Baumgartlinger wird offensiv

Christian Karn. Mainz.
Vier Spieler des FSV Mainz 05 kamen am Montag in ihren Nationalmannschaften zum Einsatz. Julian Baumgartlinger spielte mit Österreich zum Auftakt der EM-Qualifikation 1:1 gegen Schweden. Etwas früher am Abend hatten Patrick Pflücke, Devante Parker und der nachnominierte Aaron Seydel das gleiche Ergebnis im Duell der U19-Mannschaften aus Deutschland und England erreicht.

Die Anzahl war keine Überraschung: Dass vier Mann des FSV Mainz 05 am vorletzten Tag der ersten "Week of Football", der entzerrten Länderspielperiode, die die UEFA für die Qualifikation zur EM 2016 eingeführt hat, in ihren Nationalmannschaften spielen würden, das war abzusehen. Personell gab es eine Verschiebung: Ja-Cheol Koo fehlte bekanntlich auch beim 0:1 Südkoreas gegen Uruguay (Torschütze: der junge Innenverteidiger José María Giménez von Atlético Madrid). Hingegen nominierte der deutsche U19-Nationaltrainer Marcus Sorg zusätzlich zu Patrick Pflücke und Devante Parker den 05-Mittelstürmer Aaron Seydel für die Partie gegen England nach; drei der 20 eingesetzten Spieler kamen so vom FSV Mainz 05, der hinter dem VfB Stuttgart (vier Spieler) das zweitgrößte Kontingent stellte. Außerdem spielte Julian Baumgartlinger mit Österreich gegen Schweden. Beide Spiele endeten 1:1.

Julian Baumgartlinger (rechts) wird offensiv. Im Länderspiel gegen Schweden vergab der Österreicher die Chance zur 2:1-Führung.Das Tor der Österreicher schoss zwar Baumgartlingers Nebenmann im defensiven Mittelfeld, David Alaba von Bayern München, per Handelfmeter (7.), dennoch spielte der Mainzer wie schon im vorausgegangenen Bundesligaspiel gegen Hannover 96 offensiver als gewohnt. In der 37. Minute hätte Baumgartlinger beinahe ein Eigentor des schwedischen Verteidigers Mikael Antonsson (FC Kopenhagen) provoziert, drei Minuten später scheiterte er nach einem Solo in den Strafraum mit einem Linksschuss an Torwart Andreas Isakson (Kasimpasa Istanbul). Das 1:1 durch Erkan Zengin (Eskisehirspor) war schon in der 12. Minute gefallen. In der gleichen Qualifikationsgruppe schlug Russland Liechtenstein 4:0. Montenegro, der nächste Gegner Österreichs, gewann 2:0 gegen Moldawien.

Im Juniorenländerspiel führte England in Oberhausen zur Halbzeit 1:0 durch ein Kontertor von Bradley Fewster vom Middlesbrough FC (35.). Zur Halbzeit wechselte DFB-Coach Sorg sieben Mal aus, unter anderem kam Devante Parker für den Rostocker Max Christiansen und Patrick Pflücke für Leroy Sané von Schalke 04. Die neue deutsche Mannschaft kam besser ins Spiel. Timo Werner, der Bundesligastürmer des VfB Stuttgart, traf in der 59. Minute zum Ausgleich. Beide Teams hatten in der Schlussphase gute Chancen für ihr zweites Tor. Der Stuttgarter Torhüter Marius Funk hielt einen Foulelfmeter von Fewster (69.), Parker scheiterte am englischen Torwart Angus Gunn (Manchester City, 70.), Pflücke schoss in der letzten Minute vorbei. Aaron Seydel, direkt nach dem Elfmeter eingewechselt, hatte vor dem Tor keine Szene.

Heute mittag steht für Shinji Okazaki das Testspiel zwischen Japan und Venezuela auf dem Programm. Am Abend spielt die bereits für die U21-EM qualifizierte Nachwuchsmannschaft Deutschlands mit Jonas Hofmann, Johannes Geis, Loris Karius und Yunus Malli ihr bedeutungsloses letztes Gruppenspiel gegen Rumänien. Stefanos Kapino kämpft mit der griechischen U21-Mannschaft gegen Polen um den Gruppensieg und die Turnierteilnahme. Und Todor Nedelew steigt mit Bulgarien gegen Aserbaidschan in die Qualifikation zur großen Europameisterschaft ein.

 

► Alle Artikel zum internationalen Fußball

► Zur Startseite