05er heute Abend wieder komplett

Jörg Schneider. Mainz.
Der FSV Mainz 05 hatte Glück beim durch den Lufthansa-Streik notwendig gewordenen Umbuchen der Rückflugverbindungen für seine Nationalspieler: Julian Baumgartlinger, Pierre Bengtsson und Yoshinori Muto sind seit dem Mittag wieder zurück in Mainz. Neuzugang Jhon Cordoba wird am Abend beim Bundesligisten erwartet. Unterdessen musste Yunus Malli die Trainingseinheit am Vormittag angeschlagen abbrechen. Im Gegensatz zu seinem Kollegen Jairo ist Mallis Einsatz am Sonntag in Gelsenkirchen aber nicht gefährdet.

Yunus Malli (links) musste das Mittwochtraining vorsichtshalber abbrechen. Sein Einsatz im Bundesliga-Auswärtsspiel auf Schalke ist jedoch nicht gefährdet. Foto: Jörg SchneiderDie Umbuchungsaktion war erfolgreich. Bis auf Neuzugang Jhon Cordoba sind alle Nationalspieler des FSV Mainz 05 seit Mittwochmittag wieder zurück in Mainz. Der Kolumbianer wird dann am späten Abend erwartet und soll dann morgen früh ins Mannschaftstraining bei seinem neuen Klub einsteigen. Pech für alle diejenigen, die den Mittelstürmer bei seiner ersten Einheit am Bruchweg gerne beobachten würden – das Donnerstagtraining ist nicht öffentlich.

Yoshinori Muto, Pierre Bengtsson und Julian Baumgartlinger haben sich nach ihrer Ankunft gleich in den Reha- und Pflegebereich begeben, sollen dann ebenfalls morgen mit den Vorbereitungen auf das Spiel am Sonntag beim FC Schalke 04 beginnen. Todor Nedelew ist nach seiner Rückkehr aus Bulgarien abkommandiert zum Kader der U23. Der Zehner bereitet sich mit dem Drittligateam auf das Spiel am Samstag gegen die Würzburger Kickers vor, gegen die Nedelew zum Einsatz kommen soll.

Yunus Malli musste das Vormittagstraining vorzeitig abbrechen. Der 23-Jährige kassierte in einem Zweikampf einen Schlag gegen das Sprunggelenk. „Er ist aus Vorsichtsgründen sofort runter gegangen und hat Eis drauf gepackt, damit es nicht anschwillt“, erklärte Martin Schmidt nachher. „Das kann passieren in solchen harten und anspruchsvollen  Zweikampfübungen. Da werden schon mal Zeichen gesetzt, auf was es ankommt am Sonntag auf Schalke.“ Eins-gegen-eins-Situationen, zwei gegen zwei und in kleinen Gruppen fighteten die Profis am Mittwoch in einer intensiven Einheit auf dem Kleinfeld. Spiel gegen den Ball, Vorwärtsverteidigung, Zweikampfverhalten mit Balleroberung, Umschalten und Abschluss stand auf dem Plan. Die gute Nachricht für den 05-Trainer: Leon Balogun hat seine Verletzung überwunden und die Einheit in vollen Umfang mitmachen können. Nur Christian Clemens fehlte. Der Rechtsaußen hatte sich tags zuvor im Training eine leichte Zehenverletzung zugezogen und legte einen Tag Pause ein.

Nicht übermäßig gut sind nach wie vor die Aussichten von Jairo auf einen Einsatz am Sonntag. Der Spanier, der wegen eines Blutergusses in der Wade noch immer nicht trainieren kann, müsste morgen früh einsatzfähig sein, sonst wird es nichts. „Für einen Stammspieler reichen manchmal zwei Einheiten vor einem Spiel“, sagt Schmidt, „wenn Jairo die nicht mitmachen kann, ist er kein Thema für das Spiel.“ Die ganz großen Sorgen würde der Ausfall des Flügelstürmers dem 05-Coach in der jetzigen Situation aber nicht bereiten. „Wir haben da einige, die diese Position spielen können“, sagt der 48-Jährige. Christian Clemens könne auf die linke Seite wechseln, Muto habe auf dieser Position im ersten der beiden Länderspiele gespielt. Wir schauen uns an, was am besten passt für die Partie in Gelsenkirchen.“

► Alle Artikel zum Trainingsbetrieb

► Zur Startseite