Das 05-Kalenderblatt

Christian Karn. Mainz.
Wie jeden Donnerstag hat die nullfünfMixedZone in der Vereinschronik gekramt, in den Annalen geblättert und nachgeschaut, welche weiteren Jubiläen in diesen Tagen anstehen, was es an Besonderheiten und Ergebnissen gegeben hat, was um diese Jahreszeit so alles bei den 05ern passiert ist. Nach und nach wurde es Ende Juli wieder ernst auf dem Platz, es gab Begegnungen mit alten Bekannten und Reisen ans Ende des Kontinents und darüber hinaus. Außerdem hat ein Aufstiegsheld Geburtstag.

23. Juli  

Am heutigen Donnerstag hat Martin Wagner Geburtstag. Nicht der Mittelfeldspieler aus Kaiserslautern, sondern der Darmstädter Torwart, der in der Saison 1999/00 beim FSV Mainz 05 auf der Bank gesessen hat. Sein einziges Zweitligaspiel dauerte für Wagner gut eine Minute plus Nachspielzeit: Am letzten Spieltag wurde er als Abschiedsgeschenk in der 89. Minute für Dimo Wache eingewechselt. Heute wird der Torhüter 43 Jahre alt. Der 05-Spieler mit der kürzesten Profikarriere ist er übrigens nicht: Fabian Liesenfeld kam in seinem einzigen Zweitligaspiel erst in der Nachspielzeit auf den Platz.

24. Juli  

Am Freitag jähren sich nur zwei Mainzer Zweitligaspiele. Das 1:1 gegen den 1. FC Saarbrücken anno 1988 hatte als Höhepunkt immerhin eine schöne Rudelbildung mit zwei Platzverweisen. Das 0:0 gegen den Chemnitzer FC drei Jahre später ist sportlich eher belanglos. Als erstes Pflichtspiel der 05er gegen eine ehemalige DDR-Mannschaft hat es dennoch seine Nische in der 05-Chronik gefunden.

25. Juli  

Am Freitag haben Du-Ri Cha (links) und Conor Casey Geburtstag. Letzterer zählt als Karlsruher zu den Mainzer Aufstiegshelden; im 05-Trikot war er ebenso wenig erfolgreich wie Cha.Zwei Bundesligaspieler, von denen sich die 05er mehr erhofft hatten, haben am Samstag Geburtstag. 35 Jahre alt wird Du-Ri Cha. Der gebürtige Frankfurter, Sohn des Bundesligastars Bum-Kun Cha, war ein leidlich erfolgreicher Stürmer bei Eintracht Frankfurt; die 05er verpflichteten den Südkoreaner 2006 als Rechtsverteidiger. Cha spielte nur zwölfmal, selten gut genug, dass man ihn unbedingt hätte halten wollen. Nach dem Abstieg im Sommer 2007 wechselte Cha nach Koblenz. Als Freiburger und Düsseldorfer kam er noch zweimal in die Bundesliga, dazwischen spielte er für Celtic Glasgow sogar neunmal in Europapokalwettbewerben. Inzwischen ist Cha Leistungsträger beim FC Seoul. Bei der Asienmeisterschaft im vergangenen Winter, bei der er mit Südkorea Silber gewann, war er einer der besten Spieler des Turniers.

Conor Casey wird 34 Jahre alt. Der US-amerikanische Mittelstürmer schoss am letzten Spieltag der Zweitligasaison 2003/04 mit dem Siegtor des Karlsruher SC gegen Alemannia Aachen den 05ern den Weg in die Bundesliga frei. Im gleichen Sommer verpflichteten die 05er den Angreifer, der für die Badener 14 Zweitligatore geschossen hatte, in Mainz aber nur ein Ergänzungsspieler war. Im ersten Jahr wurde Casey noch regelmäßig eingesetzt. Ein Kreuzbandriss nahm ihm einen großen Teil seiner zweiten Saison. Ehe Casey 2007 zum Toronto FC wechselte, spielte er insgesamt 40 Mal für die 05er in der Bundesliga und schoss dabei drei Tore. In der Major League Soccer ist Casey mit 71 Toren in 189 Spielen für die Colorado Rapids und die Philadelphia Union durchaus ein gefürchteter Knipser.

Am Samstag vor 23 Jahren schließlich gewannen die 05er durch Tore von Hendrik Weiß und Fabrizio Hayer 2:1 bei Fortuna Düsseldorf.

26. Juli  

Am 26. Juli steht bis auf eine Reihe von Testspielen nichts in den 05-Archiven.

27. Juli  

Ende Juli begannen in den 1990ern nach und nach die Zweitliga-Spielzeiten. 1993 gewannen die 05er am 27. Juli 1:0 bei Tennis Borussia Berlin. Dabei hielt Martin Pieckenhagen, der 17 Jahre später für die 05er spielte, einen Elfmeter des Torschützen Michael Müller. 1997 hingegen verloren die Mainzer 2:3 in Unterhaching. Und 1991 begegneten sie einem alten Bekannten: Beim 0:1 im Pokalspiel bei Arminia Bielefeld stand im gegnerischen Tor der 38-jährige Wolfgang Kneib, der 21 Jahre zuvor seine Profikarriere bei den 05ern begonnen hatte.

"Zwei Elfmeter schuldest Du uns noch", sagt Bo Svensson. Im Rückspiel bekamen die Mainzer sogar fünf, verschossen aber zwei davon. Foto: imago

28. Juli  

Am Dienstag jähren sich gleich zwei Europapokalspiele der 05er. Am 27. Juli 2005 reisten die Mannschaft und ihre Begleiter sowie eine dreistellige Menge Fans mit zwei klapprigen Chartermaschinen ins ferne Jerewan, wo sie nach einem kurzen Kulturprogramm tags drauf das erste Mainzer Pflichtspiel im Ausland sahen - außerhalb Europas sogar, streng genommen, denn Armenien liegt geographisch bereits in Asien. Die mehreren hundert, vielleicht über tausend armenischen Soldaten im Stadion wirkten dabei überhaupt nicht bedrohlich; sie waren abkommandiert worden, um die Tribünen wenigstens ein bisschen zu füllen und ihr Einzug zu Marschmusik hatte die 05er an den Rosenmontag erinnert. Dass es am Ende dieses Ausflugs ein ziemlich träges 0:0 gab, war nach dem 4:0 im Hinspiel Nebensache.

Ein bisschen ärgerlicher war da schon das 1:1 gegen Gaz Metan Medias sechs Jahre später. Die 05er hatten den rumänischen Pokalsieger eigentlich ganz gut im Griff, führten 1:0, schafften es aber nicht, ein zweites Tor zu schießen. Beim Ausgleich fühlten sie sich vom Schiedsrichter ein bisschen benachteiligt - "aber gut", dachten sie, "es gibt ja noch ein Rückspiel..."

1990 hatten die 05er am 28. Juli durch Tore von Fabrizio Hayer und Norbert Hönnscheidt 2:1 in Oldenburg gewonnen.

29. Juli  

Am Mittwoch wird Steven von der Burg 21 Jahre alt. Der Stürmer aus Hanau spielte von 2010 bis 2013 in der U17 und U19 der 05er, dann wechselte er zurück zu den Offenbacher Kickers.

► Alle Artikel zur Historie

► Zur Startseite