616 Menschen machten mit

Jörg Schneider. Mainz.
Die Registrierungsaktion, die der FSV Mainz 05 gemeinsam mit Haupt- und Trikotsponsor ENTEGA sowie der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) im Rahmen des Bundesligaspiels gegen den FC Schalke 04 durchgeführt hat, war ein großer Erfolg. Insgesamt 616 Menschen haben sich für den Kampf gegen den Blutkrebs registrieren lassen. Dazu spendete der Klub 20.000 Euro und die Profis legten 1500 Euro aus der Mannschaftskasse drauf.

Die Gemeinschaftzsaktion zugunsten der DKMS, für die der Bundesligist mit einem speziellen Trikot im Spiel gegen Schalke 04 warb, bezeichneten die Beteiligten als voller Erfolg. Foto: Jörg SchneiderHarald Strutz zog ein positives Fazit. „Für uns als Verein war der vergangene Freitag ein besonders gelungener Tag. Sportlich natürlich durch den wichtigen Sieg gegen Schalke 04. Aber auch, weil unsere Fans erneut bewiesen haben, dass sie nie jene Menschen aus den Augen verlieren, die unserer Hilfe benötigen. Wir hoffen, dass diese Hilfe nun bald den erkrankten Menschen zu Gute kommen kann“, sagte der Präsident des FSV Mainz 05.

Die gemeinsame Aktion des Bundesligisten, dessen Haupt- und Trikotsponsor ENTEGA und der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS)  im Rahmen des Bundesligaspiels gegen den FC Schalke 04 war ein großer Erfolg. Insgesamt 616 Menschen haben sich bei der DKMS registrieren lassen. Dazu gab es eine finanzielle Unterstützung: Mainz 05 hilft, der karitative Verein des Bundesligisten, spendete 20.000 Euro, die 05-Profis legten  1.500 Euro aus der Mannschaftskasse dazu.

Der Klub will zudem einige der von den Spielern beim 2:0-Heimsieg getragenen Sondertrikots auf seiner Auktionsplattform zu versteigern. Der Gewinn soll ebenfalls an die DKMS gehen. ENTEGA hatte in dieser Partie zugunsten des DKMS-Logos auf seine Trikotpräsenz verzichtet.

„Unser besonderer Dank gilt ENTEGA, Mainz 05 sowie Mainz 05 hilft, die diese Aktion ermöglicht haben. Und natürlich auch den Fans, die zahlreich von der Registrierungsmöglichkeit Gebrauch gemacht haben. Insgesamt 616 neue Lebenschancen sind ein starkes Zeichen für die Motivation und Bereitschaft der Menschen die DKMS in ihrem weltweiten Kampf gegen Blutkrebs zu unterstützen“,  erklärte DKMS-Geschäftsführerin Sandra Bothur.