„Christian Heidel hat wieder einen klasse Job erledigt“

Christian Karn. Mainz.
Das war ein schöner Sonntag für den FSV Mainz 05. Auf dem Platz wird die Mannschaft immer stabiler, beim 0:0 gegen Hannover 96 fehlte nicht viel zum ersten Saisonsieg. Und vor sowie nach dem Spiel konnten die 05er vier weitere Neuzugänge nennen. Sami Allagui und Pablo de Blasis sind schon da, Philipp Wollscheid von Bayer Leverkusen und Jonas Hofmann von Borussia Dortmund werden am Montag für jeweils ein Jahr ausgeliehen - nur Kaufoptionen gibt es für diese beiden nicht. Funktionäre und Trainer sind zufrieden mit den neuesten Entwicklungen.

05-Präsident Strutz: „Wir sehen, dass die Mannschaft Stabilität entwickelt.“ Foto: Jörg SchneiderHarald Strutz, Präsident des FSV Mainz 05, zum Spiel: „Zufrieden bin ich insofern, dass wir sehen, wie die Mannschaft auf dem Weg ist, Stabilität zu entwicklen. Hannover 96 ist immer ein unbequemer Gegner und war auch heute ein unbequemer Gegner. Da war es wichtig, dass die Mannschaft nicht verloren hat und sich dadurch die Möglichkeit gibt, sich weiter zu finden. Denn wir haben schon eine sehr schwere Phase durchgemacht.“

Strutz über die vier Neuzugänge: „Wir mussten einfach reagieren auf alle möglichen Entwicklungen. Jetzt ergeben sämtliche Verpflichtungen in dieser Hinsicht einen Sinn. Wenn man die finanziellen Hintergründe kennt, dann kann ich nur sagen: Christian Heidel hat wieder einen klasse Job erledigt.“

05-Manager Christian Heidel: „Philipp Wollscheid kommt morgen zum Medizincheck nach Mainz. Wir werden ihn für ein Jahr ausleihen. Auch bei Jonas Hofmann sind wir mit Spieler und Verein einig. Ich gehe davon aus, dass er morgen ein Spieler von Mainz 05 sein wird. Bei uns dauert das manchmal einfach etwas länger. Natürlich sind wir auch etwas Risiko gefahren, weil der eine oder andere Spieler vorher nicht zu verpflichten war. Wir hatten da keine andere Wahl. Außerdem wollten wir unbedingt auch deutsche Spieler verpflichten, was für einen Klub wie Mainz 05 ganz schwierig ist. Deshalb mussten wir einfach warten, bis es wirklich diese Möglichkeit gab. Im Endeffekt sind es die Spieler - Jairo haben wir etwas später dazugenommen -, die wir im Kopf hatten. Auch Spieler, die mehr Tempo in unser Spiel bringen. Ich glaube, man hat heute gegen Hannover gesehen, dass wir schwer hinter die Abwehr gekommen sind. Da fehlt uns einfach Tempo. Wir spielen im Moment mit vielen Zehnern auf den Außen. Jetzt haben wir wieder Spieler, mit denen einfach die Post abgehen muss. Ich muss sagen, dass es in diesem Jahr ganz schwierig war. Ich bin trotzdem froh, dass es funktioniert hat, die Jungs, die wir haben wollten, zu bekommen. Bei dem einen oder anderen haben wir gar nicht geglaubt, dass wir ihn bekommen, weil sich das erst in den letzten Tagen so zugespitzt hat.“

Hannovers Trainer Tayfun Korkut: „Für beide Mannschaften war das heute ein schwieriges Spiel. Nach dem Sieg gegen Schalke 04 war die Erwartungshaltung in Hannover groß. In der ersten Hälfte waren wir nicht im Spiel. Wir hatten keinen Zugriff und haben viele Bälle hinter unsere Abwehr bekommen. Dass wir in der zweiten Hälfte besser hereingekommen sind, war sehr, sehr positiv. Mit diesem gerechten Unentschieden können wir gut leben.“

05-Trainer Kasper Hjulmand: „In der ersten Hälfte haben wir gut gespielt. Da hätten wir ein Tor gebraucht. In der zweiten Hälfte war unser Umschaltspiel nicht mehr so gut, aber wir hatten trotzdem gute Chancen. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Zu Null zu spielen, war sehr wichtig. Das ist einfach ein gutes Gefühl. Es gibt aber immer noch viele Möglichkeiten, uns zu verbessern. Uns fehlen noch Schnelligkeit nach vorne und der letzte Pass, aber ich bin mir sicher, dass beides noch kommt.“

► Alle Artikel zur Kaderplanung

► Alle Artikel zum Spiel gegen Hannover 96

► Zur Startseite