Caramba Karacho

Christian Karn. Mainz.
Am Ende hat es der FSV Mainz 05 doch nicht geschafft, ungeschlagen durch die Vorbereitung zu fegen. Im der letzten Partie, der Begegnung einer 05-B-Mannschaft mit dem spanischen Erstligisten Granada CF, gab es die erste Testspielniederlage, seit die 05er am 14. August 2012 die 05er ihre Generalprobe beim Zweitliga-Neuling SV Sandhausen (0:1) verpatzten.

Die Testspiele im Überblick

SV Guntersblum -  Mainz 05 0:13 (0:8)

Freitag, 27. Juni 2014.

FSV Mainz 05: Zentner - Schilk, Geis, Noveski, Ede - Moritz, Saller - Nedelew, Malli, D. Parker - Polter.

2. Hälfte: Karius - Koch, Bell, Baumgartlinger, Rukavytsya - Zimling, Soto - S. Parker, Pflücke, N. Müller - Schahin.

Tore: 0:1 Geis (3., direkter Freistoß), 0:2 Malli (5., nach Solo), 0:3 D. Parker (20., Moritz), 0:4 Malli (26. Saller), 0:5 Saller (30., Foulelfmeter an D. Parker), 0:6 Nedelew (32., Malli), 0:7 D. Parker (38.,Nedelew), 0:8 Malli (45., Polter), 0:9 Bell (50., Zimling), 0:10 Pflücke (66.Zimling), 0:11 Pflücke (68., S. Parker), 0:12 Schahin (85., Rukavytsya), 0:13 S. Parker (89., Baumgartlinger).

Eisbachtaler Spfr. - FSV Mainz 05 1:2 (1:0)

Samstag, 28. Juni 2014.

FSV Mainz 05: Karius - Koch, Bell, Baumgartlinger, Rukavytsya - Zimling, Soto - S. Parker, Pflücke, N. Müller - Schahin.

2. Hälfte: Zentner - Schilk (58. Koch), Geis, Noveski, Ede - Moritz, Saller - Nedelew, Malli, D. Parker - Polter.

Tore: 1:0 Schuth (34., Higashi), 1:1 Malli (83., nach Solo), 1:2 Nedelew (86., Ede).

 Rot-Weiß Darmstadt - FSV Mainz 05 1:5 (1:0)

Samstag, 5. Juli 2014.

FSV Mainz 05: Karius - Brosinski, Bell, Noveski, Ede - Moritz, Geis - Nedelew, Malli, Pflücke - N. Müller.

2. Hälfte: Zentner - Saller, Bungert, Bell (66. Ede), Roßbach - Zimling (78. Moritz), Baumgartlinger - Polter, Soto, D. Parker - Schahin.

Tore: 1:0 Götz (40., nach Querschläger), 1:1 Bungert (47., Bell), 1:2 Schahin (67., Baumgartlinger), 1:3 Polter (72., Foulelfmeter an D. Parker), 1:4 Schahin (78., Handelfmeter), 1:5 Polter (80., D. Parker).

FSV Mainz 05 - FC Zürich 4:1 (1:0)

Samstag, 12. Juli 2014.

FSV Mainz 05: Karius - Brosinski, Bungert, Bell, Roßbach - Geis, Baumgartlinger - Moritz, Malli, N. Müller - Sliskovic.

2. Hälfte: Zentner - Saller, Bell, Noveski, Ede - Geis (66. Koch), Soto - Moritz (66. Nedelew), Pflücke, D. Parker - Schahin.

FC Zürich: da Costa – Koch (64. Elvedi), Kecojevic (46. Nef), Djimsiti – M. Brunner (64. C. Brunner), Yapi (64. Kleiber), Chiumiento (46. Buff), Kukeli, Schönbächler (64. F. Rodríguez) – Chikhaoui (46. Rikan), Chermiti (46. Rossini).

Tore: 1:0 Sliskovic (44., Malli), 2:0 D. Parker (63., Pflücke), 3:0 Nedelew (78., Ede), 3:1 Fernández (81.), 4:1 D. Parker (85., nach Querschläger).

59. Minute: Zentner hält Foulelfmeter (Saller an Schönbächler) von Buff. 

1. FC Kaiserslautern - FSV Mainz 05 1:2 (1:0)

Samstag, 19. Juli 2014.

1. FC Kaiserslautern: Sippel (75. Müller) - Zimmer (75. Lensch), Torrejon (68. Orban), Heintz (75. Schindele), Löwe (68. Fomitschow) – Karl - Gaus (68. Dorow), Ring (46. Hofmann), Jenssen (75. Mugosa), Stöger (75. Pokar) - Lakic (68. Jacob).

FSV Mainz 05: Karius (68. Zentner), Brosinski (68. Koch), Bungert (53. Saller), Noveski (46. Bell), Roßbach - Geis (68. N. Müller), Baumgartlinger (68. Soto) - Moritz, Malli (68. Pflücke), D. Parker (34. Polter) - Sliskovic (68. Schahin).

Tore: 1:0 Gaus (31.), 1:1 Sliskovic (58., Bell), 1:2 Polter (61., Baumgartlinger).

90. Minute: M. Müller hält Foulelfmeter (M. Müller an Polter) von Schahin. 

Besiktas JK - FSV Mainz 05 1:1 (0:0)

Mittwoch, 23. Juli 2014.

Besiktas: Gönen – Kurtulus, Franco, Gülüm (46. Sivok), Motta - Frei, Kavlak, Hutchinson, Sahan (46. Ba) - Özyakup (46. Güvenc), Tosun.

FSV Mainz 05: Karius (77. Kapino) - Jara (46. Brosinski), Bell, Noveski (63. Díaz), Park (46. Roßbach) - Geis (68. Soto), Baumgartlinger (68. Zimling) - Moritz (46. Polter), Malli (77. Saller), Koo (46. Nedelew) - Okazaki (46. Sliskovic).

Tore: 0:1 Hutchinson (52., Eigentor, Brosinski), 1:1 Hutchinson (79.).

Burton Albion FC - FSV Mainz 05 0:1 (0:0)

Freitag, 25. Juli 2014.

FSV Mainz 05: Kapino (46. Zentner) - Koch (46. Brosinski), Bell (46. Jara), Roßbach (46. Noveski), Díaz (46. Park) - Zimling (63. Geis), Saller (46. Koo) - Polter (46. Pflücke), Soto (63. Baumgartlinger), Nedelew (46. Okazaki) - Schahin (63. Malli).

Tor: 0:1 Koo (88., Foulelfmeter an Okazaki).

FSV Mainz 05 – Granada CF 0:1 (0:1)
 
Sonntag, 10. August 2014.
 
FSV Mainz 05: Kapino – Koch, Sama (61. Kalig), Jara, Díaz (70. Ede) – Zimling (61. Schahin), Park (46. D. Parker) – Polter (46. Nedelew), Soto, Saller – Djuricic (78. Pflücke).
 
Granada CF: Roberto – Nyom (46. Foulquier), Babin, Mainz (46. Márquez), Sissoko – Piti (46. Iturra), Yuste, Pérez (67. Fatau) – Rico (46. Machis) – Ortuño (63. Hidalgo), Rochina (46. Larsson).
 
Tore: 0:1 Ortuño (29.).

Die Partie gegen das Team aus Granada zeigte noch einmal das große Defizit der 05er in diesen Tagen: Tempo in der Offensive. Bis auf den verletzten Petar Sliskovic, Stammstürmer Shinji Okazaki und die Mittelfeldspieler Koo Ja-Cheol und Yunus Malli setzte 05-Trainer Kasper Hjulmand jeden ein, den er im Angriff und direkt dahinter zur Verfügung hat. Gut sah das zunächst nicht aus, was Sebastian Polter (als Mittelstürmer geholt, jetzt auf dem rechten Flügel gelandet), die Sechser Elkin Soto und Niki Zimling in der offensiven Dreierreihe und der serbische Nationalspieler Filip Djuricic als Mittelstürmer veranstalteten. Djuricic fehlte in seinen ersten Spielminuten für Mainz 05 in vorderster Front die Bindung an die restliche Mannschaft; der 22-Jährige wich auf die Flügel aus, kam wie der berühmte "Falsche Neuner" ins Mittelfeld zurück, um für nachrückende Spieler (die es nicht oft gab) das Spiel zu machen. Besser wurde es nach dem 0:1 und den ersten Auswechslungen.

Parker drängt sich auf

Zwar war auf dem rechten Flügel Todor Nedelev kaum zu sehen, dafür zeigte in der Alle-Mann-nach-vorne-Taktik der Schlussphase der Linksaußen Devante Parker, dass er spielen will, und zwar in dieser Mannschaft. Unterstützt zunächst von Dani Schahin, dann auch von Chinedu Ede, der in der Kaderhierarchie ganz weit hinten angekommen ist, forderte der 18-Jährige den auffälligsten Spieler der Andalusier, sportlich-brachial abräumenden Rechtsverteidiger Dimitri Foulquier, sehr. Vorlagen von Djuricic, der als zur rechten Seite tendierender Zehner viel besser im Spiel war, hätten in dieser Phase zum Ausgleich führen können.

Begonnen hatte die Vorbereitung mit einem 13:0 beim SV Guntersblum. Der Saisonauftakt 30 Kilometer rheinaufwärts könnte eine neue Tradition werden: Auf den Tag genau ein Jahr vor dem diesjährigen Spiel gewannen die 05er dort sogar 16:0, worauf die Verantwortlichen des Bundesligisten ihren Gastgebern versprechen mussten: Klappt es mit der Qualifikation für den Europapokal, kommen die Mainzer wieder. Ein Pfosten auf der Zufahrt zum Stadion erschwerte zunächst die Rückkehr, aber die 05er überwanden dieses Hindernis und schossen ohne ihre WM-Teilnehmer und abgesehen von den Nachwuchsspielern Patrick Pflücke und Devante Parker (jeweils zwei Treffer) ihre ersten 13 Saisontore. Und versprachen, im Falle einer erfolgreichen Saison auch 2015 wieder in Guntersblum zu spielen.

Kleiner Rückschlag

Tags drauf gab es den ersten kleinen Rückschlag. Der mutige Sechstligist und 05-Kooperationspartner Eisbachtaler Sportfreunde führte im strömenden Regen zur Halbzeit 1:0 und die 05er verloren ihren gerade erst eingewechselten Rechtsverteidiger Tobias Schilk nach zehn Minuten mit einer Platzwunde. Die restliche Vorbereitung fand ohne den 22-Jährigen statt, der weiterhin irgendwo in der Grauzone zwischen Profis und U23 hängt. Yunus Malli (83.) und Todor Nedelev (86.) sorgten immerhin noch für einen etwas schmeichelhaften Sieg.

Im dritten Testspiel debütierte der erste echte Neuzugang: Daniel Brosinski verteidigte beim SKV Rot-Weiß Darmstadt 45 Minuten lang als rechter Verteidiger. Am Führungstor des Hessenligisten kurz vor der Pause durch ein Missverständnis zwischen Stefan Bell und Loris Karius war der ehemalige Fürther nicht beteiligt. Niko Bungert traf nach der Halbzeit schnell zum Ausgleich; Dani Schahin und Sebastian Polter trafen in der Schlussphase jeweils zweimal zum 5:1-Sieg.

Die Einspielphase gegen Amateure war damit abgeschlossen. Am Bruchweg empfingen die 05er am 12. Juli den ersten hochkarätigen Gegner, den Schweizer Erstligisten FC Zürich, für den die Partie die Generalprobe eine Woche vor dem Ligastart war. Nach Petar Sliskovics Führungstor direkt vor der Halbzeit verhinderte Robin Zentner mit einem gehaltenen Elfmeter den Ausgleich. Devante Parker und Todor Nedelev erhöhten auf 3:0, Parker nach dem Anschluss auf 4:1.

Ärgernis: Bungerts Verletzung

Eine Woche später folgte das größte Ärgernis der Vorbereitung. Die Idee, mit dem 1. FC Kaiserslautern einen Gegner zu engagieren, der das Spiel wirklich ernst nimmt, anstatt sich einfach abschießen zu lassen, ging nach hinten los: Niko Bungert und Devante Parker mussten gegen die übertrieben aggressiven Pfälzer verletzt ausgewechselt werden; dass Bungert nach einem nicht mal brutalen, aber auch im Spielkontext sinnlosen Foul von Srdjan Lakic mit einem Innenband-Teilabriss einige Wochen ausfallen würde, wurde tags drauf sogar als gute Nachricht aufgenommen. Immerhin gewannen die 05er - wieder nach Pausenrückstand - durch zwei fast identische Hebertore von Sliskovic und Polter 2:1. In der Schlussminute räumte der FCK-Torhüter einen 05-Stürmer heftig ab. Polter wurde nicht verletzt, Schahin verschoss den Elfmeter. Immer noch nicht dabei waren der costa-ricanische WM-Held Junior Díaz und der chilenische Neuzugang Gonzalo Jara. Schade - zwei lateinamerikanische Verteidiger, traditionell ja furchtlose Zweikämpfer und wilde Grätscher, hätten gut zum Spiel gepasst.

Ohne die Verletzten, aber erstmals mit allen WM-Spielern, neben Díaz und Jara also auch Stefanos Kapino, Park Joo-Ho, Koo Ja-Cheol und Shinji Okazaki traten die 05er im Trainingslager zum Höhepunkt der Vorbereitung gegen den türkischen Vorjahresdritten Besiktas JK an. Ein von Damian Roßbach und Brosinski erzwungenes Eigentor des kanadischen Nationalspielers Atiba Hutchinson brachte die 05er in der zweiten Hälfte in Führung, die Hutchinson selbst zum 1:1-Endstand ausglich.

Holpriger - aber das ist in Trainingslagern normal - gestaltete sich das zweite Spiel in England gegen den dortigen Viertligisten Burton Albion. Erst in der 88. Minute verwandelte Koo einen Foulelfmeter zum 1:0-Sieg.

Abgeschlossen wurde die Vorbereitung mit dem Spiel gegen Granada - nach den Europacuppartien gegen Asteras Tripolis.

► Alle Artikel zur Saisonarbeit