Dani Schahin wechselt nach Holland

Jörg Schneider. Mainz.
Die Kaderveränderungen beim FSV Mainz 05 gehen weiter: Nach den Abgängen von Julian Baumgartlinger, Loris Karius, Elkin Soto und Henrique Sereno verlässt nun ein bisher ausgeliehener Profi den Bundesligisten. Dani Schahin wechselt zu Roda JC Kerkrade. Der 26-Jährige Angreifer erhält beim niederländischen Erstligisten einen Vertrag bis 2018. Über die Ablösesumme gibt es keine Angaben.

Viel mehr als Training war nicht für Dani Schahin beim FSV Mainz 05. Nach Gastspielen in Freiburg und beim FSV Frankfurt wechselt der 26-jährige Stürmer nun zu Rode Kerkrade nach Holland. Foto: Jörg SchneiderBeim FSV Mainz hat sich der lange Mittelstürmer nicht durchsetzen können: Nach zwei Ausleih-Stationen in Deutschland versucht der 26-Jährige nun sein Glück in Holland. Dani Schahin wechselt vom FSV Mainz 05 zu Roda JC Kerkrade. Wie der Bundesligist am Donnerstag vermeldete, erhält Schahin beim niederländischen Erstligisten einen Vertrag bis 2018. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten die Klubs Stillschweigen. Schahins Vertrag in Mainz lief ursprünglich noch bis zum Jahr 2017.

Der technisch versierte Angreifer war 2013 von Fortuna Düsseldorf zu Mainz 05 gewechselt. Doch für mehr als drei Einsätze in der Liga und zwei Spielen im Pokal reichte es am Bruchweg nicht. Auch, weil Schahin mit Verletzungen zu kämpfen hatte. In der Folgesaison spielte der Deutsch-Ukrainer auf Leihbasis beim SC Freiburg und kam im Breisgau aus zwölf Bundesliga-Einsätze. Nach seiner Rückkehr nach Mainz ging’s für den 26-Jährigen weiter zum FSV Frankfurt, wo Schahin bis zum Abstieg der Hessen vor rund einem Monat 25 Zweitligaspiele für den FSV bestritt. Insgesamt kommt der U19- und U20-Nationalspieler auf 46 Bundesliga-, 59 Zweitliga- und zwölf Drittligaspiele. „Wir freuen uns, dass wir eine für alle Beteiligten sehr gute Lösung gefunden haben und wünschen Dani Schahin für seine persönliche Zukunft alles Gute“, sagt Sportdirektor Rouven Schröder.

►Alle Artikel zur Kaderplanung

►Zur Startseite