Dani Schahin wechselt zum SC Freiburg

Christian Karn. Mainz.
Ein großes Geheimnis war es in den letzten Tagen ohnehin nicht mehr, jetzt ist es bestätigt: Dani Schahin verlässt den FSV Mainz 05 zum SC Freiburg. Der Stürmer, der in seiner einzigen Saison bei den 05ern auch wegen Verletzungen kaum zum Einsatz kam, bestätigte dies am Mittag.

Die Vorbereitung absolvierte Dani Schahin noch mit Mainz 05 im St. George's Park in England. Spielen wird er künftig für den SC Freiburg. Foto: Jörg SchneiderDani Schahin wechselt nach etwas mehr als einem Jahr beim FSV Mainz 05 zum Bundesliga-Konkurrenten SC Freiburg. Der Stürmer  verabschiedete sich am Mittag via Facebook in den Breisgau. Inzwischen hat das auch der Verein bestätigt. "Dani Schahin wechselt mit sofortiger Wirkung auf Leihbasis zum SC Freiburg. Der Angreifer des 1. FSV Mainz 05 sowie beide Bundesligisten haben sich auf den Wechsel bis zum Ende der Saison 2014/15 verständigt. Der Mainzer Ligakonkurrent verfügt darüber hinaus über eine Kaufoption für den 25-jährigen Angreifer", heißt es in der Pressemeldung der 05er.

Der 25-Jährige, im Osten der Ukraine als Sohn einer Russin und eines Palästinensers geboren, kam erst 2013 von Fortuna Düsseldorf nach Mainz. Beim Absteiger war Schahin der beste Torschütze der Saison. Wegen einer langwierigen Leistenverletzung kam der Stürmer in der abgelaufenen Bundesligasaison jedoch nur dreimal zum Einsatz, zuletzt am siebten Spieltag. An Toren war Schahin in diesen insgesamt nur 175 Minuten nicht beteiligt. Außerdem spielte Schahin jeweils zweimal in der Regionalliga und im DFB-Pokal für die Mainzer. Der Vertrag des Profis in Mainz läuft noch bis 2017.

► Alle Artikel zur Kaderplanung