Außenbandriss: Saison-Aus für Nicolás Castillo

Jörg Schneider. Mainz.
Zuerst musste Nikolce Noveski passen am Dienstagmorgen: In einem harten Zweikampf verletzte sich der Routinier, zog sich einen schmerzhaften Cut am Schienbein zu und beendete vorzeitig die erste Trainingseinheit des FSV Mainz 05 in dieser Woche. Wenig später erwischte es Nicolás Castillo. Der Stürmer prallte mit Torthüter Loris Karius zusammen und verdrehte sich dabei das Knie. Der 22-jährige Angreifer zog sich dabei eine Teilruptur des Außenbands im rechten Knie zu, wie sich später herausstellte. Der im Winter gekommene Chilene wird den 05ern in den kommenden Wochen bis zum Saisonfinale in München nicht mehr zur Verfügung stehen.

Für Nikolce Noveski war am Dienstagmorgen vorzeitig Feierabend: Eine schmerzhafte Wunde am Schienbein als Folge eines harten Zweikampfes verhinderte ein Weitermachen des Routiniers. Foto: Jörg SchneiderFrühjahrsmüdigkeit oder einen Rest Feiertags-Schlappheit in den Knochen? Bei den Bundesliga-Profis des FSV Mainz 05 gibt’s dafür keine Anzeichen. Im ersten Training dieser Woche am Bruchweg ging es am Dienstagmorgen zur Sache, als ob die Spieler das 0:0 beim SV Werder Bremen vom Ostersamstag noch einmal nachspielen und dabei versuchen wollten, diesmal aber ein Erfolgserlebnis auf die Reihe zu bringen. „Solche Übungsformen gehen nicht mit halber Kraft“, sagte Martin Schmidt zufrieden mit dem Auftakt der Vorbereitungen für das Heimspiel am Samstag gegen Bayer Leverkusen in der Coface Arena.

Übungsformen wie dieses sechs plus eins gegen sechs seien optimal für einen Wochenstart am Dienstag, sagte der 05-Trainer. Vorwärtsverteidigung, Pressing, Balleroberung. Knackige Zweikämpfe. „Da geht es ganz klar um unsere Prinzipien, wie wir spielen wollen, da kann man Automatismen festigen. Das sind schon knackige Einheiten, aber es war jetzt nicht so, dass dies ein extra hartes Training sein sollte.“ Dennoch ging es im ersten Training dieser Woche am Bruchweg am Dienstagmorgen zur Sache, als ob die Spieler das 0:0 beim SV Werder Bremen vom Ostersamstag noch einmal nachspielen und dabei versuchen wollten, diesmal aber ein Erfolgserlebnis auf die Reihe zu bringen. „Solche Übungsformen gehen nicht mit halber Kraft“, sagte Martin Schmidt zufrieden mit dem Auftakt der Vorbereitungen für das Heimspiel am Samstag gegen Bayer Leverkusen in der Coface Arena.

Der intensive Einsatz forderte seine Opfer: Nikolce Noveski musste vorzeitig das Training abbrechen. Ein schmerzhafter Cut am Schienbein nach einem Zweikampf brachte das Aus für den Routinier. Und auch für Nicolás Castillo ging es vorzeitig zum Duschen. Loris Karius holte den Chilenen bei dessen Versuch den 05-Torhüter zu überspielen von den Beinen. Castillo verdrehte sich bei diesem Zusammenprall das Knie. Später gab's die bittere Gewissheit: Der 22-jährige Angreifer hat sich  eine Teilruptur des Außenbands im rechten Knie zugezogen. Castillo wird den 05ern in den kommenden Wochen bis zum Saisonfinale in München nicht mehr zur Verfügung stehen.

Bungert, Clemens und Jara fehlten

Gefehlt haben am Dienstag Niko Bungert, Christian Clemens und Gonzalo Jara. Der 05-Kapitän hat sich in Bremen eine Wadenverhärtung zugezogen als Folge eines schmerzhaften Trittes von Franco Di Santo. Bungert soll jedoch aller Voraussicht nach am Mittwoch wieder trainieren können. Christian Clemens hat sich wegen anhaltender Leistenprobleme in ärztliche Behandlung begeben, um die Ursache zu erforschen, warum beim Winter-Zugang die Beschwerden immer wieder auftauchen. Jara hat sich Ende der vergangenen Woche eine Adduktorenzerrung zugezogen und hat Trainingspause.

Für den 05-Trainer bedeutet dies, dass Schmidt weiterhin die Tempo-Leute auf den Außenbahnen fehlen. „Der Ansatz ändert sich ein wenig, aber wir haben Optionen.“ Jairo, der spanische Rechtsaußen, werde nach überstandener Verletzung von Training zu Training besser. Außerdem holte der Coach Devante Parker und Dennis Franzin ins Pofi-Training.  „Das sind beides schnelle Backup-Spieler“, erklärte der Schweizer, der das Duo auf den möglichen Ernstfall in der Bundesliga vorbereitet.

Die 05er können sich in aller Ruhe auf den siebten Gegner hintereinander aus der Top Zehn der Bundesliga vorbereiten. Bayer Leverkusen hat am Mittwoch noch das DFB-Pokal-Spiel gegen den FC Bayern München vor der Brust. Deshalb mag sich Schmidt derzeit noch gar nicht näher mit dem Tabellenvierten befassen. „Da müssen wir mal abwarten, wer bei denen im Pokal spielt, und wer dann drei Tage später bei uns auflaufen kann“, sagt der 47-Jährige. „Die Frage ist ja auch, was investieren sie in dieses Pokal-Viertelfinale? Liegt ihr Fokus mehr auf dieser Partie oder auf dem Spiel in Mainz?“. Es gebe verschiedene Ansätze für die Begegnung mit den Leverkusenern. „Da stellen wir uns taktisch drauf ein“, sagte Schmidt.

►Alle Artikel zum Trainingsbetrieb

► Zur Startseite