Baumgartlinger gegen Malli

Christian Karn. Mainz.
Nur zwei A-Nationalspieler des FSV Mainz 05 sind in dieser Länderspielpause unterwegs: Julian Baumgartlinger und Yunus Malli bestreiten Testspiele. Es ist nicht überragend wahrscheinlich, dass mit Leon Balogun ein weiterer Internationaler dazukommt; der Nigerianer musste wegen einer Verletzung absagen, reist aber vielleicht kurzfristig nach. Pierre Bengtsson und Yoshinori Muto fehlen ihren Nationalteams, hingegen sind acht Nachwuchsspieler der 05er bei den diversen DFB-Auswahlmannschaften. Ein Überblick.

Alle Termine

Do., 24.3.
13.00: 05 - KSC
15.00: U18 - FRA
18.00: U17 - SVK
19.45: TUR - SWE
20.00: U21 - FRO

Sa., 26.3.
15.00: U19 - KOR
15.00: U17 - BUL
17.30: AUT - ALB

Mo., 28.3.
13.30: U18 - FRA

Di., 29.3.
12.00: U19 - KOR
18.00: U17 - NED
19.00: RUS - U21
20.30: AUT - TUR

Der Kreis der Nationalspieler ist klein geworden bei Mainz 05. Zwar spielen weiterhin etliche Internationale bei den 05ern, aber der Spanier Jairo Samperio, der Argentinier Pablo de Blasis, der Franzose Gaetan Bussmann, die Italiener Giulio Donati und Gianluca Curci, der sowieso mal wieder nicht fitte Portugiese Henrique Sereno und die ebenfalls verletzten Elkin Soto (Kolumbien) und Emil Berggreen (Dänemark) haben mit ihren Nationalteams nichts zu tun. Weil außerdem Karim Onisiwo nach seinem Debüt im November lange verletzt war und erst einmal nicht wieder für Österreich nominiert wurde, weil auch Fabian Frei sein achtes Länderspiel für die Schweiz erst einmal nicht bestreiten wird, weil auch nach den Koreanern Joo-Ho Park und Ja-Cheol Koo, die schon kurz nach Saisonbeginn die 05er verlassen haben, der Chilene Gonzalo Jara und der Bulgare Todor Nedelew nicht mehr dabei sind, und weil der zweite Kolumbianer, der U20-Nationalspieler Jhon Córdoba, in diesen Tagen frei hat, bleiben fünf aktuelle ausländische A-Nationalspieler übrig. Und drei davon sind - oder waren bis vor kurzem - verletzt. Die deutsche A-Nationalmannschaft interessiert sich - abgesehen von Imagetouren mit B-Kadern - ohnehin so gut wie nie für Mainzer Profis; allzu viele Kandidaten gibt es andererseits momentan sowieso nicht. Loris Karius wäre einer, aber die Konkurrenz ist riesengroß, die Auswahl von 05-Trainer Martin Schmidt beim Testspiel gegen den Karlsruher SC (Donnerstag, 13 Uhr, am Bruchweg) ebenfalls.

Und trotzdem sind vier Mann aus dem Profikader in diesen Tagen unterwegs mit ihren Nationalteams, tatsächlich könnten sogar zwei von ihnen gegeneinander spielen:

Julian Baumgartlinger wurde selbstverständlich wieder von Österreichs Trainer Marcel Koller nominiert; der 05-Kapitän ist ein unumstrittener Leistungsträger beim EM-Teilnehmer. Zwar geht es diesmal nur um die Vorbereitung auf die Europameisterschaft, nicht um Punkte, trotzdem wird der Mittelfeldspieler mit größter Wahrscheinlichkeit in Wien sein 43. und 44. Länderspiel bestreiten: erst am Samstag um 17.30 Uhr gegen Albanien, dann am Dienstag um 20.30 Uhr gegen die Türkei.

In der Bundesliga schießen sie zusammen neuerdings sogar Tore, international dagegen werden Yunus Malli und Julian Baumgartlinger am Deinstag gegeneinander spielen. Foto: imagoIn jenem Spiel dürfte Baumgartlinger auf seinen Vereinskollegen Yunus Malli treffen. Der Zehner der 05er ist international noch nicht ganz so weit wie sein vier Jahre älterer Kapitän, hat nach dem Ende seiner U21-Laufbahn beim DFB erst zwei A-Länderspiele bestritten. Vor dem Termin in Wien hofft Malli auf einen Einsatz gegen Schweden am Donnerstag, 19.45 Uhr, in Antalya. Auch für die Türken sind es zwei Testläufe vor der Europameisterschaft. Die Schweden haben sich ebenfalls qualifiziert, spielen außerdem am Dienstag gegen Tschechien, müssen dabei aber auf Pierre Bengtsson verzichten. Der Außenverteidiger ist zwar nach seiner Verletzung wieder fit, saß in Bremen erstmals wieder auf der Mainzer Ersatzbank, hat aber noch nicht wieder gespielt.

Auch für Suat Serdar, der sich im 05-Profiteam nach und nach etabliert, geht es um die EM-Vorbereitung. Das Mittelfeldtalent hat dabei den kürzesten Weg aller 05-Nationalspieler; mit der deutschen U19-Auswahl spielt er am Samstag, 15 Uhr, in Ingelheim und am Dienstag, 12 Uhr, in Worms gegen Südkorea. Es sind die letzten Tests vor der Europameisterschaft in Baden-Württemberg; auch Florian Müller, der Stammtorwart der 05-A-Junioren ist im Kader.

Der vierte Nationalspieler unter den 05-Profis ist ebenfalls ein Torwart: Jannik Huth, Nummer 3 im Bundesligateam und Stammkeeper der Drittligamannschaft, wird am Donnerstag, 20 Uhr, in Frankfurt gegen die Färöer und am Donnerstag, 19 Uhr, in Rostow am Don gegen Russland wahrscheinlich wieder auf der Bank des U21-Nationalteams sitzen; Timon Wellenreuther, der Stammtorwart des spanischen Zweitligisten RCD Mallorca, und Marvin Schwäbe vom VfL Osnabrück stehen in der Hierarchie vor Huth. Die U21 soll nach der Hinrunde ihrer EM-Qualifikationsgruppe die Tabellenführung verteidigen.

Das hat auch die japanische Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation vor. Die Japaner spielen am Donnerstag gegen Afghanistan und am Dienstag gegen Syrien, ohne Yoshinori Muto, der nach seiner Verletzung in der Länderspielpause erst wieder ins Vereinstraining einsteigen soll. Gewohnt seltsam ist, was man aus Nigeria erfährt: Dort ist Sunday Oliseh, der 18. Nationaltrainer in diesem Jahrhundert, wenn man die jeweils drei Amtszeiten von Shaibu Amodu und Stephen Keshi einzeln zählt, nach gut sieben Monaten zurückgetreten. Der Interimscoach Samson Siasia hat für die Afrikameisterschafts-Qualifikationsspiele gegen Ägypten einen gewaltigen Kader von 42 Mann mit 13 Debütanten, aber ohne den 05-Leistungsträger Leon Balogun benannt, diesen nachträglich als Nummer 43 nachnominiert, und vielleicht ist es besser, einfach nicht nachzufragen. Balogun jedenfalls hat sich kurz darauf leicht verletzt, musste zunächst absagen, reist möglicherweise kurzfristig hinterher.

Fünf weitere 05er wurden schließlich zu deutschen Juniorennationalteams bestellt: Merveille Papela und Erkan Eyibil nehmen am U15-Lehrgang im schwäbischen Ruit teil. Die Torhüter Jan-Christoph Bartels und Lennart Grill wurden vom ehemaligen 05-Jugendtrainer Meikel Schönweitz für die U17-EM-Qualifikationsspiele gegen die Slowakei (Donnerstag, 18 Uhr, in Düsseldorf), Bulgarien (Samstag, 15 Uhr, in Ratingen) und die Niederlande (Dienstag, 18 Uhr, in Düsseldorf) nominiert; als Gruppensieger wäre Deutschland beim Endturnier in Aserbaidschan dabei, auch die besten sieben der acht Gruppenzweiten qualifizieren sich. Und Bote Baku bestreitet mit der U18-Nationalmannschaft zwei Testspiele gegen Frankreich: am Donnerstag, 15 Uhr, in Konz und am Montag, 13.30 Uhr, in Salmrohr. Die deutsche U16 spielt nicht, für die U20 wurde kein 05er nominiert.

►Alle Artikel zum internationalen Fußball

►Zur Startseite