Auch Dani Schahin wechselt nach Bornheim

Christian Karn. Mainz.
Der FSV Mainz 05 hat einen neuen Abnehmer für Dani Schahin gefunden. Der Stürmer, der vor zwei Jahren aus Düsseldorf zu den 05ern gewechselt war, sich aber nicht durchsetzte, wechselt leihweise für ein Jahr zum FSV Frankfurt. In der Saison 2016/17 wird Schahin nach jetzigem Stand noch einmal am Bruchweg unter Vertrag stehen. Bei den Bornheimern wird der Angreifer Besar Halimi begegnen, den die 05ern gestern ebenfalls für ein Jahr an den Zweitligisten ausgeliehen haben.

Nach Besar Halimi hat der FSV Mainz 05 nun auch Dani Schahin an den FSV Frankfurt verliehen. Die 05er sowie der Zweitligist bestätigten den Transfer am Abend. Schahin wird bis Juni 2016 für die Bornheimer spielen; anschließend steht der Stürmer noch ein Jahr lang bei den 05ern unter Vertrag.

Vor zwei Jahren hatten die Mainzer den in der heutigen Ukraine geborenen Stürmer aus Düsseldorf verpflichtet. Für die Fortuna hatte er immerhin acht Saisontore in der Bundesliga geschossen. In Mainz hatte Schahin hingegen nie den Anschluss an die vorderen Kaderplätze geschafft; in seinen ersten Monaten war er regelmäßig im Spieltagskader, kam aber nur auf drei Bundesligaspiele. Im mittleren und im letzten Saisondrittel fehlte der Angreifer komplett.

Die vergangene Saison bestritt Dani Schahin mit dem SC Freiburg, der ihn immerhin zwölfmal einsetzte; Tore schoss er für den Absteiger nicht. An einer weiteren Beschäftigung ihres Leihspielers hatten die Freiburger nun kein Interesse mehr. Der FSV Frankfurt hingegen freut sich auf einen "Stürmer mit Persönlichkeit, der uns sicher weiterhelfen wird", wird Trainer Tomas Oral zitiert. "Wir haben einen adäquaten Ersatz für Amine Aoudia gefunden, der die Liga kennt." Für die SpVgg Greuther Fürth hat Schahin bereits 34 Zweitligaspiele bestritten; ein Torjäger war er bei den Franken jedoch ebenfalls nicht: Schahin traf nur zweimal. Dass er grundsätzlich weiß, wo das Tor steht, das bewies der Angreifer nicht nur bei Fortuna Düsseldorf, sondern auch bei Dynamo Dresden; für die Sachsen schoss Schahin im Frühjahr 2011 in zwölf Drittligaspielen neun Tore.

Sofort weiterhelfen kann er den Bornheimern nicht. Nach einer Leistenoperation muss der Stürmer erst wieder in Form kommen. Über die Wechselkonditionen liegen wie gewohnt keine Informationen vor. Nun ist an komplett aussortierten Spielern nur noch Chinedu Ede in Mainz. Aber auch Gonzalo Jara und Niki Zimling würden die 05er bei entsprechenden Angeboten nicht aufhalten.

► Alle Artikel zur Kaderplanung

► Zur Startseite