13 Spieler auf zwei Plätzen

Jörg Schneider. Mainz.
Elf Feldspieler und zwei Torhüter. Das ist die aktuelle Kaderstärke beim FSV Mainz 05 zum Trainingsauftakt in der zweiten Woche der Länderspielpause. Kein Grund jedoch für Kasper Hjulmand die reduzierte Gruppe nicht trotzdem einem schweißtreibenden Programm zu unterziehen. Der 05-Trainer beschäftigte seine Spieler dabei sogar auf zwei Trainingsplätzen.

Philipp Wollscheid fehlte zum Trainingsauftakt am Bruchweg an Montagmorgen. Der Innenverteidiger des FSV Mainz 05 hat sich einen grippalen Infekt zugezogen und muss pausieren. Dafür kehrte Christoph Moritz nach abgeklungenem Hexenschuss zurück an den Arbeitsplatz, und auch Loris Karius meldete sich gesund. Den 05-Torüter hatte in der vergangenen Woche ein Weisheitszahn geplagt, der gezogen werden musste. Elf Feldspieler und zwei Torhüter stark war die Trainingsgruppe zu Beginn der zweiten Woche in der Länderspielpause. Julian Koch, den nach Verletzung noch ein Reha-Programm absolviert, drehte dazu einige Laufrunden.

Kasper Hjulmand hatte für seine Profis dennoch ein schweißtreibendes, intensives Arbeitsprogramm vorbereitet. Übungen zum Spielaufbau mit Diagonalpässen, Ablage, Pass in die Tiefe und Abschluss war ein Themenkomplex. Aber auch enges Pressing- und Balleroberungsspiel auf dem Kleinfeld. Dabei gönnten sich die 05er einen besonderen Luxus: Hjulmand trainierte mit seinen Profis abwechselnd auf den beiden Trainingsplätzen hinter der Nordtribüne am Bruchweg. Warum das so war und welche Inhalte in dieser Woche auf dem Plan stehen, ließ sich nicht ergründen. Kommunikation mit den Medien stand am Montag offenbar nicht auf der Tagesordnung.

Dafür gibt’s hier ein paar Eindrücke vom Vormittagstraining:

 

► Alle Artikel zum Trainingsbetrieb

► Zur Startseite