05er lösen Vertrag mit Hjulmand auf

Jörg Schneider. Mainz.
Der FSV Mainz 05 hat das Kapitel Kasper Hjulmand endgültig geschlossen: Der Bundesligist hat den noch bis 2017 laufenden Vertrag mit seinem ehemaligen, im Februar dieses Jahres gefeuerten Cheftrainer in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der 43-Jährige kann nun wieder bei einem anderen Klub arbeiten.

Einvernehmlich: 05-Manager Christian Heidel hat den Vertrag mit dem entlassenen Trainer Kasper Hjulmand aufgelöst. Foto: ImagoKasper Hjulmand ist wieder auf der Trainermarkt verfügbar. Das Kapitel Mainz 05 ist für den dänischen Trainer nun endgültig beendet. Der Bundesligist und der 43-Jährige haben den noch bis 2017 laufenden Vertrag in beiderseitigem Einverständnis aufgelöst. „Schon vor zwei Wochen“, wie 05-Manager Christian Heidel auf Nachfrage der nullfünfMixedZone bestätigte. Der Klub hatte Hjulmand im Februar dieses Jahres entlassen.

„Wir sind mit der Lösung sehr zufrieden“, sagte Heidel, der sich zu den Inhalten der Auflösungs-Vereinbarung nicht äußern wollte. Die Trennung ist für den Klub aber offenbar keine sehr teure Angelegenheit, da Hjulmand aufgrund von vorher vertraglich fixierten Klauseln ohnehin nicht mit vollen Bezügen freigestellt worden war. Der Däne, der im Sommer 2014 vom FC Nordsjaelland zum Bruchweg gekommen war, musste am Fastnachtsdienstag seinen Stuhl für Martin Schmidt räumen. Aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen vom Spielstil der 05-Mannschaft hatten die 05-Verantwortlichen dem Trainer nicht zugetraut, den Bundesliga-Abstiegskampf erfolgreich bestreiten zu können. Hjulmand musste  nach einer 2:4-Niederlage in Dortmund und Tabellenplatz 13 gehen.

Wie Heidel betonte, ging der endgültige Trennungswunsch von Hjulmand aus. „Er ist auf uns zugekommen, weil er zurück nach Dänemark wollte. Über seine weiteren Pläne weiß ich allerdings nichts“, sagte der 05-Manager. Der dänische Fußball-Fachmann hatte nach seiner Entlassung am Bruchweg bisher noch immer im Taunus gewohnt. Verschiedenen dänischen Medien hatte der 43-Jährige erzählt, dass er verschiedene Anfragen von anderen Klubs erhalten, aber abgelehnt habe, weil er bis 2017 an die 05er gebunden sei.

Er habe in der Zeit in Mainz wichtige Erfahrungen gesammelt, die ihn stärker machten, wolle aber erst wieder einen Verein übernehmen, wenn alles perfekt passe. Auch ein neuer Job im Ausland sei für ihn nicht abwegig. „Jetzt bin ich offen, für alles, was kommt“, sagte Hjulmand am Samstag der dänischen Zeitung „Ekstra Bladet“. „Ich habe eine Vereinbarung mit Mainz getroffen, dass ich am 1. Oktober ein freier Mann bin und zurück zu meiner Familie nach Dänemark gehe. Es ist großartig, dass jetzt ein Schlussstrich gezogen ist und ich weitergehen kann.“

► Alle Artikel zur Saisonarbeit

► Zur Startseite