75 Minuten zum Warmwerden in Evian

Jörg Schneider. Evian.
Zur Mittagszeit hat der Bundesligakader des FSV Mainz 05 am Freitag sein Quartier im Hotel Royal in Evian bezogen. Am französischen Ufer des Genfer Sees absolviert die Mannschaft von Martin Schmidt in den nächsten sechs Tagen ihr Trainingslager. Am späten Nachmittag ging’s zu einer 75-minütigen Einheit erstmals auf den Trainingsrasen - bei brütender Hitze. Nicht dabei der verletzte Pierre Bengtsson sowie die angeschlagenen Ja-Cheol Koo und Leon Balogun.

Schattige Plätzchen gesucht: Die 05-Profis haben ihre erste Übungen im Trainingslager absolviert. Foto: Jörg SchneiderGanz am Rande des Stade Camille Fournier, der kleinen, stadionartigen Sportstätte ein paar hundert Meter entfernt vom Mannschaftshotel des FSV Mainz 05 in Evian, stehen ein paar Bäume. Von dort hat man einen wunderbaren Blick auf den Genfer See. Doch die Fußballer des Bundesligisten suchten eher ein paar Quadratmeter Schatten, als dass sie die Aussicht genießen wollten. Denn nach dem Dehnen und den  Gymnastikübungen war es vorbei mit lustig. Die erste Trainingseinheit in Frankreich. Praller Sonnenschein, Temperaturen Mitte bis Ende der 30-Grad-Skala. „Schön warm“, sagte Martin Schmidt nachher. „Wenn das die Temperaturen der nächsten Tage sind, dann prost.“

Der 05-Trainer hatte die Auftaktveranstaltung in Frankreich bewusst auf den späten Nachmittag gelegt, denn Schmidt hatte auf dem Rasen zum Auftakt einiges vor mit den Spielern. „75 Minuten mussten aber reichen nach den vergangenen, harten sechs Tagen und an einem anstrengenden Reisetag ins Trainingslager“, sagte der 48-Jährige, der sich jedoch hoch zufrieden zeigte. „Ich war überrascht, wie gut die Passübungen geklappt haben. Auch wenn 24 Spieler auf dem kleinen Feld waren, sah das gut aus“, sagte der Schweizer. Trotz müder Beine und schwerer Glieder bei einigen Akteuren.

Zu Meckern gibt es für die 05-Profis in ihrem Quartier ohnehin wenig. Das Hotel Royal, die Luxusherberge hoch über dem See gelegen, bietet eine äußerst mondäne und komfortable Art der Unterbringung für die Profis. Verschieden Pools und andere Entspannungsmöglichkeiten, dazu ein komplett privater Bereich für die 05er innerhalb des Hotels. Es gibt schlechtere Unterkünfte.

Begeistert sind die Mainzer jedoch vom Platz im Stade Camille Fournier. „Der ist absolut top“, sagte Schmidt nach dem Auftakttraining. „Da kann man überhaupt nichts sagen. Diejenigen, die vor zwei Jahren schon mal hier waren, sagen, der ist besser als damals.“ Nebenan gibt es dazu ein weiteres Rasenspielfeld, um die Trainingsgruppen zu splitten bei Bedarf.

Trotz brütender Hitze stellten die 05-Profis ihren Trainer mit konzentriertem und guten Spiel zufrieden beim Trainingsauftakt in Evian. Foto: Jörg Schneider„Wir haben in den vergangenen Wochen sauber gearbeitet und eine gute Basis gelegt, für das was, wir jetzt im taktisch-technischen Bereich vorhaben“, betonte der Coach in Evian. „Wir werden jetzt viel Defensivarbeit verrichten. Pressing, Umschalten nach Ballverlust. Dafür braucht es eine gute Konstitution der Spieler bei der Arbeit gegen den Ball und den Defensivabläufen.“

Doch nicht alle 05-Profis sind fit. Pierre Bengtsson, der das letzte Training in Mainz abgebrochen hatte, aber zunächst nicht schwerer verletzt schien, hat es doch kräftiger erwischt. Der Schwede ist zwar mitgereist an den See, kann aber aufgrund der Muskelverletzung zunächst nicht trainieren, muss behandelt werden. „Wir hoffen, dass er am Montag oder Dienstag mit dem Laufen anfangen kann“, so Schmidt. Leon Balogun, der zuletzt wegen muskulärer Probleme ausgesetzt hatte, steigt am Samstag wieder ins Mannschaftstraining ein. Ja-Cheol Koo, bislang nur im Aufbautraining nach Muskelfaserriss in der Wade, soll ebenfalls am Montag wieder beim Team sein.

Schmidt hat unterdessen Fabian Kalig vom Mainzer Drittligateam nachkommen lassen. Der flexible Verteidiger, der innen wie außen spielen kann, ist am Freitagabend in Evian eingetroffen. Alexander Hack war bereits als zusätzlicher Innenverteidiger mitgekommen nach Evian. Ebenso wie der 17-jährige U19-Torhüter Florian Müller, der das Quartett der 05-Keeper komplettierte.

► Alle Videos

► Zur Startseite