer Charly Mähn von hinten das Standbein weg, demolierte dem 05-Idol das linke Knie: Das vordere Kreuzband, das Innenband und der Innenmeniskus waren gerissen, die hintere mediale Kapsel zertrümmert. Die 05er hofften auf eine Pause von vier Monaten, aber Mähn, bis heute hinter "Bimbo" Bopp der zweitbeste Mainzer Nachkriegstorjäger, kam nie mehr zurück. Heß sah nicht mal Gelb. Aber verlor immerhin 0:1 gegen die 05er; das Tor schoss Jürgen Klopp.

...Tobias Schilk 24 Jahre.24 Jahre alt wird Tobias Schilk. Der Rechtsverteidiger spielt seit gut vier Jahren für die zweite Mannschaft der 05er. Schilk sollte zunächst für den Profikader aufgebaut werden; durch eine Reihe schwerer Verletzungen verlor er jedoch nach und nach den Anschluss. Erst in diesem Jahr spielt der im Winter 2011/12 vom 1. FC Heidenheim geholte Münchner seine erste vollständige Saison für die 05er, es könnte seine letzte sein: Der Verteidiger überschreitet die Altersgrenze für U23-Mannschaften und ein Wechsel in die 2. Bundesliga wäre keine Überraschung.

Heute vor 13 Jahren zerstörten die 05er eine große Serie. Beim 1. FC Köln, der nach 25 Spieltagen immer noch ungeschlagen war und seit fast vierzehn Monaten kein Heimspiel mehr verloren hatte, entschieden die Mainzer schon in der ersten halben Stunde das Spiel mit drei geradezu mühelos wirkenden Toren von Michael Thurk (2) und Niclas Weiland. Andrey Voronin traf später noch zum 4:1 auf der Kölner Stadionbaustelle.

Weitere Ergebnisse am 24. März:

1929: FSV Mainz 05 - 1. FC Idar 3:1  
1968: FC Homburg/Saar - FSV Mainz 05 0:0  
1974: FC Homburg/Saar - FSV Mainz 05 2:1  
1996: SV Meppen - FSV Mainz 05 2:1  
1997: FSV Mainz 05 - 1. FC Kaiserslautern 0:0  
2012: FSV Mainz 05 - Hertha BSC 1:3  

25. März  

Trotz des frühen Platzverweises gegen Norbert Liebeck (hinten, 3. v. r.) schoss Erich Bäumler (hinten, 2. v. l.) morgen vor 54 Jahren den alten 05-Rivalen Wormatia Worms mit vier Toren ab.Am Freitag vor 92 Jahren kam Jakob Decker zur Welt. Der Angreifer spielte in der frühesten Nachkriegszeit 18 Mal für die 05er und schoss vier Tore.

Vor 54 Jahren schoss Erich Bäumler Wormatia Worms ab: Der ehemalige Nationalspieler traf gegen die Wormatia zum 1:0 (31.), 2:1 (50.), 3:1 (67.) und 4:1 (74. Minute), obwohl Abwehrchef Norbert Liebeck schon nach 23 Minuten vom Platz geflogen war. Der Derbysieg war nicht nur die Revanche für eine 1:8-Niederlage im Hinspiel - seitdem hatte die Wormatia nicht mehr verloren -, sondern stellte auch endgültig sicher, dass die 05er neben dem 1. FC Kaiserslautern und ihrem Wormser Rivalen der einzige Südwestklub blieben, der von der Wiederaufnahme des Spielbetriebs nach dem Zweiten Weltkrieg bis zur Einführung der Bundesliga (die noch nicht beschlossen war, sich aber schon klar andeutete und ein Jahr später tatsächlich kam) ununterbrochen erstklassig spielte.

Aleksandar Petreski wird morgen 30 Jahre alt.Der erste Siegtorschütze der 05er in der U19-Bundesliga wird am Freitag 30 Jahre alt. Im Auftaktspiel der Auftaktsaison 2003/04 schoss Aleksandar Petreski gegen die Stuttgarter Kickers das entscheidende 3:2 im neuen, unbekannten Wettbewerb. Petreski wurde ein Torjäger, schoss im ersten Jahr zwar nur zwei weitere Tore, dafür gleich 18 im zweiten, brachte aber seine erhoffte Profikarriere nie in Gang. Für die 05er saß er nur einmal 2009 auf der Zweitliga-Bank, auch der Regionalligist Spfr. Lotte hatte keine rechte Verwendung für seinen Neuzugang. Über den SV Jügesheim und den SV Gonsenheim wechselte Petreski inzwischen zur TSG Hechtsheim.

Weitere Ergebnisse am 25. März:

1928: FSV Mainz 05 - VfL Neckarau 3:1  
1956: FSV Mainz 05 - Borussia Neunkirchen 1:2  
1973: FK 03 Pirmasens - FSV Mainz 05 1:0  
1978: FSV Mainz 05 - Gummi Mayer Landau 2:1  
1979: TuS Neuendorf - FSV Mainz 05 1:0  
1984: FSV Mainz 05 - Eisbachtaler Sportfreunde 2:0  
1989: SpVgg Bayreuth - FSV Mainz 05 4:1  
1990: SV Edenkoben - FSV Mainz 05 1:3  
2006: FSV Mainz 05 - Hertha BSC 2:2  
2014: Eintracht Braunschweig - FSV Mainz 05 3:1  

26. März

Thomas Meißner, inzwischen Stammspieler beim MSV Duisburg, wird am Samstag 25 Jahre alt.Am Samstag gibt es zwei runde Geburtstage im ehemaligen 05-Nachwuchsfußball. Marcus Jahn, der von 2005 bis 2007 nur viermal in der Oberligamannschaft verteidigte, wird 30 Jahre alt, Thomas Meißner, der 2009 vom TSV München 1860 in die 05-Jugend kam, über die 05-Amateure und Borussia Dortmund II zum MSV Duisburg wechselte und mehr oder weniger Stammspieler beim Zweitliga-Letzten ist, wird 25 Jahre alt.

Ergebnisse am 26. März:

1933: Stuttgarter Kickers - FSV Mainz 05 1:1  
1950: VfL 07 Neustadt/Weinstraße - FSV Mainz 05 4:1  
1961: 1. FC Kaiserslautern - FSV Mainz 05 1:0  
1970: FK 03 Pirmasens - FSV Mainz 05 2:0  
1972: FSV Mainz 05 - FV Speyer 0:2  
1983: Eintracht Bad Kreuznach - FSV Mainz 05 1:4  
1995: FSV Mainz 05 - VfB Leipzig 0:3  
2000: FSV Mainz 05 - Karlsruher SC 2:2  

27. März  

Eher heute als vor elf Tagen wird Mainz 05 111 Jahre alt. Laut Vorkriegsquellen war's der 27. März 1905, an dem sich Carl Finkenauer, Carl Nause, Julius Hartmann, Heinrich Tuch, Josef Kiefer, Christoph Stepper, Theodor Kimbel und Max Picard (und übrigens auch nicht Eugen Salomon, der kam erst ein paar Tage oder Wochen später dazu) unterhalb des Schillerplatzes, dort, wo heute am Straßenrand der Großen Langgasse die Wetterstation steht, im Café Neuf trafen. Die acht jungen Männer wollten Fußball spielen, hatten dazu aber in Mainz keine Möglichkeit: Lediglich im noch nicht eingemeindeten Mombach gab es die FVgg Mombach 03 - den ältesten reinen Fußballverein Rheinhessens. In der Stadt selbst war der 1904 entstandene Mainzer Fußball-Club schon wieder Geschichte. Das an jenem Abend geschaffene "Wilde Gebilde" wurde bald - vor allem dank der Arbeit des inzwischen dazugestoßenen Salomon - der 1. Mainzer Fußball-Club Hassia 05, der im Sommer gegen den gleich jungen FC Germania Gustavsburg sein erstes Spiel 5:3 gewann. Binnen 15 Jahren traten nach und nach weitere Klubs bei, fusionierten die 05er immer mal wieder: Bereits 1906 schloss sich der junge FC Viktoria Mainz an, 1912 fusionierten die 05er mit der fünf Jahre zuvor unter dem Namen "Mainzer Fußballclub Hermannia 07" eigenständig gewordenen Fußballabteilung des Traditionsklubs MTV 1817 zum 1. FC Hassia-Hermannia 05, der bald umbenannt wurde in "1. FV Mainz 05". Das S kam nach dem Ersten Weltkrieg in den Namen; in den Kriegsjahren hatten die 05er eine Kriegsspielgemeinschaft mit dem SV 08 Mainz gebildet, mit dem sie sich ohnehin den Sportplatz geteilt hatten, und als der Krieg vorbei war, wurde die Partnerschaft nicht mehr gelöst, die seit Jahren gelebte Fusion offiziell gemacht. Der "1. Mainzer Fußball- und Sportverein 05" - 1945, wenige Wochen nachdem die Alliierten den Verein verboten hatten, unter dem heutigen Namen "1. Fußball- und Sportverein Mainz 05" wiederbelebt - war fortan immer weit oben dabei, wenn auch bis 1990 fast nur auf regionaler Ebene, und ist heute so erfolgreich wie nie zuvor.

Mit seinem Verein hat Finn Dahmen Geburtstag. Der Torhüter, einer der vielen Mainzer zwischen den Pfosten der diversen aktuellen deutschen Junioren-Nationalmannschaften, wird 18 Jahre alt.

Ergebnisse am 27. März:

1927: VfL Neckarau - FSV Mainz 05 5:2  
1932: FSV Mainz 05 - FSV Frankfurt 1:1  
1949: Phönix Ludwigshafen - FSV Mainz 05 8:2  
1954: Phönix Ludwigshafen - FSV Mainz 05 3:2  
1955: FSV Mainz 05 - VfR Frankenthal 2:0  
1960: Eintracht Bad Kreuznach - FSV Mainz 05 4:1  
1966: Wormatia Worms - FSV Mainz 05 0:1  
1976: FSV Mainz 05 - FK 03 Pirmasens 1:0  
1977: 1. FC Haßloch - FSV Mainz 05 0:2  
1978: TuS Landstuhl - FSV Mainz 05 2:2  
1982: FSV Mainz 05 - ASC Dudweiler 2:2  
1986: FSV Mainz 05 - Eintracht Bad Kreuznach 0:1  
1988: FK 03 Pirmasens - FSV Mainz 05 1:2  
1993: VfL Wolfsburg - FSV Mainz 05 1:1  
1994: FSV Mainz 05 - VfL Bochum 3:2  
2010: FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg 0:2  

► Alle Artikel zur Historie

► Zur Startseite